STAND
AUTOR/IN

In Stuttgart wird mitten in einem Wohngebiet ein Mann erstochen. Im Internet kursieren zig Videos der brutalen Tat. Mache ich mich strafbar, wenn ich so ein Video ins Netz stelle oder teile? Und was sollte ich stattdessen tun, wenn ich es sehe?

In einem Wohngebiet Mann in Stuttgart erstochen – Polizei gibt weitere Details bekannt

Im Stuttgarter Stadtteil Fasanenhof ist am Mittwochabend ein Mann erstochen worden – mitten in einem Wohngebiet. Gegen den Verdächtigen wurde Haftbefehl erlassen.  mehr...

Im Netz kursieren schreckliche Bilder bzw. Videos aus Stuttgart, die eine Tötung mit einem Schwert zeigen. Die Polizei in Baden-Württemberg hat davor gewarnt, die Videos in den sozialen Netzwerken wie Facebook zu teilen. Aber wie ist die Rechtslage?

Mache ich mich strafbar, wenn ich solche Videos ins Netz stelle?

Bei einem der Videos ist sehr genau zu sehen, wie der Täter das Opfer mit dem Schwert tötet. Nach deutschem Recht ist es schon strafbar, solche Aufnahmen anzufertigen. Das heißt: Schon das Filmen einer solchen grausamen Tötungshandlung ist strafbar. Das Video darf ich auch nicht im Internet hochladen. Auch das ist strafbar. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat deshalb auch einen Prüfvorgang eingeleitet.

Darf ich ein fremdes Video teilen?

Auch das darf ich nicht. Das heißt: Wer ein solches Video, bei dem das Opfer genau zu sehen ist, teilt, der macht sich ebenfalls strafbar. Der Paragraph, um den es geht, will vor allem die Rechte des Opfers schützen. Wer dagegen verstößt, muss im Extremfall mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren rechnen.

Im Netz kursiert auch ein anderes Video, bei dem das Opfer nicht zu sehen ist, weil ein Auto dazwischensteht. Dies könnte rechtlich anders zu bewerten sein.

Im Netz sind verschiedene Videos aufgetaucht, die zeigen wie ein Mann erstochen wird. Was genau bei dem Angriff passiert ist, erklären wir in unserer Story! . . . . #stuttgart #kesselgeschichten #angriff #fasanenhof #dasding

Das solltest du NICHT tun, wenn du so ein Video im Netz siehst

Nicht liken, nicht teilen, nicht kommentieren. Auch nicht kritisch. Denn Facebook guckt sich nicht an, ob das Video gut ist oder schlecht, sondern der Algorithmus registriert: Aaah, das ist interessant für die User, die reagieren auf den Inhalt, die diskutieren mit, die finden das spannend. Die technische Schlussfolgerung: Das Video sollte noch mehr Menschen ausgespielt werden. So erhöht sich mit jedem Kommentar, Like und mit jedem Teilen die sogenannte Reichweite des Videos. Immer mehr Menschen bekommen es angezeigt.

Das solltest du UNBEDINGT tun, wenn du so ein Video im Netz siehst

Den Inhalt melden. Dann bekommt Facebook eine Nachricht und der Inhalt wird geprüft. Ob das Netzwerk reagiert oder nicht, ist eine andere Sache.

Heftige Reaktionen auf brutale Videos im Netz

Die Videos lösten heftige Reaktionen im Netz aus. User, die Videos bei Facebook meldeten, berichteten, dass sie die Meldung erhielten, das Video verstoße nicht gegen die Richtlinien der Plattform.

Auf SWR3-Nachfrage erklärte Facebook (Stand: 2.8.), dass alle Videos, auf denen das Opfer und die Verletzungen zu sehen sind, entfernt würden. „Videos, in denen die Tat ohne diese Details zu sehen ist, werden mit einem Warnhinweis versehen und keinen Minderjährigen angezeigt“, hieß es in der Stellungnahme weiter.

Die SWR3-Redaktion meldete dennoch auch die Videos mit impliziter Gewaltabbildung weiter bei Facebook. Auf diese bekamen wir nun die Rückmeldung (6.8.), dass auch diese Videos gelöscht würden. Ob dies alle kursierenden Videos betrifft, lässt sich daraus nicht ableiten.

Die Staatsanwaltschaft prüft die Videos und ob diejenigen, die sie geteilt haben, sich damit womöglich strafbar gemacht haben.

Mir reicht es schon wieder für heute...Leute passt bitte auf wenn ihr #Stuttgart durchschaut ! Und an die Typen die diese Bilder hochgeladet haben...Geht's eigentlich noch ? Habt ihr eigentlich wirklich so wenig Respekt ?

Ich habe eben unfreiwillig den Mord von #Stuttgart gesehen, weil ich den Hashtag angeklickt habe um mich zu informieren. Bitte seid vorsichtig, wenn ihr das auch so vorhabt. Ihr werdet unter Umständen mehr erfahren, als euch lieb ist.

Polizei bittet um Hinweise

Die Hintergründe zu dem möglichen Motiv der Tat sind weiterhin offen. Die Polizei bittet Zeugen, sich bei den Ermittlern zu melden: Tel. 0711-8990-5778.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Vendée Globe: Drama kurz vor dem Ziel Segler Boris Herrmann wird starker Vierter trotz Kollision mit Fischerboot

    Er war so knapp davor, eine Sensation bei der Vendée Globe zu schaffen – jetzt ist Segler Boris Herrmann im Ziel, als Vierter. Ein Zusammenstoß mit einem Fischerboot kostete ihn den Sieg.  mehr...

  2. Stuttgart, Freiburg

    Corona-Lage in Baden-Württemberg Kretschmann will Grundschulen und Kitas doch nicht früher öffnen

    In Baden-Württemberg bleiben Grundschulen und Kitas jetzt doch erstmal geschlossen. Der Corona-Lockdown wird auch dort bis Mitte Februar fortgesetzt.  mehr...

  3. News-Ticker zum Coronavirus Stiko-Empfehlung: Astrazeneca-Impfstoff nur für unter 65-Jährige

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  4. Aichtal

    Streit mit den Nachbarn Lesbisches Paar hat sieben Hunde: Stören sich die Nachbarn wirklich nur an den Tieren?

    In Aichtal leben zwei Frauen mit sieben Hunden in einer Wohnung. Manchen Nachbarn scheint das zu stören. Beim Landratsamt Esslingen gingen Beschwerden wegen der Hunde ein. Daraufhin forderte das Amt: Vier Hunde müssen aus der Wohnung. Das Paar fühlt sich gemobbt: Liegt es wirklich an den Hunden?  mehr...

  5. Baden-Württemberg

    BW-Ministerpräsident: Wir sind keine Schurken Kretschmann platzt wegen Corona-Kritik im TV der Kragen

    Über die Corona-Regeln wird viel diskutiert. In einer ZDF-Sendung hat BW-Ministerpräsident Kretschmann sich jetzt über Kritik an der angeblichen Uneinigkeit der Regierungschefs in der Corona-Krise aufgeregt.  mehr...

  6. Internet-Hype um Seefahrerlied Das sind die besten Versionen vom Shanty „The Wellerman“

    Mit einem alten Seemannslied hat ein Postbote aus Schottland überraschend einen weltweiten Internet-Trend gestartet. Jetzt sind die Shantys nach 200 Jahren zurück in der Musikwelt und sogar in sämtlichen Charts. Auch große Popstars schwimmen auf der Seefahrer-Welle.  mehr...