STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

2019 versucht der rechtsextreme Attentäter die Synagoge von Halle zu stürmen. Zwei Menschen bringt er damals um. Am Montagabend hat er im Gefängnis Geiseln genommen.

Der 30-Jährige konnte nach weniger als einer Stunde überwältigt werden. Zuvor hatte der Halle-Attentäter Stephan B. zwei Bedienstete des Gefängnisses Burg in Sachsen-Anhalt als Geisel genommen. Offenbar wollte er seine Freilassung erzwingen. B. wurde verletzt. Die Bediensteten sind den Angaben zufolge körperlich nicht verletzt, werden aber betreut.

In der Justizvollzugsanstalt Burg ist am Abend eine Geiselnahme erfolgreich beendet worden. Ein 30 Jahre alter Strafgefangener hatte zeitweise insgesamt zwei Justizvollzugsbeamte in seiner Gewalt. 1/2 @Polizei_SDL @sachsenanhalt @MISachsenAnhalt

Wie es zur Tat kommen konnte, ist bislang unklar. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das Halle-Attentat im Oktober 2019

Am höchsten jüdischen Feiertag, an Jom Kippur am 9. Oktober 2019, versucht Stephan B. die Synagoge von Halle zu stürmen, um dort die versammelten Menschen zu töten und ein Massaker anzurichten.

Um aufs Gelände zukommen warf er Brand- und Sprengsätze und schoss auf die Zugangstür. Als ihm das nicht gelang, erschoss er vor der Synagoge eine 40-jährige Passantin und in einem nahe gelegenen Döner-Imbiss einen 20-jährigen Gast. Auf der Flucht verletzte er weitere Menschen.

Das Urteil für den Halle-Attentäter

Am 21. Dezember 2020 wurde der Halle-Attentäter zu lebenslanger Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Seine Strafe sitz er im Gefängnis Burg – einem Hochsicherheitsgefängnis in Sachsen-Anhalts – ab.

Attentäter gilt als schwieriger Häftling

Stephan B. gilt als unkooperativer und schwieriger Insasse. Während seines Prozesses hatte er im Mai 2020 versucht aus der JVA Halle zu fliehen. Während eines Hofgangs war er über einen 3,40 Meter hohen Zaun geklettert und hatte fünf Minuten ohne Aufsicht nach Auswegen aus dem Gefängnis gesucht, bevor ihn Justizbedienstete wieder schnappten. Ob seine Geiselnahme am Abend auch ein Fluchtversuch war, ist nicht bekannt.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  2. Beim allerersten Mal Jackpot in Kanada: 18-Jährige wird über Nacht Multimillionärin

    Auf einmal Multimillionärin und das mit gerade einmal 18 Jahren. Aber für Juliette Lamour kein Grund größenwahnsinnig zu werden. Ganz im Gegenteil, sie hat überaus vernünftige Pläne.

  3. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine EU-Boykott: Kein Öl mehr aus Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.

  6. News-Ticker zum Coronavirus Menschengerichtshof fordert Stellungnahme zu Schulschließungen

    Wir sind im dritten Winter der Corona-Pandemie. Wie gut ist Deutschland gerüstet? Alle Infos dazu hier!