STAND
AUTOR/IN

Die orange-rote Golden Gate Bridge, das Wahrzeichen der US-Westküstenstadt San Francisco, ist von Weitem zu sehen – und neuerdings ist sie bei starkem Wind auch aus der Ferne zu hören. Anwohner und Brückennutzer finden das nicht so cool.

Von gespenstisch bis engelsgleich, von Sirenengeheul bis Windspiel – so beschreiben Leute den ungewöhnlichen Sound, den die Brücke seit Tagen von sich gibt. Schuld an dem summenden Geräusch ist ein neues Handgeländer.

As much as I would‘ve loved this eerie sound to be aliens coming for us, apparently it’s the installation of new wind resistance railing that has turned the Golden Gate Bridge into a huge instrument that can be heard all around the Bay!Hypnotizing! #goldengatebridge #SanFrancisco https://t.co/DhWEnttp2X

Zur Zeitung San Francisco Chronicle sagte Brückenbezirks-Sprecher Paolo Cosulich-Schwartz, es sei ausgetauscht worden, um die Windfestigkeit der Brücke zu verbessern. Die im vorigen Jahr begonnen Geländerarbeiten sind Teil eines Millionenprojekts, um Fangnetze aus Stahl als Suizid- Schutzvorrichtung anzubringen.

Das Summen kommt nicht ganz überraschend

Schon bei Tests im Windkanal hätte man ein leichtes Summen gehört, sagte der Sprecher. Doch offensichtlich hatten die Planer nicht mit den Reaktionen von Anwohnern und Brückennutzern gerechnet. Denn die wünschen sich nach den ersten starken Winden, die aus westlicher Richtung in die Bucht von San Francisco wehten, die alten, breiteren Streben zurück. In der Behörde trudelten deshalb Kommentare und Beschwerden ein und auch in den sozialen Netzwerken macht das summende Geräusch der Brücke nun die Runde. Ein Twitter-Nutzer schreibt, die Golden Gate Bridge sei nun die weltgrößte Flöte.

the @GGBridge Golden Gate Bridge got some new railings that inadvertently created the world’s largest flute that can be heard for miles. this is a trip. #goldengatebridge https://t.co/lvemeHoSG0

Das Geländer soll dennoch bleiben

Was die Anwohner nicht gerade beruhigen dürfte: Eine nochmalige Änderung des Geländers ist derzeit nicht in Plaung. Der Sprecher sagte dem Sender KCBS dazu:

Es ist neu und es wird eine Weile dauern, bis wir uns alle daran gewöhnen. Es ist ein interessantes neues Element für eine 83-jährige Brücke.

Paolo Cosulich-Schwartz

Bei entnervten Anwohnern mag diese Auslegung wohl dennoch auf taube Ohren stoßen.

STAND
AUTOR/IN
  1. Texas: Gast fiel Waffe aus der Tasche Kleinkind erschießt sich aus Versehen selbst - bei seiner Geburtstagsparty

    Schreckliches Ende einer Geburtstagsparty für ein Kleinkind in Texas: Einer der erwachsenen Gäste wollte wohl nicht ohne Waffe aus dem Haus gehen - und passte dann nicht richtig darauf auf.  mehr...

  2. Polizei überfordert? CDU will Corona-Hilfssheriffs mit Dienstwaffe in BW kontrollieren lassen

    Hilfs-Sheriffs in Baden-Württemberg? Um die Corona-Regeln stärker zu kontrollieren, will die CDU den sogenannten Freiwilligen Polizeidienst einsetzen. Sie sollen unter anderem Masken-Muffel überzeugen.  mehr...

  3. Kurz vor TV-Live-Schalte zusammengebrochen Bundestagsvize Oppermann stirbt völlig überraschend

    Oppermanns Tod kam offenbar ohne Vorwarnung: Bei Aufnahmen mit dem ZDF brach er plötzlich zusammen. Berliner Politiker trauern um einen „wirklich feinen Kerl“.  mehr...

  4. Husten, schnupfen, Covid? Corona, Grippe oder Erkältung – Symptome und Unterschiede

    Mit einem Schnupfen auf die Arbeit? Im Herbst fast normal. Denn jetzt beginnt die Grippe- und Erkältungssaison. Dann beginnt das Husten – ist es also doch Covid-19? Hier erfährst du, wie sich die Krankheiten unterscheiden und was du tun kannst.  mehr...

  5. Ticker zum Coronavirus „Monat der Entscheidung“ – Laschet will schärfere Corona-Regeln

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  6. Regierungssprecher: „Jeder Tag zählt“ Merkel zieht Bund-Länder-Treffen vor - kommt ein „Lockdown light“?

    Die Corona-Zahlen steigen und die Kanzlerin will jetzt schon am Mittwoch mit den Ländern über eine stärkere Eindämmung beraten. Der Mehrheit der Deutschen schwant: Das Land wird zumindest teilweise wieder heruntergefahren.  mehr...