STAND
AUTOR/IN

Die ersten FBI-Akten zu den Anschlägen vom 11. September sind jetzt freigeben. Die zentrale Frage: Welche Rolle spielte Saudi-Arabien?

Es war eines der großen Wahlversprechen von Joe Biden: Nach 20 Jahren sollen die Akten rund um die Anschläge vom 11. September 2001 freigegeben werden und von der Öffentlichkeit eingesehen werden können. Der Präsident wies das Justizministerium und andere Behörden am Freitag per Dekret an, zu prüfen, welche Unterlagen zu den Ermittlungen der Bundespolizei FBI veröffentlicht werden können.

Erstes FBI-Dokument zu 9/11 freigegeben

Das am Samstag freigegebene Memo der Bundespolizeibehörde umfasst 16 Seiten, die teilweise geschwärzt sind. In dem Dokument werden Kontakte zwischen den Entführern der vier Passagiermaschinen und saudiarabischen Beamten skizziert. Es gibt aber keinen Beweis dafür, dass die Regierung in Riad an den Anschlägen beteiligt war.

Mitarbeiter aus saudiarabischem Konsulat sollen Flugzeugentführer unterstützt haben

Das Geheimdienst-Memo ist auf den 4. April 2016 datiert und basiert auf Gesprächen mit einer ungenannten Quelle in den Jahren 2009 und 2015. In dem Dokument geht es unter anderem um den zur Zeit der Anschläge offiziell als Student in den USA lebenden Omar al-Bajumi, der in Wahrheit einen „sehr hohen Rang“ im saudiarabischen Konsulat in Kalifornien gehabt haben soll. Al-Bajumi soll die beiden späteren Flugzeug-Entführer Nawaf al-Hasmi und Chalid al-Mihdhar nach ihrer Ankunft in Kalifornien im Jahr 2000 unterstützt haben. Laut Memo half er ihnen mit „Übersetzung, Reisen, Unterkunft und Finanzierung“.

Der Frau der ungenannten Quelle zufolge soll al-Bajumi oft vom „Dschihad“ gesprochen haben. Neben Bajumi sollen die beiden Terroristen auch mit Fahad al-Thumairi, einem Imam und Mitarbeiter des saudiarabischen Konsulats in Los Angeles, Kontakt gehabt haben. Al-Bajumi und Thumairi sollen wiederum mit dem US-jemenitischen Prediger Anwar al-Aulaki in Kontakt gestanden haben, der 2011 bei einem US-Drohnenangriff im Jemen getötet wurde.

Opferfamilien wollen wissen, welche Rolle Saudi-Arabien gespielt hat

Angehörige der Opfer drängen seit Jahren auf mehr Informationen darüber, was das FBI bei seiner Untersuchung herausgefunden hat. Insbesondere geht es um die Rolle von Saudi-Arabien, dem die Opferfamilien Komplizenschaft vorwerfen. Sie haben deswegen das Land verklagt und erhoffen sich von einer Veröffentlichung bislang unter Verschluss gehaltener Ermittlungsunterlagen neue Erkenntnisse. Sie verdächtigen außerdem das FBI, belastende Beweise gegen Saudi-Arabien zerstört zu haben.

Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida – die meisten von ihnen saudi-arabische Staatsbürger – hatten vor 20 Jahren Flugzeuge entführt und in das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington gesteuert. Eine vierte Maschine stürzte in Pennsylvania ab, nachdem die Passagiere Widerstand gegen die Entführer geleistet hatten. Welches Ziel die Entführer mit der vierten Maschine hatten, ist bis heute unklar. Bei den Anschlägen wurden fast 3.000 Menschen getötet.

9/11-Kommission sieht keine Beweise gegen Saudi-Arabien

Die Kommission zur Aufarbeitung der Anschläge kam in ihrem Bericht zu dem Schluss, dass es keine Beweise gebe, dass „die saudi-arabische Regierung als Institution oder ranghohe saudi-arabische Vertreter“ Al-Kaida mitfinanziert hätten. Diese Formulierung wurde von manchen als Hinweis gewertet, dass Regierungsvertreter auf niedrigeren Positionen eine Rolle gespielt haben könnten.

SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 24. Mai, 5:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Ratgeber Fahrrad-Navis „Jetzt geradeaus fahren“ – direkt in den Abgrund?

    Fahrrad-Navis müssen viel mehr können als Auto-Navis. Da stellt sich die Frage, welche unterwegs wirklich am besten funktioniert. Wir geben Tipps und welche Klippen man besser umfährt.  mehr...

  2. Nachweis der Corona-Impfung Das Impfzertifikat läuft ab? Was ihr jetzt tun müsst

    Immer mehr Geimpfte bekommen derzeit die Warnung, dass ihre Impfzertifikate ablaufen. Vor allem für Urlaubsreisen braucht man aber eine Aktualisierung.  mehr...

  3. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukraine-Krieg: Das ist heute passiert

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  4. Regionales Monatsticket Verkauf von 9-Euro-Ticket startet! Hier gibt's die besten Strecken

    Von Freiburg nach Kiel für 9 Euro fahren? Geht eigentlich! Mit ein bisschen Planung und dem neuen 9-Euro-Ticket. Hier gibt's die besten Strecken.  mehr...

  5. Ortenaukreis

    Was bisher über das Virus bekannt ist Affenpocken: Erster Fall in Baden-Württemberg nachgewiesen

    Gerade gehen die Corona-Inzidenzen runter, da hören wir vom Affenpockenvirus – jetzt sogar in Baden-Württemberg. Der Bundesgesundheitsminister bereitet Eindämmungsmaßnahmen vor.  mehr...

  6. Kinderfahrräder im Test Nur drei von zwölf Rädern haben die Tester überzeugt

    Die gute Nachricht: Den Praxistest haben alle Kinderfahrräder gut bestanden. Doch nicht alle Materialien sind im Belastungstest auch langlebig. Welches Rad ist Testsieger?  mehr...