STAND
AUTOR/IN

In Kanada hat eine Ziege kurzen Prozess mit einem Grizzly gemacht, der sie davor angegriffen hat. Jetzt ist der Bär tot. Wie hat die Ziege das geschafft?

Hey, Bär! Mach hier nicht auf dicke Hose“, sprach die Ziege und brachte den Bären um. Klingt wie das Ende eines Märchens – ist aber wahr! Der Grizzly war 70 Kilo schwer und lebte im kanadischen Yoho-Nationalpark im Gebirge der Rocky Mountains. Sein Verhängnis war eine sehr starke und sehr angriffslustige Bergziege, die ihn mit ihren scharfen stilettartigen Hörnern tötete, während sie um ihr Leben kämpfte.

Der vermutlich hungrige Grizzlybär hatte die Bergziege angegriffen. Normalerweise sind Grizzlys bei solchen Kämpfen die Sieger – sie sind mit ihrer Größe, ihrem Gewicht und ihren Pranken den Ziegen meist überlegen. Doch diesmal eben nicht. Das ergab die Obduktion des Bären durch Wildtierbeamte im kanadischen Yoho-Nationalpark.

Ziege versetzt dem Bären tödliche Wunden am Hals

David Laskin, Wildtierökologe von Parks Canada, sagte, dass der Bär tödliche Wunden in den Achselhöhlen und an der unteren Seite des Halses habe. Diese Wunden entstehen, wenn ein Grizzly angreift und eine Bergziege sich entsprechend wehrt.

Wenn Grizzlybären angreifen, neigen sie dazu, sich auf den Kopf, den Nacken und die Schultern der Beute zu konzentrieren, und dies geschieht normalerweise von oben.

Ein Wanderer hatte den Grizzlybärenkadaver entdeckt, berichtete die Zeitschrift Rocky Mountain Outlook.

Der Fall ist eindeutig, so Laskin. Die Autopsie hat klar ergeben, dass die „vor dem Tod erlittenen Wunden mit der Größe und Form von Bergziegenhörnern übereinstimmten, sodass andere Ursachen, einschließlich menschlicher Beteiligung, ausgeschlossen wurden“.

Wie oft töten Ziegen einen Bären?

Männliche Bergziegen sind erfahrene Kletterer und können sich hervorragend an bergige Umgebungen anpassen. In den kanadischen Rocky Mountains können Bergziegen mehr als 125 Kilogramm wiegen. Trotzdem ist das, was hier passiert ist, absolute Ausnahme.

Ziegen können einen Bären töten, aber das bleibt ein seltenes Ereignis. Alles, was sie brauchen, ist ein gut platzierter Hornstoß.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 22. Oktober, 05:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Wirbelstürme und Orkanböen Das war heftig: Sturm mit Unfällen, Schäden und Bahnchaos

    Umgestürzte Bäume, blockierte Straßen und Gleise, viele Notrufe bei der Polizei: Der erste große Herbststurm hat auch bei uns Vollgas gegeben. Wir haben für euch den Tag zusammengefasst.  mehr...

  2. Landkreis Konstanz

    Bietingen: Mann seit Wochen vermisst Straßenarbeiter findet Porsche mit totem Fahrer in Rückhaltebecken

    Schon seit dem Spätsommer hatte niemand etwas von dem Mann gehört. Bei Mäharbeiten kam jetzt die traurige Wahrheit ans Licht.  mehr...

  3. FBI-Ermittlungen Fall Gabby Petito: Polizei findet Leichenteile des Freundes in Florida

    Der Fall um die getötete Travel-Bloggerin Gabby Petito hält seit Wochen die USA in Atem. Von einem gemeinsamen Roadtrip war nur ihr Verlobter zurückgekommen – um dann zu verschwinden. Nun sind Leichenteile von ihm aufgetaucht.  mehr...

  4. Pulver statt Flüssig Waschmittel-Test 2021 zeigt eindeutige Tendenz

    Wir dürfen uns freuen: Der neue Test der „Stiftung Warentest“ zeigt, dass vor allem günstige Produkte vorne liegen. Zudem wirkt Pulver besser als Flüssigmittel gegen Flecken.  mehr...

  5. Leipzig

    Antisemitismus-Vorwürfe gegen Rezeptionisten Interner Bericht entlastet Mitarbeiter – wird die Akte Ofarim geschlossen?

    Ein 118 Seiten langes Gutachten entlastet den beschuldigten Mitarbieter. Das Hotel selber schließt damit die Sache Ofarim und dessen Vorwurf des Antisemitismus. Aber beendet sind die Ermittlungen keineswegs.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus Divi warnt vor Engpässen bei Intensivbetten

    Drei von vier Erwachsenen in Deutschland sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. Reicht das, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen? Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...