STAND
AUTOR/IN
Laura Bisch (Foto: SWR3)
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Der 2. Juni stand weltweit unter dem Motto #blackouttuesday: Überall auf der Welt drückten Instagram-Nutzer mit schwarzen Bildern aus, dass sie gegen Rassismus sind. Aber es gibt auch Kritik an der Aktion.

Unter den Leuten, die sich an der Aktion beteiligten, waren auch viele Promis: Sängerin Pink repostete Beispielsweise einen Beitrag von US-Schauspielerin Ellen Pompeo. Darauf heißt es: „Wir stehen gegen Rassismus. Wir stehen für Inklusion. Wir stehen mit unseren schwarzen Kollegen, Geschichtenerzählern, Schöpfern und der gesamten schwarzen Gemeinschaft. Wir müssen uns vereinen und sprechen.“

#Repost @ellenpompeo ・・・ Thank you @disney for refusing to be silent ...Corporate America Speaking up ❤️

Aber auch jede Menge andere Musiker wie Dua Lipa, The Weeknd oder Alicia Keys, Sportler wie Mario Götze oder Leroy Sané haben sich dem Online-Protest angeschlossen. Die virtuell Protestwelle ging dabei weit über die USA hinaus: So beteiligten sich auch Menschen aus Europa, Asien und Australien und anderen Ländern der Welt.

Unterstützung für die Bewegung #BlackLivesMatter

Sie alle posteten schwarze Bilder bei Instagram und stellten sich so hinter die schwarze Bevölkerung. Zum Teil war in Bildern auch der Slogan der Schwarzen Protestbewegung „Black Lives Matter“ zu lesen – „Schwarze Leben zählen“.

Black. Lives. Matter. #BlackOutTuesday ✊🏼✊🏽✊🏾✊🏿

Always here standing beside you as a friend and an ally. I promise to stand by you every step of the way especially during this heartbreaking time where we need to stand up, support and show solidarity with our black brothers and sisters in the lgbtq+ community that need us the most right now. I will speak up for you to the very best of my ability and I will always love you. I say this a lot but as we know tomorrow isn’t promised so we must remember to live our TRUTH. Louder than ever. Together. 🏳️‍🌈💖 #pridemonth #marshapjohnson #blacklivesmatter

keep supporting our brothers and sisters out there risking everything to push for actual change for our black lives. Urging everyone with big pockets to give and give big and if you have less please give what you can even if it's a small amount. #blacklivesmatter (links in story)

Black Lives Matter. #theshowmustbepaused (link in bio)

Was sollen die Quadrate bewirken?

Ziel der Aktion war es, werbliche Inhalte und schöne Bilder von einer heilen Welt für einen Tag pausieren zu lassen und die Aufmerksamkeit der Instagram-Nutzer stattdessen auf die Stimmen und Erfahrungsberichte der Protestler zu lenken.

Nach Tod von George Floyd Trump unterzeichnet Polizeireform-Dekret – und jetzt?

George Floyd, der Afroamerikaner, der mutmaßlich bei einer Festnahme starb, ist mittlerweile beigesetzt – die Diskussion um rassistische Polizeigewalt in den USA geht aber weiter. Jetzt hat US-Präsident Trump ein Gesetz unterschrieben, das helfen soll.  mehr...

Eine Aktion gegen Rassismus – nicht ganz ohne Kritik

Kritik gab es vor allem für Leute, die das schwarze Quadrat zusammen mit dem Hashtag #BlackLivesMatter gepostet haben. Der Grund: Die Bewegung sammelt unter dem Hashtag Informationen und wirbt damit, dass Interessiert diese unter dem Hashtag finden können. Mischen sich nun Tausende schwarze Kästen unter diesen Hashtag, verwässert das den Informationsgehalt. Auch Künstlerin Lizzo erklärte das in einem Video.

You can caption black lives matter, but don’t hashtag pls thnx. Hashtag #blackouttuesday instead

STAND
AUTOR/IN
Laura Bisch (Foto: SWR3)
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Stuttgart

    SWR3 Tatort-Check: „Das ist unser Haus" Tatort aus Stuttgart: Wie konnte es soweit kommen?

    Außergewöhnlich: Selten zuvor hat der Stuttgarter Tatort den Zuschauern mit so viel schwarzem Humor den Spiegel vorgehalten, dass das Lachen im Hals stecken bleibt. Wie konnte es so weit kommen?  mehr...

  2. Die besten Messenger-Dienste „Whatsapp-Alternative Telegram auf keinen Fall verwenden.“

    Wer kein Whatsapp verwenden möchte, landet schnell bei Telegram. Nicht zuletzt der Wendler und die Corona-Kritiker nutzen den Messenger gerne – und haben praktisch keinen Datenschutz mehr.  mehr...

  3. Rheinland-Pfalz

    Worms hat 15km-Regel Jetzt berechnen: So weit sind 15 Kilometer von deinem Wohnort entfernt

    Als erste Stadt in Rheinland-Pfalz hat Worms den Bewegungsradius auf 15 Kilometer eingeschränkt. Hier kannst du berechnen, wie weit du dich von deinem Wohnort entfernen darfst – wenn auch bei dir diese Regel gelten sollte.  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Söder hält wieder Grenzkontrollen für möglich

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  5. Konkurrenz verzeichnet Millionen Neuzugänge Nach Kritik: Whatsapp verschiebt Datenschutz-Update

    Kritik von allen Seiten und abwandernde Nutzerinnen und Nutzer: Whatsapp verschiebt sein für Anfang Februar geplantes Update der Datenschutzregeln.  mehr...

  6. Breisgau-Hochschwarzwald

    Schneemassen in den Bergen Lawinenabgang am Feldberg – verschüttete Person wohlauf

    Am Feldberg im Hochschwarzwald ist eine Lawine abgegangen. Ein Mensch ist verschüttet worden. Der Skifahrer konnte sich aber selbst aus dem Schnee befreien.  mehr...