STAND
AUTOR/IN

In Galveston im US-Bundesstaat Texas haben Polizisten der Reiterstaffel einen dunkelhäutigen Mann an einem Strick festgebunden neben sich hergeführt. Die Szene löste Empörung und eine neuerliche Diskussion über Rassismus in der Polzei aus.

Das Foto wirkt wie eine Szene aus einem Film über Sklaverei in den USA. Zwei Polizisten auf Pferden führen einen dunkelhäutigen Mann an einem Strick ab. Die Hände sind mit Handschellen auf dem Rücken gefesselt, daran festgebunden ist das Seil. Der Festgenommene läuft zu Fuß.

We have verified with law enforcement officials in Galveston, that the photograph taken in Galveston is real. It is hard to understand why these officers felt this young man required a leash, as he was handcuffed and walking between two mounted officers. https://t.co/bEFZnn4qmH

Das Foto stellte die texanische Demokratin Adrienne Bell via Twitter zur Verfügung. Sie schreibt dazu, sie habe es verifizieren können und erwarte eine Stellungnahme der Polizei.

Statement der Polizei: Gängige und trainierte Technik

Die Pressemeldung des Galveston-Police-Departments twitterte sie später hinterher. Demnach wurde der Mann wegen unerlaubten Betretens eines Grundstücks festgenommen. Dieses habe er bereits mehrmals unerlaubt betreten und sei auch mehrmals verwarnt worden.

Below is the statement for Galveston Police. https://t.co/KC3vh9TV5e

Der Polizeichef Vernon L. Hale schreibt zudem: „Zunächst und als wichtigste Handlung muss ich mich bei [dem Festgenommenen] für diese unnötige Demütigung entschuldigen.“ Auch wenn die Praxis gängig und trainiert sei, hätten die beiden Beamten die vorliegende Situation falsch eingeschätzt. Sie hätten auf einen Streifenwagen warten können, schreibt Hale.

Polizeigewalt ist häufig Thema in den USA

„Meine Polizisten hatten während der Festnahme keine bösartigen Absichten“, ergänzt er. Trotzdem sei die Richtlinie für diese Technik überarbeitet worden, um sie in Zukunft zu verhindern.

Das Foto hatte erneut eine heftige Debatte über den Umgang der Polizei in den USA mit Menschen dunkler Hautfarbe ausgelöst. Rassismusvorwürfe gibt es häufig, auch Polizeigewalt gegen Afroamerikanerinnen und Afroamerikaner war schon mehrfach Thema in den Medien.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 27. Juli, 12:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Leverkusen

    Warnstufe „extreme Gefahr“ Mehrere Vermisste nach Explosion Leverkusender Chempark

    Die Feuerwehr und Luftmesswagen sind im Einsatz: Laut Bundesamt für Bevölkerungsschutz herrscht die Alarmstufe „extreme Gefahr“.  mehr...

  2. Rhauderfehn

    Zigtausende Biker folgen Twitter-Aufruf Todkranker Kilian (6) hat einen letzten Wunsch: viele Motorräder, viel Lärm

    Kilian ist sechs Jahre alt und hat nicht mehr viel Zeit. Doch Kilian steht auf Motorräder und liebt den Krach, den sie machen. Jetzt haben sich tausende Biker zusammengetan, um ihm den vielleicht letzten Wunsch zu erfüllen.  mehr...

  3. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  4. Großostheim

    Wohl tragischer Unfall bei Aschaffenburg Junge Frau bleibt in Altkleidercontainer stecken und stirbt

    Es klingt kurios: Menschen bleiben in Altkleidercontainern stecken und sterben. Doch das passiert leider immer wieder. So wie jetzt beim tragischen Unfall einer 25-Jährigen in der Nähe von Aschaffenburg.  mehr...

  5. Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

    Live-Ticker zum Hochwasser Mehr als 500 Millionen Euro Flutschäden im Ahrtal

    Hochwasser in Deutschland: Die Bergungsarbeiten in den schwer getroffenen Regionen in NRW und Rheinland-Pfalz laufen auf Hochtouren, während immer noch Menschen vermisst werden.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus EU: Impfziel von 70 Prozent der Erwachsenen Ende Sommer erreicht

    Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen steigt weiter leicht an. Im Moment gibt es aber noch überall weitreichende Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.  mehr...