STAND
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

Mehr als 12 Stunden ist eine Frau aus Neapel jeden Tag unterwegs, um zur Arbeit zu fahren und wieder nach Hause zu kommen. Aber: Warum macht sie das?

Wenn Giuseppina Giuliano morgens um 10 Uhr zu arbeiten anfängt, hat sie – zeitlich gesehen – schon mehr als einen halben Arbeitstag hinter sich. Um 3:30 Uhr beginnt ihr Tag bereits, denn ihr Weg zur Arbeit ist 800 Kilometer lang.

Italienerin legt täglich 1.600 Kilometer zurück

Giuliano wohnt noch in ihrem Elternhaus in Neapel. Gegenüber der Zeitung Corriere della sera erzählt sie, dass dort jeden Morgen die Pendel-Odysee beginnt. Denn arbeiten tut die 29-Jährige in Mailand. Vom Haus ihrer Eltern fährt die Italienerin mit dem Bus zum Bahnhof. Dort steigt sie um kurz nach 5 Uhr in den Hochgeschwindigkeitszug nach Mailand. Knapp fünf Stunden später ist sie dann an ihrer Arbeitsstelle der Bocciono-Kunstschule wo sie als Hausmeisterin arbeitet.

Abends geht die Reise dann von vorne los. Giuliano macht um 17 Uhr Feierabend und nimmt den Zug um 18:20. Um kurz vor 23 Uhr ist sie dann wieder zu Hause in Neapel. Gerade noch rechtzeitig, um sich ein wenig auszuruhen, bevor der Wecker um 3:30 Uhr wieder klingelt.

Ihr müsst auch pendeln? Hier könnt ihr errechnen, was die Autofahrt zur Arbeit kostet.

Überblick verschaffen, selbst entscheiden Pendler-Rechner: So viel kostet die Autofahrt zur Arbeit

Jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit? Hier kannst du die Kosten und den CO2-Ausstoß deiner Pendler-Strecke berechnen.

Zahlreiche italienische Medien berichteten über die junge Pendlerin. Und auch in den Sozialen Medien wurde darüber diskutiert.

Mieten in Mailand unbezahlbar

Seit September pendelt Giuliano diese Strecke. Nach Mailand zu ziehen, um sich den langen Weg zu ersparen, sei aber keine Option, erzählt sie. Die Mieten in der Modemetropole Mailand seien einfach zu hoch. Am Ende des Monats, erzählt sie, verdiene sie 1.165 Euro. „Mit Miete, Rechnungen und Einkäufen hätte ich mein gesamtes Gehalt aufgebraucht, wenn ich in den Norden gezogen wäre und ich hätte wahrscheinlich auch meine Familie bitten müssen, mir finanziell zu helfen.“

Auch ein WG-Zimmer würde in Mailand mindestens 600 Euro kosten, die Fahrkarte für den Zug mit Rabatten und Ermäßigungen nur 400 Euro. Also immer noch eine Ersparnis von 200 Euro.

Jeder kann frei entscheiden, wie er sein Leben gestalten will und ich habe meine Entscheidung getroffen“, sagt die 29-Jährige zu ihrer Pendelei. Auf Dauer will sie den langen Arbeitsweg aber nicht auf sich nehmen. „Jetzt bin ich noch jung und kann die Müdigkeit ertragen, aber mit den Jahren glaube ich das nicht“, sagt sie.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

Meistgelesen

  1. Öko-Test warnt vor diesen Zahncremes „Unverantwortlich“: Mit diesen Pasten schrubben Kinder Gift in den Mund

    Was machen Kinder beim Zähneputzen, vor allem, wenn sie noch ungeübt sind? Sie schlucken kleine Mengen an Zahnpasta. Bei einigen Produkten ist das richtig riskant, sagt Öko-Test. Was ist das Problem?

  2. Australien: Laster verliert Nuklearkapsel Radioaktive Kapsel ist riesen Gefahr: „Nähern sie sich nicht!“

    In Australien suchen die Behörden nach einer verlorenen Nuklear-Kapsel. Sie hat einen Durchmesser von nur wenigen Millimetern, ist aber wegen ihrer Strahlung hoch gefährlich.

  3. Saarbrücken

    SWR3 Tatort-Kritik „Die Kälte der Erde“ Der Tatort aus Saarbrücken ist absolut packend!

    Ablehnung gegenüber der Polizei. Wut, Hass, Schläge. Bei den Ermittlungen in der Hooliganszene wirken die Kommissare besonders echt. Dennoch gibt es Vertrauensprobleme.

  4. Bad Mergentheim

    Horror-Tat in Bad Mergentheim Rentnerin von Fahrrad gestoßen: 14-Jähriger wegen Mordverdacht in U-Haft

    In Bad Mergentheim ist ein Jugendlicher auf eine Rentnerin losgegangen – wohl ohne Grund. Die Frau hat den Angriff nicht überlebt.

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Scholz: „Haben die Sicherheit Deutschlands immer im Blick“

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  6. Wie kam die da rein? „Hallo Polizei, ich hab die falsche Frau im Bett!“ 🛌

    Kann ja mal passieren: Du kommst nach Hause und da liegt in deinem Bett eine absolut fremde Frau. Da rufst du besser die Polizei! Nicht.