STAND
AUTOR/IN

Eigentlich bräuchte sie eine Sauerstoffflasche, eigentlich dürfte sie gar nicht dort sein: Eine kleine Blattohrmaus wurde so hoch oben entdeckt wie noch kein Säugetier vor ihr – mit Ausnahme des Menschen.

In großen Höhen nimmt der Sauerstoffgehalt der Luft rapide ab - Halluzinationen können die Folge sein. Entsprechend ungläubig dürften sich Forscher der University of Nebraska, die Augen gerieben haben, als sie bereits im Februar ein Exemplar der gelbohrigen Blattohrmaus entdeckten: Die Begegnung fand nämlich auf 6.739 Metern Höhe statt.

Über 7.000 Metern herrschen härteste Bedingungen

Ab etwa 7.000 Metern beginnt eine Welt, die Alpinisten die „Todeszone“ nennen. Der Grund: Ab dieser Höhe kann sich der Körper wegen des Sauerstoffmangels nicht mehr aus eigener Kraft regenerieren.

Im Hintergrund drohnt der Vulkan Llullaillaco über Chiles Atacama-Wüste. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/Mary Evans Picture Library)
Im Hintergrund drohnt der Vulkan Llullaillaco über Chiles Atacama-Wüste. picture alliance/Mary Evans Picture Library

Es drohen Wasseransammlungen in Lungen und Hirn (sogenannte Ödeme), schwere Erfrierungen, lebensgefährliche Erschöpfung und sehr oft der Tod. Die meisten Bergsteiger behelfen sich ab dieser Höhe mit Sauerstoff aus Flaschen, der die Symptome zumindest lindert.

Die Maus jedoch war keine Halluzination: Dort, auf dem Gipfel des Vulkans Llullaillaco im Norden Chiles, saß das possierliche Tierchen und war ganz fidel. Gerade haben die Forscher ihre Entdeckung in der renommierten US-Fachzeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht.

Life finds a way. https://t.co/QVuLE7bqXs

Blattohrmaus schlägt Großohr-Pfeifhasen

Bislang hielt der Großohr-Pfeifhase aus dem Himalaya den Rekord mit einer belegten Sichtung auf 5.182 Metern und glaubwürdigen Berichten über einen Fund auf 6.130 Metern Höhe.

Die Entdeckung der Maus auf dem Gipfel lege nahe, dass die Anpassungsfähigkeit von Säugetieren an die Lebensbedingungen in so großer Höhe bislang unterschätzt worden sei, schreiben die Forscher um Jay Storz.

Wovon lebt sie bloß da oben?

Offenbar sei es den Tieren trotz der widrigen Umstände gelungen, sich an die Kälte und den geringen Sauerstoffgehalt der Luft zu gewöhnen.

Allerdings bleiben zu der Maus, die Wissenschaftler „Phyllotis xanthopygus rupestris“ nennen, noch viele Fragen offen: Unklar ist beispielsweise, von was sich das Tier rund 2.000 Meter oberhalb der Vegetationsgrenze ernährt.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 24. Juni, 17:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Schwere Unwetter über Baden-Württemberg Fünf Menschen teils schwer verletzt – Tübinger Impfzentrum geschlossen

    Schwere Unwetter sind am Mittwochabend über den Südwesten gezogen und haben für überflutete Straßen und umgestürzte Bäume gesorgt. Es gab Schwerverletzte. Besonders betroffen: die Region um Stuttgart.  mehr...

  2. #freebritney Britney Spears vor Gericht: Sie wurde gezwungen zu verhüten

    Popstar Britney Spears hat vor Gericht ein Ende der Vormundschaft über sie gefordert. Dabei schilderte sie viele Details.  mehr...

  3. Die Regenbogen-Affäre Panikreaktion? UEFA taucht plötzlich ihr eigenes Logo in Regenbogenfarben

    In der Affäre um die Regenbogen-Beleuchtung der Allianz Arena vor dem Deutschland-Spiel gegen Ungarn gibt es eine neue, ausgefallene Wendung: Die UEFA hat ihr Logo angepasst – ihre Erklärung versteht vermutlich kein Mensch.  mehr...

  4. Stiftung Warentest hat getestet Sehr gute Sonnencremes gibt es für wenig Geld

    Endlich ist der Sommer da! Passend dazu veröffentlicht die Stiftung Warentest in ihrer aktuellen „test“-Ausgabe die Ergebnisse zum Sonnenschutz. Auch dieses Jahr darf sich der Geldbeutel freuen – die Sonnencreme-Testsieger gibt es schon ab 1,23 Euro pro 100 Milliliter.  mehr...

  5. Pforzheim

    Dank einer Zeugin Die vermisste Laura N. aus Freudenstadt ist zurück

    Der Fall hat viele bewegt: Die Polizei Pforzheim suchte nach einer 20-Jährigen, das Netz half dabei. Nun ist Laura N. wieder zu Hause.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus Baden-Württemberg nutzt Johnson&Johnson in Regionen mit Delta-Fällen

    Die Zahl der Neuinfektionen sinkt in Deutschland stetig, gleichzeitig sind immer mehr Menschen geimpft. Deshalb gibt es vielerorts Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.  mehr...