STAND
AUTOR/IN

Die neue Dating-Funktion von Facebook kommt in Europa erst einmal nicht auf den Markt. Das hat der Konzern bekannt gegeben. Der Grund dafür sind Bedenken von Datenschützern.

Eigentlich hätte die neue Flirt-Plattform von Facebook in Europa heute starten sollen. Die irische Datentschutzbehörde war aber besorgt, weil sie erst Anfang des Monats von Facebook über diesen Plan informiert wurde.

Laut Angaben der Datenschützer wurde deshalb am vergangenen Montag bei Facebook in Dublin eine „Inspektion“ durchgeführt und Unterlagen eingesammelt. Facebook teilte dazu mit, man habe an starken Datenschutz-Maßnahmen für die Dating-Funktion sowie an der Einschätzung zur Datenerhebung gearbeitet. Diese seien der irischen Behörde nach der Aufforderung auch mitgeteilt worden.

Dating-Funktion läuft seit September in den USA

In den USA gibt es die Dating-Funktion von Facebook bereits seit vergangenem September. Dabei können sich Facebook-Nutzer die älter als 18 Jahre sind ein extra Dating-Profil anlegen. Auf Grundlage des Wissens über Interessen und Aktivitäten der Nutzer schlägt Facebook dann potenzielle Partner vor.

Facebook-Freunde sind davon ausgenommen und werden nicht als mögliche Partner vorgeschlagen — außer man kennzeichnet sie im Dating-Profil als „heimlichen Schwarm“. Davon erfahren die Nutzer aber nur dann, wenn es eine gegenseitige Übereinstimmung gibt.

Kein Austausch von Fotos oder Videos

Zum Start der Dating-Funktion in den USA betonte Facebook, dass zwischen den Dating-Profilen keine Fotos, Weblinks, Videos oder Zahlungen verschickt werden könnten. Dadurch solle die Sicherheit gewährleistet sein.

Die irische Datenschutzbehörde will jetzt ganz sicher gehen. Sie ist in der Europäischen Union federführend für Facebook zuständig, weil Facebook in Dublin seinen Europa-Sitz hat.

STAND
AUTOR/IN
  1. Deutscher Schulpreis Zwei von Deutschlands besten Schulen sind in Baden-Württemberg

    Gleich zwei Schulen aus Baden-Württemberg sind mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden: Eine Grundschule im Schwarzwald und eine Gemeinschaftsschule im Kreis Rastatt.  mehr...

  2. Verschwörungstheorie macht die Runde Chinesische Virologin: Coronavirus absichtlich aus Labor freigesetzt

    Ende 2019 tauchten die ersten Berichte über Kranke auf, die sich in China mit einem bis dahin unbekannten Virus infiziert hatten. Seitdem machen die wildesten Theorien die Runde. Jetzt sorgt eine chinesische Virologin mit ihrer Theorie für Diskussionen.  mehr...

  3. Jerusalema von Master KG „Eish“ – SWR3Land dichtet südafrikanischen Sommerhit um

    Was bedeutet „Eish“? Dieser Ausdruck kommt immer wieder im südafrikanischen Sommerhit Jerusalema vor. Zusammen mit SWR3-Land haben wir eine Dialekt-Version gemixt und „Eish“ durch eigene Wörter ersetzt.  mehr...

  4. Zu viel Süßkram Mann isst jeden Tag Lakritz – und stirbt

    Dass Süßigkeiten nicht gesund sind, weiß jeder. Einem Mann im US-Staat Massachusetts ist seine große Lakritz-Liebe jetzt zum Verhängnis geworden. Selbst kleine Mengen können Auswirkungen haben.  mehr...

  5. Ticker zum Coronavirus Schutz vor Corona: Klassenzimmer alle 20 Minuten lüften

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle Aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  6. Immer mehr Risikogebiete Spanien, Österreich & Co.: Ist mein Herbsturlaub in Gefahr?

    Das Robert-Koch-Institut hat neue Risikogebiete ausgewiesen. Mittlerweile ist jedes zweite EU-Land davon betroffen. Was bedeutet das für die Herbstferien?  mehr...