STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Eigentlich bräuchte sie eine Sauerstoffflasche, eigentlich dürfte sie gar nicht dort sein: Eine kleine Blattohrmaus wurde so hoch oben entdeckt wie noch kein Säugetier vor ihr – mit Ausnahme des Menschen.

In großen Höhen nimmt der Sauerstoffgehalt der Luft rapide ab - Halluzinationen können die Folge sein. Entsprechend ungläubig dürften sich Forscher der University of Nebraska, die Augen gerieben haben, als sie bereits im Februar ein Exemplar der gelbohrigen Blattohrmaus entdeckten: Die Begegnung fand nämlich auf 6.739 Metern Höhe statt.

Über 7.000 Metern herrschen härteste Bedingungen

Ab etwa 7.000 Metern beginnt eine Welt, die Alpinisten die „Todeszone“ nennen. Der Grund: Ab dieser Höhe kann sich der Körper wegen des Sauerstoffmangels nicht mehr aus eigener Kraft regenerieren.

Im Hintergrund drohnt der Vulkan Llullaillaco über Chiles Atacama-Wüste. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/Mary Evans Picture Library)
Im Hintergrund drohnt der Vulkan Llullaillaco über Chiles Atacama-Wüste. picture alliance/Mary Evans Picture Library

Es drohen Wasseransammlungen in Lungen und Hirn (sogenannte Ödeme), schwere Erfrierungen, lebensgefährliche Erschöpfung und sehr oft der Tod. Die meisten Bergsteiger behelfen sich ab dieser Höhe mit Sauerstoff aus Flaschen, der die Symptome zumindest lindert.

Die Maus jedoch war keine Halluzination: Dort, auf dem Gipfel des Vulkans Llullaillaco im Norden Chiles, saß das possierliche Tierchen und war ganz fidel. Gerade haben die Forscher ihre Entdeckung in der renommierten US-Fachzeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht.

Life finds a way. https://t.co/QVuLE7bqXs

Blattohrmaus schlägt Großohr-Pfeifhasen

Bislang hielt der Großohr-Pfeifhase aus dem Himalaya den Rekord mit einer belegten Sichtung auf 5.182 Metern und glaubwürdigen Berichten über einen Fund auf 6.130 Metern Höhe.

Die Entdeckung der Maus auf dem Gipfel lege nahe, dass die Anpassungsfähigkeit von Säugetieren an die Lebensbedingungen in so großer Höhe bislang unterschätzt worden sei, schreiben die Forscher um Jay Storz.

Wovon lebt sie bloß da oben?

Offenbar sei es den Tieren trotz der widrigen Umstände gelungen, sich an die Kälte und den geringen Sauerstoffgehalt der Luft zu gewöhnen.

Allerdings bleiben zu der Maus, die Wissenschaftler „Phyllotis xanthopygus rupestris“ nennen, noch viele Fragen offen: Unklar ist beispielsweise, von was sich das Tier rund 2.000 Meter oberhalb der Vegetationsgrenze ernährt.

STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. München

    Erster Corona-Fall in Deutschland Ärztin machte Entdeckung zum Coronavirus – und keiner wollte es hören

    Vor fast einem Jahr war die Corona-Pandemie, die uns heute immer noch so fest im Griff hat, irgendein Virus aus China. Weit weg von unserer Lebenswirklichkeit. Eine Ärztin aus München entdeckte damals den ersten offiziellen Fall in Deutschland.  mehr...

  2. Senat entscheidet über Impeachment Ex-Präsident Trump drohen rund 30 Klagen

    Die US-Demokraten wollen auch nach der Amtszeit von Donald Trump das Amtsenthebungsverfahren gegen ihn durchbringen. Der Senat stimmt darüber ab. Doch auch abseits davon drohen Trump zahlreiche juristische Verfahren.  mehr...

  3. SWR3 Tatort-Check Dieser Tatort ist mehr ein Spielfilm als ein Krimi

    Kommissar Falke wird von einer alten Freundin auf Norderney gelockt, weil dort nach und nach die ganze Insel verkauft werden soll. Etwas, was sie öffentlich anprangern will. Doch plötzlich wird ausgerechnet einer von denen ermordet, die da am meisten am Vorhaben verdienen.  mehr...

  4. Die besten Messenger-Dienste „Whatsapp-Alternative Telegram auf keinen Fall verwenden.“

    Wer kein Whatsapp verwenden möchte, landet schnell bei Telegram. Nicht zuletzt der Wendler und die Corona-Kritiker nutzen den Messenger gerne – und haben praktisch keinen Datenschutz mehr.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus Probleme bei Lieferung von Impfstoff: Druck auf Astrazeneca wächst

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  6. SWR3-Faktencheck: Sucharit Bhakdi Ist die Corona-Impfung von Biontech und Pfizer gefährlich?

    In mehreren Sendungen hat Bhakdi geschildert, dass der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer gefährlich sei. Wir prüfen seine Thesen.  mehr...