STAND
AUTOR/IN

Sollen in Deutschland alle Corona-Beschränkungen fallen? Der Kassenärztechef hat einen „Freedom Day“ im Oktober vorgeschlagen. Viele Politiker widersprechen – vor allem, weil noch zu wenige Menschen geimpft sind.

Großbritannien hat es vorgemacht: Mit dem „Freedom Day“ im Juli sind alle Corona-Beschränkungen aufgehoben worden. Dadurch habe es zwar mehr Infektionen gegeben, sagt Kassenärztechef Andreas Gassen. Aber das Gesundheitssystem sei auch nicht kollabiert.

Gassen hat deshalb für Deutschland die Aufhebung aller Corona-Beschränkungen zum 30. Oktober gefordert. „Nach den Erfahrungen aus Großbritannien sollten wir auch den Mut haben zu machen, was auf der Insel geklappt hat“, sagte er der Neuen Osnabrücker Zeitung und forderte eine klare Ansage der Politik. Schließlich sei das deutsche Gesundheitssystem deutlich leistungsfähiger als das britische.

England

Trotz hoher Inzidenz England feiert und tanzt, als gäbe es kein Corona

Keine Maskenpflicht, kein Abstandsgebot, sondern nur noch freiwillige Corona-Maßnahmen in Eigenverantwortung – das gilt seit Montag in England. Dabei steigen die Inzidenzen immer weiter. Kann das gut gehen?  mehr...

Ansonsten würde sich Deutschland endlos weiter durch die Pandemie schleppen, so der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Für die Umsetzung eines „Freedom Days“ hält Gassen eine Impfquote von 70 Prozent für ausreichend, „da die Risikogruppen schon jetzt weitgehend durchgeimpft sind“. Die Quote könne bis Ende Oktober erreicht werden. Derzeit sind in Deutschland knapp 63 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft.

Lauterbach: Vorschlag ist „riskant und nicht durchhaltbar“

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wies Gassens Forderung scharf zurück: Er halte den Ansatz für unvertretbar, „einfach mal auszutesten, was unser Gesundheitssystem aushält, wie viele Patienten auch intensiv behandelt werden können“, sagte Lauterbach der Neuen Osnabrücker Zeitung. Auch sei die Hoffnung „unrealistisch“, durch die Ankündigung eines „Freedom Days“ die Menschen zum Impfen motivieren zu wollen.

Entscheidend für Lockerungen sei nicht das Datum, sondern die Impfquote. Deshalb schlug Lauterbach vor, bei einer Quote von 85 Prozent der erwachsenen Bevölkerung könne es zu wesentlichen Lockerungen kommen. So habe es beispielsweise Dänemark vorgemacht. Alles andere nannte Lauterbach „riskant und nicht durchhaltbar“.

Die Leute haben einen guten Ausblick verdient, nicht nur einen verlässlichen. Die Idee, wir öffnen Ende Oktober, koste es was es wolle, wird unserer Verantwortung nicht gerecht. Mit 2G und der Ansage, wir öffnen komplett wenn 85% geimpft sind, erreichen wir Erfolge wie Dänemark. https://t.co/8E4NtJXblz

Dahmen: Kassenärzte sollen sich um Impfung kümmern

Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen widersprach Gassen ebenfalls. „Jetzt so zu tun, als sei die Pandemie ein Privatvergnügen und Ungeimpfte letztlich selbst dran Schuld und wir könnten uns jetzt von allen Schutzmaßnahmen verabschieden, das halte ich für zynisch“, sagte Dahmen dem Sender NDR Info.

Auch Dahmen hält die Impfquote noch für zu niedrig und geht erst von Lockerungen aus, wenn mehr als 80 Prozent der Bevölkerung eine Impfung hätten. „Es wäre gut, wenn die Kassenärztliche Vereinigung sich hier auf das Impfen konzentriert, hier mehr Tempo macht“, riet Dahmen.

Unterstützung für Gassen von der AfD

Unterstützung für Gassens Vorschlag kam von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel. Die Kassenärzte forderten „zu Recht das Ende von Gruselrhetorik und Panikpolitik und die Aufhebung der ungerechtfertigten Freiheitseinschränkungen“, erklärte sie in Berlin.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 22. Oktober, 04:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Wirbelstürme und Orkanböen Das war heftig: Sturm mit Unfällen, Schäden und Bahnchaos

    Umgestürzte Bäume, blockierte Straßen und Gleise, viele Notrufe bei der Polizei: Der erste große Herbststurm hat auch bei uns Vollgas gegeben. Wir haben für euch den Tag zusammengefasst.  mehr...

  2. Landkreis Konstanz

    Bietingen: Mann seit Wochen vermisst Straßenarbeiter findet Porsche mit totem Fahrer in Rückhaltebecken

    Schon seit dem Spätsommer hatte niemand etwas von dem Mann gehört. Bei Mäharbeiten kam jetzt die traurige Wahrheit ans Licht.  mehr...

  3. FBI-Ermittlungen Fall Gabby Petito: Polizei findet Leichenteile des Freundes in Florida

    Der Fall um die getötete Travel-Bloggerin Gabby Petito hält seit Wochen die USA in Atem. Von einem gemeinsamen Roadtrip war nur ihr Verlobter zurückgekommen – um dann zu verschwinden. Nun sind Leichenteile von ihm aufgetaucht.  mehr...

  4. Pulver statt Flüssig Waschmittel-Test 2021 zeigt eindeutige Tendenz

    Wir dürfen uns freuen: Der neue Test der „Stiftung Warentest“ zeigt, dass vor allem günstige Produkte vorne liegen. Zudem wirkt Pulver besser als Flüssigmittel gegen Flecken.  mehr...

  5. Leipzig

    Antisemitismus-Vorwürfe gegen Rezeptionisten Interner Bericht entlastet Mitarbeiter – wird die Akte Ofarim geschlossen?

    Ein 118 Seiten langes Gutachten entlastet den beschuldigten Mitarbieter. Das Hotel selber schließt damit die Sache Ofarim und dessen Vorwurf des Antisemitismus. Aber beendet sind die Ermittlungen keineswegs.  mehr...

  6. Die Vorwürfe werden konkreter Bild bekommt neuen Chef: Deswegen wurde Julian Reichelt gefeuert

    Der Medienkonzern Axel Springer hat Bild-Chefredakteur Julian Reichelt am Montag vor die Tür gesetzt. Jetzt gibt es mehr Infos zu den Hintergründen.  mehr...