STAND
AUTOR/IN

Nach dem Kabinett und dem Bundestag hat auch der Bundesrat grünes Licht gegeben. Seit Sonntagmorgen gelten die gelockerten Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene.

Es kam wie erhofft: Am Samstag wurden die neuen Regeln im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, am Sonnntagmorgen um 0:00 Uhr traten sie in Kraft. Als letzte Instanz hat am Freitagvormittag auch der Bundesrat den Erleichterungen der Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene zugestimmt.

Diese Erleichterungen der Corona-Regeln gelten jetzt für Geimpfte und Genesene

  • Die Ausgangssperren für Geimpfte und Genesene fallen weg – sie dürften dann auch ohne besonderen Grund wieder rund um die Uhr ins Freie.
  • Wer geimpft ist, soll sich wieder mit so vielen geimpften und genesenen Menschen treffen dürfen, wie er/sie will.
  • Wenn sie Kontakt zu Corona-Infizierten hatten, müssen Geimpfte und Genesene nicht mehr in Quarantäne.
  • In Läden oder zum Beispiel beim Friseur müssen Geimpfte und Genesene demnach keinen negativen Corona-Test mehr vorlegen.
  • Für Geimpfte und Genesene gibt es keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus dem Ausland außer es handelt sich um ein Virusvariantengebiet oder sie sind mit einer bislang in Deutschland nicht verbreiteten Variante infiziert.
  • Allerdings müssen sie weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote achten.

Ab wann ist man denn geimpft oder genesen?

Als geimpft gelten alle Menschen in Deutschland, die beide Impfungen bekommen haben. Um einen vollständigen Impfschutz zu gewähren, müssen nach der zweiten Impfung nochmal 14 Tage vergehen. Dann gilt man als Geimpfte*r im Sinne der neuen Regelung. Ausnahme: Wer mit der Einmalimpfung von Johnson & Johnson geimpft wurde, gilt 14 Tage nach der Einmaldosis als vollständig geimpft.

Als genesen im Sinne der Verordnung gelten Menschen, bei denen die Covid-19-Erkrankung mindestens 28 Tage zurückliegt – längstens aber sechs Monate.

Bundestag stimmt mit großer Mehrheit zu

Auch im Bundestag bekam der Plan von der großen Mehrheit der Abgeordneten am Donnerstag grünes Licht. Dafür stimmten die schwarz-rote Koalition, Grüne und Linke. Die FDP enthielt sich, die AfD votierte dagegen.

So lief die Debatte über die Lockerungen im Bundestag

Lambrecht: Bürger sollen verantwortungsbewusst bleiben

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hatte die Erleichterungen in der Bundestagsdebatte damit begründet, dass zuvor eingeschränkte Grundrechte zurückgegeben werden müssten. Dies sei ein „wichtiger Schritt und rechtsstaatliches Gebot“. Sie ermahnte zugleich die Bürgerinnen und Bürger, „verantwortungsbewusst“ dafür zu arbeiten, dass alle Menschen bald wieder zur Normalität zurückkehren könnten.

Und wie sieht es aus mit Öffnungen von Hotels und Restaurants?

Die FDP hatte in der Bundestagsdebatte gefordert, dass Geimpfte auch Restaurants und Hotels wieder besuchen dürfen. Diese Möglichkeit sieht die neue Verordnung aber nicht vor, weshalb sich die FDP auch bei der Abstimmung enthielt. Allerdings bereiten die Länder im Südwesten Öffnungsschritte vor.

So will die baden-württembergische Landesregierung rechtzeitig vor Pfingsten veröffentlichen, wie es weitergehen soll. Das Konzept für ein dreistufiges Verfahren werde „im Laufe der kommenden Woche“ in eine Verordnung gegossen, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Konkreter geworden ist bereits etwa Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Er kündigte an, Urlaub im Freistaat in den Pfingstferien in Regionen mit niedrigen Corona-Infektionszahlen wieder zu erlauben. Auch Schleswig-Holstein geht weitere Öffnungsschritte im Tourismus. Im Norden dürfen Geimpfte, Genesene und Getestete vom 17. Mai an unter strengen Vorgaben landesweit Gaststätten auch in Innenräumen besuchen und in Beherbergungsbetrieben übernachten. Touristen müssen sich alle drei Tage auf Corona testen lassen.

So viele Menschen sind schon geimpft

Bis einschließlich Mittwoch haben in Deutschland laut Robert Koch-Institut (RKI) 30,6 Prozent der Bevölkerung (rund 25,5 Millionen Menschen) bereits eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten. 8,6 Prozent der Bevölkerung (rund 7,1 Millionen Menschen) sind vollständig, also bereits zweimal geimpft. Die Zahl der Covid-19-Genesenen liegt laut RKI bei 3,1 Millionen Menschen seit Beginn der Pandemie vor mehr als einem Jahr.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 24. September, 05:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Spektakuläre Drohnen-Aufnahmen Lava im Wasser: Hier verdampft ein Swimming-Pool auf La Palma

    Je weiter die Menschen im Süden leben, desto häufiger haben sie einen Pool. So sieht es aus, wenn Lava hineinläuft.  mehr...

  2. Stuttgart

    Coronaverordnung in Baden-Württemberg Diese neuen Corona-Regeln gelten jetzt

    In Baden-Württemberg treten jetzt strengere Corona-Maßnahmen in Kraft. Es gilt ein dreistufiges Warnsystem – mit Basisstufe, Warnstufe und Alarmstufe. Für Ungeimpfte gibt es mehr Einschränkungen.  mehr...

  3. 20. Jahrestag der Anschläge in den USA 9/11: Tränen in New York – Trump nutzt Gedenktag für Kritik an Biden

    In den USA wurde mit bewegenden Trauerfeiern an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 erinnert. US-Präsident Biden rief sein Land zur Einheit auf. Ex-Präsident Bush äußerte sich ähnlich. Donald Trump nahm nicht an den Gedenkfeiern teil.  mehr...

  4. Blumberg

    Blumberg bei Donaueschingen Nach Bagger-Ausraster: Darum starten Handwerker eine Spenden-Aktion

    Vor einem Monat richtete ein Handwerker mit einem Bagger an einem Haus in Blumberg reichlich Schaden an. Jetzt gibt es eine Spenden-Aktion – allerdings nicht für die Geschädigten.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus RKI: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

    Auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Covid-19-Patienten, die Impfquote steigt nur noch langsam. Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  6. Gefährlich und möglicherweise bewaffnet Weinsberg in BW: Mehrere Männer aus geschlossener Klinik geflohen

    Seit der vergangenen Nacht fahndet die Polizei nach vier Männern, die aus dem Klinikum in Weinsberg im Kreis Heilbronn geflüchtet sind. Sie waren im geschlossenen Maßregelvollzug untergebracht. Die Polizei hat inzwischen Fahndungsbilder veröffentlicht und warnt: Die vier gelten als gefährlich.  mehr...