STAND
REDAKTEUR/IN
Björn Widmann (Foto: SWR3)
AUTOR/IN
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)

Mit seinem Rollator-Rundlauf hatte Tom Moore in der Corona-Krise rund 36 Millionen Euro an Spenden gesammelt. Jetzt liegt der mittlerweile 100-Jährige im Krankenhaus – und kämpft gegen Covid-19.

Der 100 Jahre alte britische Rekordspendensammler Tom Moore liegt mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Das teilte Captain Toms Tochter Hannah über den Twitter-Account ihres Vaters mit.

Moore leide schon seit Wochen an einer Lungenentzündung. „Er war bis heute zu Hause, brauchte aber zusätzliche Hilfe beim Atmen“, schrieb sie am Sonntagabend. Er sei aber nicht auf der Intensivstation.

Premierminister Johnson wünscht schnelle Besserung

Für die Briten ist Captain Tom seit seinem Rekord-Lauf im vergangenen Jahr ein Nationalheld: Er sammelte 37 Millionen Euro an Spenden, indem er mit seinem Rollator 100 Runden um seinen Garten zog. Dafür bekam Captain Tom sogar einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde.

Der britische Premierminister Boris Johnson wünschte dem 100 Jahre alten Rekord-Mann per Twitter gute Besserung. „Sie haben die ganze Nation inspiriert und ich weiß, dass wir Ihnen alle eine vollständige Genesung wünschen“, schrieb Johnson.

My thoughts are very much with @CaptainTomMoore and his family. You’ve inspired the whole nation, and I know we are all wishing you a full recovery. https://t.co/Gm0S07umgd

Londons Bürgermeister denkt an Captain Tom

Auch der Londoner Bürgermeister Sadiq Kahn meldete sich auf Twitter zu Wort: „Hoffe auf eine schnelle Genesung und darauf, Captain Tom bald wieder bei seiner Familie zu sehen“, schrieb er.

Thank you to our brilliant NHS for taking care of @CaptainTomMoore. Hoping for a speedy recovery and to see Captain Tom back home with his family soon. https://t.co/7VNdvVs5ut

Queen schlägt Tom Moore zum Ritter

Im Sommer 2020 wurde Captain Tom die bisher vielleicht größte Ehre zuteil: Die britische Königin Elizabeth II. schlug den 100 Jahre alten Kriegsveteranen auf Schloss Windsor persönlich zum Ritter.

Arise, Captain Sir Thomas Moore! Today The Queen conferred the Honour of Knighthood on @captaintommoore at an Investiture at #WindsorCastle. https://t.co/hukR1jAc8Y

Queen macht für Tom Moore eine Ausnahme

Wegen der Corona-Krise waren bisher fast alle öffentlichen Termine der Queen abgesagt worden. Für Tom Moores Ritterschlag machte die Monarchin aber eine Ausnahme.

Die Zeremonie fand bei schönstem Sommerwetter im Freien auf Schloss Windsor in der Nähe von London statt. Für den Ritterschlag verwendete die Queen ein Schwert, das ihrem Vater George VI. (1895-1952) gehörte.

Schon vor Wochen hatte Moore in einem BBC-Interview gewitzelt, er hoffe, dass sich die Queen nicht ungeschickt mit dem Schwert anstelle.

Eine Geschichte fürs Herz und fürs Guinness-Buch der Rekorde

Der damals 99-Jährige hatte sich im April 2020 einen Wunsch erfüllt, der im positiven Sinn völlig aus dem Ruder gelaufen ist. Und dafür feiern und loben ihn Menschen aus der ganzen Welt. Sogar aus der Formel 1 und aus der britischen Politik bekam Captain Tom Lob und Bewunderung. Was hat er denn getan, um die Menschen so sehr zu berühren?

99-Jähriger sammelt Millionenspende (Foto: Reuters)
Mit seinem Rollator drehte Tom Moore 100 Runden in seinem Garten.

Spende von 1.000 Pfund geplant

Captain Tom besiegte im hohen Alter den Hautkrebs und wurde vor seinem Rekordlauf noch an seiner Hüfte operiert. Aus Dank, weil ihn die Pfleger und Ärzte so gut behandelt haben, wollte sich der Rentner erkenntlich zeigen und setzte sich zum Ziel, vor seinem 100. Geburtstag 100 Runden mit seinem Rollator im Garten zu drehen und dafür 1.000 Pfund (etwa 1.100 Euro) an Spenden zu sammeln, die er dem Gesundheitsdienst National Health Service (NHS) spenden wollte.

Toms Familie glaubte zwar nicht, dass er das Geld zusammenbekomme, half ihm aber und ließ die Welt über die sozialen Medien an Toms Spendenlauf teilhaben. Das fanden viele Prominente, Veteranen, Mitarbeiter im Gesundheitswesen und Bürger Großbritanniens so großartig, dass sie Tom unterstützten. Am Ende seines Spendenlaufs kamen knapp 33 Millionen Pfund zusammen, etwa 36 Millionen Euro.

Formel-1-Weltmeister Hamilton gratuliert

Sogar Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist begeistert vom 99-Jährigen: „Was für eine Legende!“, schrieb Hamilton auf Facebook. Captain Tom Moore sei eine totale Inspiration. „Ich bin überwältigt von seiner erstaunlichen Leistung. Herzlichen Glückwunsch, Captain Tom, wir könnten alle etwas von Ihnen lernen!“

‪What a legend! Captain Tom Moore is a total inspiration, raising over £13million for the NHS by walking 100 laps of his...Gepostet von Lewis Hamilton am Donnerstag, 16. April 2020

Großbritanniens Gesundheitsminister Matt Hancock sprach davon, dass der Senior inspirierend sei. Und auch Hunderttausende Menschen in den sozialen Medien bewundern den 99-Jährigen: Captain Tom gehöre zu seinen liebsten Menschen und sei „ein freundlicher, bescheidener, sanfter, heldenhafter Mann“, schrieb ein Fan auf Facebook.

Captain Tom bleibt bescheiden

Dass sich Tom Moore so sehr für den chronisch unterfinanzierten NHS einsetzte, war für die Mitarbeiter sicher ein Segen. Die Zustände in der Corona-Krise waren und sind noch schwierig – Beatmungsgeräte, Schutzausrüstunge und Klinikpersonal sind knapp.

Für diejenigen, die sich während der Pandemie große Sorgen machen, hatte Moore auch tröstende Worte parat: „Die Sonne wird wieder auf euch scheinen und die Wolken wegziehen“, sagte der damals 99-Jährige.

STAND
REDAKTEUR/IN
Björn Widmann (Foto: SWR3)
AUTOR/IN
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Freiburg

    Gedenken an die Toten der Corona-Pandemie 18-Jährige verliert ihren Vater durch Virus, „das man total unterschätzt hat“

    Vor einem Jahr verlor die 18-jährige Dicle aus Freiburg ihren Vater an Corona, kurz davor ihre Mutter an Krebs. SWR3-Reporter Nils Dampz hat eine junge, sehr starke Frau kennengelernt, die nur eines nicht verstehen kann: Warum unterschätzen manche immer noch dieses Virus?  mehr...

  2. Stuttgart

    Notbremse in Baden-Württemberg Neue Corona-Regeln für BW: Wer zum Friseur will, braucht einen Schnelltest

    Seit dem 29. März gelten in Baden-Württemberg neue Corona-Regeln. Jetzt hat die Landesregierung auch die „Notbremse“ mit den möglichen Ausgangssperren konkret festgelegt. Was bedeutet das für uns?  mehr...

  3. Frauen an die Macht! Grüne setzen auf Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin

    Die Grünen setzen auf eine neue Kanzlerin: Annalena Baerbock soll als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl am 26. September ziehen.  mehr...

  4. Baden-Baden

    Impfreihenfolge in Deutschland Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

    Wann kann ich einen Impftermin ausmachen? Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen? Hier erfahrt ihr, wie es aktuell in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz aussieht.  mehr...

  5. SWR3 Tatort-Check Nuschelorgien im Hamburger Tatort

    Klingt etwas ausgelutscht: Waffengeschäfte bei einer Clanfamilie. Darum geht’s im Hamburger Tatort-Team. Aber wer weiß, vielleicht fesselt uns das ja doch dringend an die Couch.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus Bundes-Notbremse wohl weniger streng als eigentlich geplant

    Wegen der hohen Infektionszahlen gibt es in Deutschland zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen im öffentlichen Leben. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Corona-Ticker.  mehr...