Stand
AUTOR/IN
Franziska Thees
Franziska Thees (Foto: SWR3)

Zwei Familien haben ihre Kinder verloren. Wenigstens finanziell soll es bei den Familien nicht eng werden, deshalb sammeln Freunde Geld. Über allem steht aber die Frage: Warum sind die Teenager ertrunken?

Sie waren am vergangenen Wochenende zusammen auf einem Tretboot auf dem Breitenbacher See in Bebra. Laut Zeugenaussagen sprangen sie ins Wasser und ertranken. Der Junge war 13, das Mädchen 15 Jahre alt.

Die Osthessen-News berichten, dass eine enge Freundin der Familie des Jungen einen Spendenaufruf auf GoFundMe gestartet hat, „um der Familie in dieser schweren Zeit zumindest die hohen finanziellen Lasten, die mit einer Beerdigung und Trauerzeremonie einhergehen, von den Schultern zu nehmen.“

Auch für das verunglückte Mädchen wurde eine Spendenaktion gestartet:

Wir sind gute Bekannte der Familie des verunglückten 15-jährigen Mädchen aus Sontra. Wir möchten der Familie sehr gerne helfen, für die es schon sehr schwer ist in dieser Situation. Wir danken jedem Spender und jeder Spenderin für eure Unterstützung. Wir möchten dem 15- jährigen Mädchen gerne ihren letzten Weg so schön wie möglich gestalten.

Kinder konnten schwimmen – warum sind sie ertrunken?

„Es war ein Badeunfall, da sind wir uns ganz sicher“, sagte ein Polizeisprecher am Pfingstsonntag. Die beiden hätten schwimmen können und sich im Wasser gegenseitig helfen wollen.

Dass sie in dem See in Not gerieten, „dürfte auch an den niedrigen Wassertemperaturen gelegen haben“. Wie kalt der Breitenbacher See zum Zeitpunkt des Unfalls war, stand zunächst nicht fest. Einzelheiten zur Todesursache werde möglicherweise eine Obduktion ergeben.

Was ist am Breitenbacher See passiert?

Mehrere Jugendliche waren am Samstagnachmittag auf einem Boot auf dem See unterwegs. Der Junge und das Mädchen waren ins Wasser gegangen und danach aus zunächst noch unklarer Ursache untergegangen. Die anderen Jugendlichen hätten auch noch versucht, sie zu retten und auch sofort Hilfe geholt, aber ohne Erfolg, berichtete die Polizei.

Mehrere Stunden lang suchten Helfer unter anderem von DLRG und Feuerwehr nach den beiden. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Als die Teenager gefunden wurden, konnte trotz sofort eingeleiteter medizinischer Maßnahmen nur noch ihr Tod festgestellt werden.

Kaltes Wasser zum Beginn der Badesaison kann lebensgefährlich sein

Es war lange kühl, seit Pfingsten dann sehr warm und objektiv gesehen auch warm genug, um baden zu gehen. Die Badeseen sind aber noch nicht alle aufgewärmt, langsam erst steigen die Temperaturen. Der Titisee hat Stand 1. Juni 18 Grad Wassertemperatur, der Silbersee in Rheinland-Pfalz 17,5 Grad.

Auch bei warmen Außentemperaturen ist das kalte Wasser gefährlich, egal ob man gut schwimmt oder nicht.

Es ist immer ein Problem, wenn ein erhitzter Körper auf kaltes Wasser trifft.

Gerade zu Beginn der Sommersaison brauche es Zeit, bis sich Badeseen aufwärmten, sagt Vogt. Ein plötzlicher Sprung ins kalte Wasser kann zu einem Schock für den Körper führen. „Bevor man sich ins Wasser begibt, sollte man sich erst mal kühl abduschen, um den Körper daran zu gewöhnen, dass er nass und kalt wird.“

DLRG: Vorsicht beim Baden in kaltem Wasser

Im Moment sind also fast alle Seen noch kühl. Aber auch wenn die obere Fläche bereits aufgeheizt ist, wird jeder See ab einer gewissen Tiefe sehr kalt. Das kann auch schon bei zwei bis drei Metern passieren. Und da lauert die Gefahr, sagt Stefan Predikant, Leiter der Rettungstaucher Main-Taunus-Kreis:

„Man kommt aus der Sonne. Der Körper ist aufgewärmt. Das heißt: Die Adern sind weit. Manchmal, wenn Alkohol dazu kommt, entsteht das gleiche Problem: Die Adern sind weit. Ich springe dann aufgewärmt ins Wasser, es kühlt sofort runter, das kann dann zu einem Herzinfarkt führen. Was an Land heißen würde: Ich falle um, jeder bekommt es mit und kann mir helfen. Unter Wasser heißt es natürlich: Keiner bekommt es mit, ich bin weg.“

Warum ist die Farbe der Badehose auch wichtig?

Blaue oder auch dunkelgrüne Badekleidung lässt sich schlecht im Wasser erkennen, sagt Martin Holzhause, Pressesprecher der DLRG.

Blaue oder auch dunkelgrüne Badekleidung lässt sich schlecht im Wasser erkennen, sagt Martin Holzhause von der DLRG. Das...Posted by SWR3 on Thursday, May 25, 2023

Das Wetter am Wochenende bleibt gut – passt auf euch auf!

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Kentucky

    Trucker-Albtraum in Kentucky Heftiges Video zeigt Rettung aus mehr als 20 Metern Höhe

    Feuerwehrleute in dem US-Bundesstaat haben eine Truckerin aus einer grauenhaften Lage gerettet. Sie hing nach einem Unfall in ihrem Führerhaus fest. Videos zeigen die Aktion.

  3. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andres Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!