STAND
AUTOR/IN

Mitten in einem Live-Interview gab es in Neuseeland ein Erdbeben. Doch Regierungschefin Jacinda Ardern blieb cool und nahm es gelassen.

Für Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern begann die Arbeitswoche schon recht früh. Um kurz vor acht am Montagmorgen stand sie im Regierungssitz in Wellington schon perfekt gestylt zu einem Fernsehinterview vor der Kamera. Mitten im Gespräch bebte aber plötzlich die Erde.

In jedem Hollywood-Film wären die Protagonisten Schutz suchend direkt unter den nächsten Tisch gehechtet – nicht aber Jacinda Ardern. Sie blieb ganz cool an ihrem Pult stehen: „Wir haben hier gerade ein kleines Erdbeben, Ryan, ein ganz ordentliches Beben“, sagte Ardern ihrem Gesprächspartner Ryan Bridge, dem Interviewer des Nachrichtendienstes Newshub.

Video: Erdbeben mitten im Interview

Top #univ story: @ABC: '"We're just having a bit of an earthquake here": New Zealand Prime Minister Jacinda Ardern barely skipped a beat when a quake struck during a live TV interview. https://t.co/i8qOfD6T8p ' https://t.co/osVKLF2xj8, see more https://t.co/kwvZfHlIQs

Sicheres Parlamentsgebäude in Wellington

„Es geht uns gut, Ryan“, sagte sie, als Ardern im wackelnden Parlamentskomplex in der Hauptstadt Wellington stand. „Ich bin nicht unter Hängelampen, es sieht aus, als wäre ich an einem strukturell soliden Ort.“ Kurz darauf realisierte Ardern, dass das Beben aufgehört hatte und führte das Interview einfach fort.

Das Epizentrum des Bebens mit der Stärke 5,6 auf der Richterskala lag etwa 100 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Wellington, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Erdbeben sind in Neuseeland nichts Seltenes. Die Inseln liegen auf dem Pazifischen Feuerring und werden wegen der häufigen Erdbeben auch „Shaky Isles“ (wackelige Inseln) genannt.

Schweres Erdbeben vor neun Jahren

Das Beben am Montagmorgen um kurz vor 8:00 Uhr Ortszeit war stark genug, um Essen aus Regalen zu rütteln und Zugverbindungen zu unterbrechen. Berichte über größere Schäden oder Verletzungen gab es nicht.

2011 hatte ein schweres Erdbeben die Stadt Christchurch getroffen und große Teile der Altstadt zerstört. 185 Menschen wurden damals getötet. Die Stadt wird noch immer wieder aufgebaut.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Auto rast durch Fußgängerzone Dreyer in Trier: „Unter den Toten ist auch ein Baby“

    Ein Autofahrer ist am Nachmittag durch die Fußgängerzone in Trier gerast. Dabei sind mindestens zwei Menschen getötet und mehrere verletzt worden. Ministerpräsidentin Dreyer spricht von einem „schrecklichen Tag“.  mehr...

  2. Web-Channel & Playlist Die schönsten Christmas Songs für Weihnachten 2020

    Musik gehört für viele Menschen zu Weihnachten dazu und dieses Jahr brauchen wir sie vielleicht mehr denn je. Mit unseren SWR3 Christmas Songs wollen wir euch in die Weihnachtszeit begleiten: immer wieder anhören im Web-Channel oder über die Playlist.  mehr...

  3. Ticker zum Coronavirus Tübinger Universitätsklinik testet weiteren möglichen Corona-Impfstoff

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Nach einem relativ lockeren Sommer gelten in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern wieder härtere Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  4. Ausnahmen an Weihnachten und Silvester Corona: Diese Regeln gelten im Dezember

    Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung und Verschärfung der Corona-Regeln geeinigt. Wir erklären, was im Dezember gilt und welche Ausnahmen es für Weihnachten und Silvester gibt. Und eine Psychologin gibt Tipps, wie man trotz weiterer Einschränkungen gut durch den Winter kommt.  mehr...

  5. SWR3 Playlist JETZT LIVE: Lotte legt ihre Lieblingssongs im Radio auf

    Wie würde das Radio eigentlich klingen, wenn Musiker selbst Programm machen? Das finden wir heraus! Bei SWR3 legen Stars ihre Playlist auf, ab 18 Uhr im Radio und im Video-Livestream.  mehr...

  6. #wirbleibenzuhause wegen Corona Von Pink bis die Ärzte: So kommt die Musik zu dir nach Hause!

    Musiker erfinden sich gerade neu: Statt auf Festivals und Konzerten zu spielen, laden sie ihre Fans via Insta oder Youtube Live zu sich nach Hause ein oder texten ihre eigenen Songs neu. So kommt die Musik auch in Krisenzeiten zu dir!  mehr...