STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

In einem Haus im Neckar-Odenwald-Kreis hat ein Mann vermutlich mehrere Frauen festgehalten. Eine schaffte es, Hilfe zu holen.

Zunächst war nur bekannt, dass in dem Haus in Walldürn eine 26-jährige Frau mehrere Tage vergewaltigt und als Geisel gehalten wurde. Ihr war es gelungen, Kontakt zu einer Bekannten aufzunehmen, die wiederum die Polizei alarmierte.

Als die Polizei das Haus durchsuchte, fand sie zwei weitere Frauen. Sie sollen laut einem Polizeisprecher schon „seit sehr langer Zeit“ in dem Haus gefangen gewesen sein, berichtet die Funke Mediengruppe. Er sprach von mehreren Wochen. Wie es den Frauen geht, gab die Polizei nicht bekannt. Das Ganze ereignete sich schon Mitte Oktober, war aber erst am Donnerstag bekannt geworden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es weitere Opfer gibt. Die Ermittlungen dauerten aber noch an.

Aufgrund der bei der Durchsuchung und den Ermittlungen erlangten Erkenntnisse gehen die Ermittlungsbehörden von weiteren potentiellen Geschädigten aus.

Vergewaltigung und Geiselnahme: Was ist mit dem Täter?

Der mutmaßliche 37-jährige Täter ist nach Angaben der Ermittler in eine psychiatrische Klinik gebracht worden. Ihm wird Geiselnahme mit besonders schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen.

Ersten Ermittlungen zufolge soll der Tatverdächtige als Persönlichkeitscoach im Internet aktiv gewesen sein. Mit Ratgebervideos habe er für sich geworben. Das sagte Walldürns Bürgermeister Markus Günther (CDU) dem SWR. „Die Videos zeigen jemanden, der (...) versucht, psychologische Beratung zu verkaufen.“ Auch der Ortsteil sei im Hintergrund der Videos zu sehen.

Sein 23 Jahre alter Bruder ist in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht, dem mutmaßlichen Täter geholfen zu haben.

Geiselnahme in Walldürn: Bürgermeister „entsetzt“

Bürgermeister Günther zeigte sich am Freitag „entsetzt“. Das Haus, in dem die Tat geschehen sei, stehe im Moment leer, sagte er. Der Verdächtige habe erst seit wenigen Jahren im Ort gelebt und sei dort nicht näher bekannt. Die Staatsanwaltschaft wollte dies aber nicht bestätigen.

Video herunterladen (6 MB | MP4)

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

Meistgelesen

  1. Einmalig und ganz besonders Erlebt das SWR3-Weihnachtskonzert 2022 mit Mark Forster

    Wir versüßen euch die schönste Zeit des Jahres: Mit dem SWR3-Weihnachtskonzert mit Mark Forster. Hier gibt’s alle Infos, wie ihr dabei sein könnt!

  2. Heidelberg

    Hauptbahnhof betroffen Bombenentschärfung in Heidelberg: Tausende müssen Häuser verlassen

    Im Heidelberger Stadtteil Bahnstadt ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Ab dem frühen Morgen wird das Gebiet für die Entschärfung evakuiert.

    SOUNDS SWR3

  3. Test für den Katastrophenfall So laut war die bundesweite Warnung auf dem Handy

    Im Katastrophenfall entscheiden Sekunden. Um die Alarmstrukturen in Deutschland zu testen, wurden am 8. Dezember um 11 Uhr Warn-SMS auf alle Handys verschick – ohrenbetäubend und laut.

    Die Morningshow SWR3

  4. Berüchtigter Waffenhändler kommt frei Russen tauschen US-Basketballerin gegen "Händler des Todes" aus

    US-Basketballstar Brittney Griner ist wieder frei. Im Gegenzug musste Washington einen Russen laufen lassen, dessen Handelsware für den Tod zahlloser Menschen verantwortlich ist.

    PUSH SWR3

  5. Anti-Terror-Einsatz gegen „Reichsbürger“ „Brandgefährlich“: Kommt bald die zweite Festnahme-Welle?

    Am Mittwochmorgen hatte die Polizei mit mehr als 3.000 Leuten gegen die sogenannten „Reichsbürger“ zugeschlagen. Der ersten Aktion könnten weitere folgen.

    Die Morningshow SWR3

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Rückkehr russischer Olympia-Sportler? Innenministerin Faeser ist dagegen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.