Stand
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: SWR3)

Am Mittwoch hat ein Beben die Grenzregionen in Deutschland, der Schweiz und Frankreich zittern lassen. Alle Infos hier!

Kurz nach 15 Uhr am Mittwoch hat die Erde gebebt, auch in einigen Regionen SWR3Lands. Die Erschütterung erreichte eine Stärke von 4,4 auf der Richter-Skala.

Erdbeben bis Freiburg, Lörrach, Müllheim spürbar – Epizentrum lag in Frankreich

Das Epizentrum lag wohl rund vier Kilometer von der französischen Stadt Valentigney entfernt. Das schreibt das Landesamt für Geologie in Baden-Württemberg. Die Behörde rechnet mit nur leichten Schäden.

In dieser Region bebt die Erde häufiger. Zuletzt gab es ein ähnlich starkes Erdbeben bei Lörrach an der Grenze zur Schweiz:

Erdbeben-Stärke einordnen

Wenn irgendwo die Erde bebt, wird die Stärke in Punkten auf der Richterskala angegeben. Dieser physikalische Parameter gibt die Stärke des Erdbebens im Erdbebenherd an, dem sogenannten Hypozentrum.

Was wir dagegen zuhause oder unterwegs von einem Erdbeben spüren, sind die Auswirkungen an der Erdoberfläche. Sie werden mit der Europäischen Makroseismischen Skala (EMS-98) beschrieben. Auf ihr gibt es mehrere Stufen, von 1 (nicht spürbar, nur messbar) bis 12 (vollständig verwüstend).

In der Regel sind die Auswirkungen im Bereich des Epizentrums – also dem Punkt an der Erdoberfläche, der über dem Erdbebenherd liegt – am stärksten. Sehr tiefe Erdbeben haben meist geringere Auswirkungen an der Erdoberfläche, da der Erdbebenherd selbst vom Epizentrum weit entfernt ist.

Erdbeben-Begriffe einfach erklärt (Foto: SWR)
Die verschiedenen Begriffe, die du bei einem Erdbeben immer wieder liest.

Hier helfen wir dir dabei, die verschiedenen Stärken einzuordnen.

Natürlich kann es immer zu vielen verschiedenen Auswirkungen kommen, deswegen sind die Beschreibungen in der Tabelle nur Richtwerte.

Die Stärken der Makroseismischen Skala werden beschrieben (Foto: SWR)
Eine Skala von 1 bis 12 beschreibt die spürbaren Auswirkungen von Erdbeben auf der Europäischen Makroseismischen Skala 1998 (EMS-98).

Wo waren die stärksten Erdbeben in Deutschland bisher?

Das bisher stärkste Beben war am 16. November 1911 um 22:26 Uhr unter Ebingen. Es hatte eine Stärke von 6,1 und war von Braunschweig bis in die Toskana zu spüren. An etwa 6.250 Gebäuden gab es Schäden, in Konstanz stürzten die Spitze des Münsterturms und Statuen vom Reichspostgebäude herab.

Am 28. Mai 1943 bebte es in der Gegend wieder heftig – diesmal war es eine Stärke von 5,6. Das Epizentrum lag unter dem Raum Tailfingen-Onstmettingen-Pfeffingen. In Albstadt wurden mehr als 8.000 Gebäude beschädigt, weitere 3.000 in den umliegenden Gemeinden. An der Burg Hohenzollern stürzten Türme ein und Ritterfiguren ab.

Das letzte bisher registrierte starke Beben war am Sonntag, den 3. September 1978 um 6:08 Uhr unterhalb von Tailfingen. Es hatte eine Stärke von 5,7. Auch hier gab es an der Burg Hohenzollern viele Schäden. Aber auch in und rund um Albstadt verursachte das Beben Schäden von 275 Millionen Mark – damals wären das etwa 140 Millionen Euro gewesen.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Das Umweltbundesamt (UBA) gehört zum Umweltministerium und forscht zu Umweltthemen wie zum Beispiel Schadstoffe in Luft und Wasser, Klimaschutz oder Abfallvermeidung. Es sammelt Daten über den Zustand der Umwelt, gibt Infos an die Öffentlichkeit heraus, beantwortet Fragen und berät die Bundesregierung. Wenn das UBA neue Erkenntnisse veröffentlicht, dann ist es für uns eine Nachrichtenquelle.

Meistgelesen

  1. „Plötzlich und unerwartet verstorben“ Andreas Brehme ist tot: Rückblick auf ein Fußballer-Leben

    Die deutsche Fußball-Welt trauert: Weltmeister Andreas Brehme ist tot. Wir zeigen Bilder aus seinem Leben und wie viele von ihm Abschied nehmen.

  2. Müdigkeit beim Autofahren Wie kündigt sich Sekundenschlaf an? Das sind die Anzeichen!

    Müdigkeit ist die am meisten unterschätzte Unfallursache und sorgt jährlich für mehr Verkehrstote als Alkohol im Straßenverkehr. Wir zeigen euch, wie ihr euch selbst davor schützen könnt.

  3. „Jeder ist anfällig für Populismus“ Experiment zeigt 5 Methoden, wie Populismus funktioniert!

    SUV oder Lastenrad, nichts darf man mehr sagen und was denkt die schweigende Mehrheit wirklich? Solche Sätze kennen wir alle und wir sollten sie uns genauer anschauen.

  4. Insider packt aus „Mysteriöser Aufruhr“ im Polar-Knast: Ist Nawalny viel früher gestorben?

    Eine russische Investigativ-Zeitung hat mit einem Nawalny-Mithäftling gesprochen. Der erzählt einen ganz anderen Ablauf der Ereignisse als die Behörden.

  5. Rätselhafter Einbruch in Luxus-Weinkeller in Spanien Unbekannter vernichtet Wein im Wert von 2,5 Millionen Euro – mit voller Absicht!

    Mitten in der Nacht bricht eine unbekannte Person in eine Weinkellerei in Spanien ein. Um Wein zu klauen? Oder eine private Weinprobe zu genießen? Fehlanzeige!

  6. „Hi, wir sind wieder da!“ Du hast auch gerade so viele Stinkwanzen im Haus? Hier lesen!

    Wo kommen die vielen Wanzen her? Sind sie gefährlich? Und gibt es Hausmittel gegen Stinkwanzen, um sie zu bekämpfen? Zeit für ein SWR3-Wanzen-Wissen (mit Bildern von Wanzen)!

    MOVE SWR3