STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Gerade junge Stuttgarter sind schockiert über das Ausmaß der Krawalle in der Nacht auf Samstag. SWR3-Redakteur Nils Dampz hat sich dort umgehört, wo alles begann: am Eckensee im Schlossgarten.

Alles am Eckensee wirkt schon wieder normal – „fast schon skurril“, sagt eine junge Frau, die alles gesehen hat. „Tief drin schlummert das in dieser Stadt“, sagt eine andere. Nils Dampz hat mit vielen jungen Menschen auf der Straße gesprochen und sie nach ihrer Meinung dazu gefragt:

Polizeikelle (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/Marijan Murat/dpa)

Diverses „Die hatten die Polizei richtig im Griff“

Dauer

Antonella kommt aus Stuttgart-Zuffenhausen. Sie kennt ihre Stadt. Eigentlich. . . . #stuttgart #krawallnachtinstuttgart #stuttgartcity #0711 #krawalle #0711stuttgart #stuttgartliebe #0711stgtcty

Schock am Sonntagmorgen nach den Krawallen

Schon am Sonntagmorgen war der Schreck riesig gewesen: Eine Sommernacht wird unerwartet zu einem Alptraum aus Gewalt, Steinwürfen, Plünderungen und Scherben zahlreicher zerstörter Schaufenster.

Kretschmann: „Gehört konsequent verfolgt und verurteilt“

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann verurteilte die Ausschreitungen: „Diese Taten gegen Menschen und Sachen sind kriminelle Akte, die konsequent verfolgt und verurteilt gehören". Und weiter: „Unsere Gedanken sind bei den verletzten Polizeibeamten und den durch die Plünderungen Geschädigten.“

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl sagte im SWR : „Die Ausschreitungen, die wir in der Nacht in Stuttgart erleben mussten, waren von einer in Baden-Württemberg bisher
noch nie da gewesenen Qualität.“ Die Ermittlungen stünden derzeit noch ganz am Anfang.

Strobl kündigte aber an: „Freilich kann ich schon jetzt sagen, dass wir gegen die Randalierer mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln des Rechtsstaates vorgehen werden.“ Solche Vorgänge werde man in Baden-Württemberg nicht dulden. Den über 280 eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten dankte er für ihren „schwierigen und gefährlichen Einsatz in dieser Nacht“.

OB Kuhn: „Ein trauriger Abend für Stuttgart“

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) sprach von einem „traurigen Abend für Stuttgart“. Er sei schockiert von dem Ausbruch an Gewalt, von den Angriffen auf die Polizei und den Zerstörungen in der Stadt.

Betroffen sind aber vor allem die Bürger Stuttgarts:

Mülltonne in Stuttgart (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Sven Kohls/SDMG/dpa)

Diverses „Das ist echt unglaublich“

Dauer

Mitten in Stuttgart: Erst ein entspannter Abend – dann die Flucht

Aus einem entspanntem Abend wurde eine Flucht aus der Innenstadt, Scheiben eingeworfen, Polizeiautos zerstört, Läden ausgeraubt, Helikopter/Feuerwehr/RTW überall, und dazu tausende besoffene Feierwütige. Komplette Eskalation und keine Kontrolle mehr. #Stuttgart

„Ist das noch Deutschland?“, fragt dieser Twitterer:

Ist das noch Deutschland oder schon ein Bürgerkriegsschauplatz ? Den verletzen Kollegen/innen der @PP_Stuttgart wünsche ich vollste Genesung. #stuttgart https://t.co/akKuHLpjfP

Grünen-Politiker Cem Özdemir fordert: „Die Täter müssen gefasst werden.“

Bin erschüttert über die schlimmen Ereignisse in unserer Stadt #Stuttgart. Egal, aus welcher Richtung diese idiotische Zerstörungsgewalt kommt, es gibt dafür keine Rechtfertigung! Die Täter müssen gefasst werden. Danke an allen Einsatzkräfte & den Verletzen gute Besserung!

SPD-Politiker Sebastian Gaß schreibt: „Ich bin einfach nur fassungslos“:

Ich bin einfach nur fassungslos. #Stuttgart https://t.co/42uMcKOSVM

Polizei richtet Portal für Hinweisgeber ein

„Ihr habt grundlos einen 1-Euro-Laden auseinander genommen“, empört sich dieser Mann:

Ihr habt grundlos ein 1 Euro-Laden auseinandergenommen. Echte Gangster. #stuttgart https://t.co/NfD9IoTKGd

Die Polizei hat jetzt ein Portal für Hinweisgeber eingerichtet:

#stgt2106 Für Beweismaterial haben wir ein Hinweisportal eingerichtet. Unterstützen Sie uns und laden Sie Ihre Bilder & Videos von den Geschehnissen hier ▶ https://t.co/zVCj0xU3i0 hoch. Vielen Dank. Eure #Polizei #Stuttgart

Übrigens: Viele User fragen immer wieder nach, warum wir in unseren Berichten nicht auf die Nationalität mutmaßlicher Täter oder Beteiligter eingehen. Das möchten wir hier kurz erklären.

STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Baden-Baden

    Impfreihenfolge in Deutschland Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

    Wann kann ich einen Impftermin ausmachen? Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen? Hier erfahrt ihr, wie es aktuell in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz aussieht.  mehr...

  2. Wien

    SWR3 Tatort-Check Tatort-Wien: Schauspieler Harald Krassnitzer verliert Job

    Mal ehrlich: Er hat als Kommissar Moritz Eisner einfach zu viele Fragen gestellt. Besonders im Tatort „Verschwörung“ geht er damit vielen Mächtigen auf den Geist – und nun soll wirklich Schluss sein?  mehr...

  3. 3 Tipps gegen Hate Speech Hass und Rassismus im Netz? Tu was dagegen!

    Früher hieß es mal, man solle unangemessene Kommentare ignorieren – klar, dann kriegt der Kommentar gar nicht erst die Aufmerksamkeit, die er eigentlich auch nicht verdient hat. Das ist überholt, diese Tipps sind besser.  mehr...

  4. Hunderte Angriffe, Tote auf beiden Seiten Raketen von Israel und Palästinensern – UN warnen vor großem Krieg

    Der Konflikt wird von Stunde zu Stunde mehr zum Krieg: Israel fliegt Luftangriffe, die palästinensische Hamas schickt praktisch pausenlos Raketen. Die Hamas meldet den Tod mehrerer ihrer Anführer. Die Zahl der Opfer steigt auf beiden Seiten.  mehr...

  5. Tübingen

    Ausschlussverfahren „unvermeidlich“ Palmer macht keinen Rückzieher – Habeck auch nicht

    Tübingens OB Palmer redet, postet und erklärt sich für missverstanden – eine Entschuldigung für seine obszöne Facebook-Panne kommt ihm nicht über die Lippen. Die Grünen-Spitze hat die Gesprächsversuche mit ihm derweil offenbar eingestellt.  mehr...

  6. Münster

    SWR3 Tatort-Check Tatort Münster – wie immer und doch anders

    „Rhythm and love“ – das klingt wie ein mutmaßlich schlechter Hippiefilm, ist aber der 39. Fall für Thiel und Boerne. Eigentlich ist es wie immer bei den beiden: Es gibt einen Toten und jede Menge Klamauk. Und trotzdem ist es auch ein bisschen anders.  mehr...