STAND
AUTOR/IN

Sie haben verzichtet auf den ersten Kuss in einer Sommernacht, auf Partys und Flirten, sie fühlen sich zuhause eingesperrt – und das schon den zweiten Sommer. Der Jugendforscher Klaus Hurrelmann hat eine klare Botschaft: Jetzt müssen wir Erwachsenen zurückstecken – und auch mal eine laute Nacht ertragen.

Viele Jugendliche leiden, die Pandemie nimmt kein Ende. Das normale Leben, genießen, flirten, ausprobieren, das alles scheint in weiter Ferne. Der Soziologe Klaus Hurrelmann regt deshalb an, Plätze für Aktivitäten freizugeben und vorher die Anwohner zu informieren. Im Klartext: Lasst die Jugend jetzt auch mal laut sein. Gebt ihnen Plätze und Orte in den Kommunen und Städten frei. Und ertragt es.

Da lässt sich ja dann sagen: Nehmt Rücksicht auf die Jugend, sie hat auch Rücksicht auf euch genommen. Und darum geben wir hier jetzt mal für ein paar Tage eine Sondergenehmigung.

Vorwurf: Kommunen und Städte bieten den Jugendlichen zu wenige Plätze an

Noch deutlich mehr als andere Altersgruppen seien Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 22 Jahren am Ende ihrer Geduld, sagte Hurrelmann der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist eine Lebensphase, in der man raus muss, in der man sich erproben muss, Räume erobern.“

Viele Jugendliche haben das Gefühl, gar nicht richtig leben zu können.

Kinder- und Jugendpsychiatrie vor dem Kollaps? „Wer nicht selbstmordgefährdet ist, wird weggeschickt“

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte schlägt Alarm: Mittlerweile hätten so viele Kinder und Jugendliche ernste psychische Probleme, dass die Kliniken zu drastischen Maßnahmen griffen.  mehr...

Corona-Frust ist groß bei Jugendlichen – und die Geduld aufgebraucht

Der Soziologe sagt, dass viele junge Erwachsene sich immer noch eingesperrt fühlen und das Gefühl haben, gar nicht richtig leben zu können. Bei bis zu einem guten Drittel könnten deshalb Frust und Ohnmachtsgefühle auch in Randale und Aggressionen umschlagen. Diese Gruppe sei seit dem vergangenen Sommer nach aktuellen Studien größer geworden, sagte Hurrelmann.

Die Disziplin der jungen Leute ist nach wie vor hoch, aber nicht mehr so hoch wie noch vor sechs Monaten. Das bröckelt.

Rund zwei Drittel hielten sich weiter an die Regeln und nähmen Rücksicht auf die Älteren. „Aber man merkt: Jetzt sind die Zurücksetzungen mehr im Fokus und sie haben auch die Geduldigen unter den jungen Leuten erreicht.“

Studie zur Generation Corona Viel Rücksicht, wenig Party und eine Gruppe, die es anders macht

Jugendliche haben in der Corona-Krise teilweise ein schlechtes Image zugeschrieben bekommen. Zu Unrecht, wie eine neue Jugendstudie zeigt. Doch für einige verschärft die Pandemie bereits vorhandene Probleme.  mehr...

2020 seien es rund 30 Prozent der jungen Leute gewesen, die Schwierigkeiten mit den Corona-Regeln hatten. „Dieser Anteil ist weiter gestiegen. Nun sind es 35 Prozent. Und das wird auch noch weiter steigen“, so Hurrelmanns Prognose.

Ein Freifahrtschein sollen seine Ratschläge natürlich nicht sein – wer gegen Regeln verstoße, den müsse die Polizei auch vom Platz verweisen, so Hurrelmann.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 28. Juli, 02:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Rhauderfehn

    Zigtausende Biker folgen Twitter-Aufruf Todkranker Kilian (6) hat einen letzten Wunsch: viele Motorräder, viel Lärm

    Kilian ist sechs Jahre alt und hat nicht mehr viel Zeit. Doch Kilian steht auf Motorräder und liebt den Krach, den sie machen. Jetzt haben sich tausende Biker zusammengetan, um ihm den vielleicht letzten Wunsch zu erfüllen.  mehr...

  2. Leverkusen

    Explosion in Sonderabfallverbrennungsanlage Chempark Leverkusen: Zweites Todesopfer geborgen

    Eine Explosion im Chempark Leverkusen hat am Dienstagmorgen die ganze Stadt erschüttert. Es gibt bislang mindestens zwei Tote, fünf Vermisste und 31 Verletzte.  mehr...

  3. Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

    Live-Ticker zum Hochwasser Betrüger leiten Soforthilfe auf ihr Konto um

    Hochwasser in Deutschland: Die Bergungsarbeiten in den schwer getroffenen Regionen in NRW und Rheinland-Pfalz laufen auf Hochtouren, während immer noch Menschen vermisst werden.  mehr...

  4. Großostheim

    Wohl tragischer Unfall bei Aschaffenburg Junge Frau bleibt in Altkleidercontainer stecken und stirbt

    Es klingt kurios: Menschen bleiben in Altkleidercontainern stecken und sterben. Doch das passiert leider immer wieder. So wie jetzt beim tragischen Unfall einer 25-Jährigen in der Nähe von Aschaffenburg.  mehr...

  5. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus Söder: Testpflicht bei Einreise schon ab 1. August

    Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen steigt weiter leicht an. Im Moment gibt es aber noch überall weitreichende Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.  mehr...