STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG
Tim Stobbe (Foto: SWR3)

Eltern, die auf konkrete Informationen zu den Regeln der Kinderkrankentage wegen geschlossener Schulen und Kitas warten, müssen sich weiter gedulden. Man sei dabei, die Pläne umzusetzen, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

Die Ausweitung der Kinderkrankentage beziehungsweise des Kinderkrankengeldes soll vielen Eltern bei geschlossenen Kitas und Schulen durch die Corona-Krise helfen. „Wir sind dabei, das umzusetzen“, bestätigte ein Sprecher von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Kosten aus Steuermitteln finanzieren

Das Gesundheitsministerium ist dafür, die Kosten aus Steuermitteln zu decken – und nicht den gesetzlichen Krankenkassen aufzusatteln. Mit Ausgaben in Höhe von rund 500 Millionen Euro rechnet man von Seiten der Bundesregierung.

Bekommen auch privatversicherte Eltern zusätzliche Kinderkrankentage?

Neben der Finanzierungsfrage sind auch noch zahlreiche andere Fragen ungeklärt: Zum Beispiel, ob auch privatversicherte Eltern Anspruch auf Kinderkrankentage haben werden und ob die Regelung auch für die Eltern gelten soll, die im Homeoffice arbeiten.

Kinderkrankengeld zahlt die gesetzliche Krankenkasse normalerweise, wenn Eltern wegen der Pflege eines kranken Kindes nicht arbeiten gehen können. Es beträgt 90 Prozent des Nettoverdienstes.

Der Beschluss von Bund und Ländern vom 5. Januar sieht vor, dass pro Elternteil 10 und für Alleinerziehende 20 zusätzliche Tage des Kinderkrankengelds gewährt werden sollen – und zwar nicht nur, wenn das Kind krank ist, sondern auch, wenn Schulen und Kitas wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind.

Wichtige Regelung für Eltern angesichts von geschlossenen Schulen und Kitas. https://t.co/RrYyn8DLcn

Abschließende Beratung zu Kinderkrankentagen wohl Ende Januar

Doch da der Beschluss erst wenige Tage alt ist und erst noch in Gesetzesform gegossen werden muss, werden sich Eltern beim Beantragen der Hilfen wohl noch etwas gedulden müssen.

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich geht nach eigenem Bekunden davon aus, dass in der Bundestagssitzung in der letzten Januarwoche abschließend darüber beraten wird.

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG
Tim Stobbe (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. SWR3 Tatort-Check Nuschelorgien im Hamburger Tatort

    Klingt etwas ausgelutscht: Waffengeschäfte bei einer Clanfamilie. Darum geht’s im Hamburger Tatort-Team. Aber wer weiß, vielleicht fesselt uns das ja doch dringend an die Couch.  mehr...

  2. News-Ticker zum Coronavirus Verbraucherschützer fordern: Haushalte in der Krise entlasten

    Wegen der hohen Infektionszahlen gibt es in Deutschland zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen im öffentlichen Leben. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Corona-Ticker.  mehr...

  3. Baden-Baden

    Impfreihenfolge in Deutschland Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

    Wann kann ich einen Impftermin ausmachen? Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen? Hier erfahrt ihr, wie es aktuell in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz aussieht.  mehr...

  4. Stuttgart

    Corona-Notbremse kommt Ausgangssperren & Co: Ab Montag neue Regeln in Baden-Württemberg

    Seit dem 29. März gelten in Baden-Württemberg neue Corona-Regeln. Jetzt hat die Landesregierung auch die „Notbremse“ mit den möglichen Ausgangssperren konkret festgelegt. Was bedeutet das für uns?  mehr...

  5. Deutschland

    Recherche von Report Mainz Gefälschte Impfpässe werden über Telegram in ganz Deutschland verkauft

    Bundesweit sollen gefälschte Impfpässe über den Messengerdienst Telegram zum Verkauf angeboten werden – das hat das ARD-Politikmagazin Report Mainz herausgefunden und mit einem der Händler gesprochen. Der sagt, er wolle seine Grundrechte zurück.  mehr...

  6. Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

    Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...