STAND
AUTOR/IN
Ferdinand Vögele (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

In der Innenstadt von Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) brannten mehrere Häuser. Die Feuerwehr wurde mitten in der Nacht auf Freitag alarmiert. 14 Menschen wurden teils schwer verletzt.

Das Feuer in der Schwenninger Innenstadt wurde gegen 2 Uhr gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand bereits ein älteres Mehrfamilienhaus in Flammen.

Menschen mussten aus dem Fenster springen

Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, mussten von der Feuerwehr aus den Flammen gerettet werden. Laut Polizei mussten einige aus dem Fenster springen, um das Haus verlassen zu können. Insgesamt wurden 14 Personen verletzt – darunter zwei Einsatzkräfte.

Zwei Rettungshubschrauber, die ebenfalls im Einsatz waren, brachten Verletzte ins Krankenhaus.

Auch Nachbargebäude stand in Flammen

Das Feuer griff auch auf ein Nachbargebäude über, aus dem die Rettungskräfte die Bewohner evakuieren mussten. Das Feuer an diesem Gebäude konnte schnell gelöscht werden, weitere Übergriffe auf andere Gebäude konnte die Feuerwehr verhindern.

Polizei schließt Brandstiftung vorerst aus

Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Nach ersten Erkenntnissen schließt die Polizei eine vorsätzliche Tat aus. Die Kriminalpolizei Villingen-Schwenningen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und prüft zunächst, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist.

Mehrere hunderttausend Euro Sachschaden

Die Feuerwehr war mit rund 150 Kräften und 15 Fahrzeugen, die Rettungsdienste mit rund 40 Kräften und die Polizei mit zeitweise 15 Kräften vor Ort. Der Sachschaden an den Gebäuden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro.

STAND
AUTOR/IN
Ferdinand Vögele (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Wien

    SWR3 Tatort-Check Tatort-Wien: Schauspieler Harald Krassnitzer verliert Job

    Mal ehrlich: Er hat als Kommissar Moritz Eisner einfach zu viele Fragen gestellt. Besonders im Tatort „Verschwörung“ geht er damit vielen Mächtigen auf den Geist – und nun soll wirklich Schluss sein?  mehr...

  2. Seltenes Familienfoto auf Twitter So süß ist X Æ A-XII Musk: Wie du den Namen korrekt aussprichst

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  3. Best-of aus 250 Folgen Die größten Hits und ihre Geschichte feiern Jubiläum!

    Wir feiern heute die 250. Folge des Podcasts „Die größten Hits und ihre Geschichte“! Deshalb haben wir die beliebtesten und dazu noch einen ganzen Schwung neue Folgen im Gepäck.  mehr...

  4. SWR3-Report: Rassismus im Alltag „Ich habe schlimme Sachen mit diesem Wort erlebt"

    Viele halten sich für absolut anti-rassistisch. Doch Schauspielerin Dominique Siassia macht erschreckend oft andere Erfahrungen. Ob böse gemeint oder nicht – viele Wörter verletzen sie. Sie erklärt warum.  mehr...

  5. Faktencheck Mit Ibuprofen und Co. gegen Nebenwirkungen der Corona-Impfung?

    Die Corona-Impfung kann aller größtenteils nur zu leichten, aber lästigen Nebenwirkungen wie Fieber und Kopfschmerzen führen. Deshalb empfehlen viele User im Netz, schon vor der Impfung Paracetamol oder Ibuprofen zu nehmen. Wie sinnvoll das ist, erfahrt ihr in unserem Faktencheck.  mehr...

  6. Fauxpas während Livesendung „Trainieren bis zum Vergasen“: Nun ist auch Aogo seinen Job los

    Nach dem „Quotenschwarzer“-Eklat, den Ex-Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann seinen Job bei Hertha gekostet hat, tritt nun auch Dennis Aogo von seiner Tätigkeit beim Sportsender Sky zurück. In einer Livesendung hatte er von „Trainieren bis zum Vergasen“ gesprochen.  mehr...