STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Die letzten Wochen des scheidenden US-Präsidenten werden immer bizarrer. Jetzt beschuldigt Donald Trump Twitter, eine Gefahr für die nationale Sicherheit zu sein. Der Grund: Eine Videokonferenz, ein Foto und ein neuer Hashtag.

Alles begann ganz harmlos: US-Präsident Donald Trump nahm an einer Videokonferenz mit im Ausland stationierten Soldaten teil.

#DiaperDon: Ein Foto und ein Wutausbruch werden Trump zum Verhängnis

Dabei saß er jedoch an einem für seine Körpergröße (Trump ist 1,90 Meter groß) sehr kleinen Schreibtisch auf einem noch kleineren Stuhl. Ein Fotograf, der mit Trump im Raum war, machte davon ein Foto – und das ist sehr unvorteilhaft. Denn: Auf dem Foto sieht Trumps Hinterteil recht voluminös aus.

Doch das ist nicht das einzige Problem. Bei der Videokonferenz waren auch Journalistinnen und Journalisten dabei. Einer davon stellte Trump die Frage, ob er denn am 14. Dezember, wenn Joe Biden offiziell zum US-Präsidenten gewählt werden soll, seine Wahlniederlage eingestehen werde. Und dann passiert es: Trump verliert die Beherrschung. Er spricht wieder von Wahlbetrug und es folgen zahlreiche Beschuldigungen – mal wieder ohne einen Beweis dafür zu haben. Auf eine Nachfrage des Journalisten sagt er dann: „Reden Sie nicht so mit mir, sie sind nur ein Leichtgewicht. Ich bin der Präsident der Vereinigten Staaten. Wagen Sie es nicht, so mit dem Präsidenten zu reden.“

Neuer Twitter-Trend auf Kosten des US-Präsidenten

Mit diesen zwei Aspekten war sofort ein neuer Twitter-Trend geboren: #DiaperDon und #DiaperDonald.

Die Fotomontagen zeigen Trump mit Schnuller und Latz oder als Kind, das wütend auf den Boden stampft, weil es seinen Willen nicht bekommt. Halb scherzhaft, halb ernst mutmaßen die Twitter-Nutzer dazu, dass Trump Windeln (englisch: diaper) tragen würde.

Mit diesem Tweet fing alles an:

#DiaperDon https://t.co/rhj6u6UdtL

Und so ging es dann weiter:

#DiaperDon trendet und er wundert sich, warum... https://t.co/e3x0T9VxwD

Oh my, #DiaperDon is tweeting that Twitter’s #1 trend is fake. Doesn’t that make you feel good? https://t.co/lQile1zzuT

#DiaperDon is sooooo fitting. https://t.co/1A5gwxIvhO

President #45... for ages 4 to 5. #tinydesk #DiaperDon #ByeByeTrump https://t.co/NvyTMelWWw

Terrifying to think he has his finger on incontinental missiles. #DiaperDon https://t.co/7W4rUJ1RHN

Shout out whoever moved the #DiaperDon desk into place and thought, "Nailed it." #DonTheCon https://t.co/dYsI8kfKmQ

𝗜 𝗰𝗮𝗻𝗻𝗼𝘁 𝘁𝗲𝗹𝗹 𝗮 𝗹𝗶𝗲 - George Washington 𝗛𝗲 𝗰𝗮𝗻𝗻𝗼𝘁 𝘁𝗲𝗹𝗹 𝘁𝗵𝗲 𝗧𝗿𝘂𝘁𝗵 - Donald Trump 𝗧𝗵𝗲𝘆 𝗰𝗮𝗻𝗻𝗼𝘁 𝘁𝗲𝗹𝗹 𝘁𝗵𝗲 𝗱𝗶𝗳𝗳𝗲𝗿𝗲𝗻𝗰𝗲 - Trump voter #DiaperDon #DiaperDonnie #DiaperDonald https://t.co/rnyH2SZZw4

Trump ist sauer und erklärt Twitter zur Gefahr für die USA

Am Freitag reichte es Turmp dann mit den Scherzen auf seine Kosten. Erst warf er Twitter vor, absichtlich falsche Trends zu pushen, die nichts mit der tatsächlichen Interessenslage zu tun hätten.

Twitter is sending out totally false “Trends” that have absolutely nothing to do with what is really trending in the world. They make it up, and only negative “stuff”. Same thing will happen to Twitter as is happening to @FoxNews daytime. Also, big Conservative discrimination!

In einem zweiten Tweet erklärte er dann Twitter zur Gefahr für die nationale Sicherheit der USA und schrieb, die „Section 230“ müsse abgeschafft werden.

For purposes of National Security, Section 230 must be immediately terminated!!!

Die Section 230 ist eine gesetzliche Regelung , die Online-Plattformen vor Verfolgung für Inhalte, die die Nutzer hochladen, schützt. Zudem gibt sie den Plattformen weitreichende Freiheiten, gegen einzelne Beiträge vorzugehen. So können die Plattformen nicht haftbar gemacht werden und sie dürfen Beiträge beispielsweise entfernen oder aber – wie bereits bei mehreren Trump-Tweets geschehen – mit Warnhinweisen versehen.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Die besten Messenger-Dienste „Whatsapp-Alternative Telegram auf keinen Fall verwenden.“

    Wer kein Whatsapp verwenden möchte, landet schnell bei Telegram. Nicht zuletzt der Wendler und die Corona-Kritiker nutzen den Messenger gerne – und haben praktisch keinen Datenschutz mehr.  mehr...

  2. Stuttgart

    SWR3 Tatort-Check: „Das ist unser Haus" Tatort aus Stuttgart: Wie konnte es soweit kommen?

    Außergewöhnlich: Selten zuvor hat der Stuttgarter Tatort den Zuschauern mit so viel schwarzem Humor den Spiegel vorgehalten, dass das Lachen im Hals stecken bleibt. Wie konnte es so weit kommen?  mehr...

  3. Rheinland-Pfalz

    Worms hat 15km-Regel Jetzt berechnen: So weit sind 15 Kilometer von deinem Wohnort entfernt

    Als erste Stadt in Rheinland-Pfalz hat Worms den Bewegungsradius auf 15 Kilometer eingeschränkt. Hier kannst du berechnen, wie weit du dich von deinem Wohnort entfernen darfst – wenn auch bei dir diese Regel gelten sollte.  mehr...

  4. Vor der nächsten Bund-Länder-Schalte Gerüchte: Kommen Ausgangssperren und die FFP2-Maskenpflicht?

    Vor der nächsten Bund-Länder-Schalte am Dienstag brodelt die Gerüchteküche. Angeblich plant die Regierung, die nächtlichen Ausgangssperren zu vereinheitlichen und eine FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln einzuführen.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus Heil will Arbeitgeber zu mehr Homeoffice verpflichten

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  6. Landau

    Reptilium in Landau droht Insolvenz Zoo-Chef: „Wir müssten 1.200 Tiere vermitteln – das ist unmöglich“

    Nur wenige Tage nach der Rettung des Zoos in Neuwied gerät der nächste Tierpark in Rheinland-Pfalz in finanzielle Schräglage. Weil wegen der Corona-Pandemie keine Besucher ins Reptilium Landau dürfen, droht dem Zoo Ende Januar die Insolvenz.  mehr...