STAND
AUTOR/IN

Es war eine gewaltige Detonation, als am frühen Montagmorgen ein Haus in Hamburg-Barmbek explodierte. Ein Mann war mit schwersten Brandverletzungen aus dem zerstörten Büro- und Wohnkomplex geborgen worden. Er überlebte das Unglück nicht.

Nach Polizeiangaben retteten Feuerwehrleute den noch nicht identifizierten Mann mit schwersten Brandverletzungen aus dem teilweise eingestürzten und brennenden Haus. Er starb später im Krankenhaus.

Nach der Explosion am frühen Montagmorgen waren zahlreiche Retter im Einsatz. Unter anderem suchte auch eine Rettungshundestaffel in den Trümmern nach weiteren möglichen Opfern.

Wir sind seit dem frühen Morgen mit der #Berufsfeuerwehr, @FF_Hamburg, @TuUWF32, @thw_lv_kueste, @Malteser_ und @BRH_SAR_dogs im #EinsatzfuerHamburg. https://t.co/O1ZLVF7RVg

Seit Betriebsbeginn fahren auf der #U3 keine Züge zwischen Mundsburg und Barmbek. Grund ist eine Explosion in einem Wohnhaus an der Hamburger Straße. Die notwendigen Arbeiten werden nach jetzigem Stand heute und morgen andauern. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. #hvv

Ursache der Explosion ist noch nicht geklärt

Die Ursache für die Detonation in dem als Geschäfts- und Wohnhaus genutzten Gebäude im Stadtteil Barmbek-Süd war zunächst nicht klar. Wie die Polizei unter Berufung auf Angaben der Feuerwehr weiter mitteilte, verfügte das Haus offenbar nicht über einen Gasanschluss – damit würde Gas als Ursache ausscheiden.

Keine weitere Person in den Trümmern

Anwohner hätten berichtet, die Explosion sei gegen 4:30 Uhr passiert und so laut gewesen wie auf einem Truppenübungsplatz, meldet der NDR. Auch eine Druckwelle sei spürbar gewesen. Trümmerteile lägen an der Unglücksstelle.

Hier in Bramfeld klang es wie Gewitterdonner. Explosion in Barmbek: Großeinsatz der Feuerwehr https://t.co/c2GSrWoBed

Feuerwehrleute stehen in den Trümmern der Explosion, die sich in einem Gebäude in Hamburg-Barmbek ereignet hat. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt)
Etwa 100 Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren nach der Explosion in Hamburg-Barmbek im Einsatz. picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt
STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Ab Dienstag wird's richtig heiß Tropennächte und Sahara-Hitze: Jetzt gibt der Sommer Vollgas

    Nach dem feuchten und kühlen Frühling kommt – fast pünktlich zum Sommeranfang – die erste Hitzewelle. Die bringt uns ab Mitte der Woche bis zu 35 Grad.  mehr...

  2. App-Check: Zyklus und Verhütung Zyklus-Apps: Diese Frage solltest du nicht beantworten

    Wer natürlich verhüten will, nutzt gerne auch mal eine sogenannte Tracking-App für den eigenen Zyklus. Dort gibt man Daten zum Start der Periode, der üblichen Dauer und andere persönliche Daten ein. Doch welche Informationen über mich sollte ich auf keinen Fall teilen?  mehr...

  3. Es wird heiß! Der Sommer 2021 dreht auf – und bringt die Tropennächte zurück

    Endlich wieder die ganze Nacht im Bett rumwälzen und nicht schlafen können, weil es so heiß ist?! Dieser (Alb-)Traum kann bald wieder Wirklichkeit werden, denn die Tropennächte sind zurück!  mehr...

  4. Oppenweiler

    Sie wollte offenbar eine Abkürzung nehmen Oppenweiler: 14-Jährige wird von Zug erfasst und stirbt

    Vermutlich wollten sich die zwei 11 und 14 Jahre alten Mädchen etwas Weg ersparen. Sie seien nacheinander über die Gleise in der Nähe des Bahnhofs in Oppenweiler gerannt, so die Polizei. Ein Regionalexpress erfasste die ältere der beiden.  mehr...

  5. Sri Lanka

    Plastik und Chemikalien an Bord Nach Brand: Containerschiff sinkt vor Sri Lanka

    Salpetersäure, Plastik, Schweröl – alles Dinge, die im Meer nichts zu suchen haben. Alles auch an Bord eines beschädigten Containerschiffs. Die Folgen für die Umwelt sind jetzt schon massiv.  mehr...

  6. Bodenseekreis

    Jungs oder Mädchen? Affenberg Salem meldet vier neue Berberaffen-Babys

    Vier kleine Berberäffchen wurden in den letzten drei Wochen in dem Affenpark am Bodensee geboren – und das sind noch nicht alle. Nur bei einem von ihnen ist bislang das Geschlecht bekannt.  mehr...