STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Die Grundschüler spielten während einer Weihnachtsfeier in der Hüpfburg. Da erfasste ein Windstoß den vermutlich über 100 Kilogramm schweren Aufbau.

Der Wind habe die Hüpfburg auf bis zu zehn Meter Höhe hinauf geweht, wie die örtliche Polizei mitteilte. Dabei seien mehrere Kinder herabgestürzt und schwer verletzt worden.

Für drei Jungen und zwei Mädchen – elf und zwölf Jahre alt – kam jede Hilfe zu spät. Drei weitere Kinder rangen knapp 24 Stunden später noch mit dem Tod. Nur ein Kind konnte bislang aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Weinende Polizisten schirmen Hüpfburg-Unglück ab

Das Unglück ereignete sich in Devonport in Tasmanien, einer Insel an der Südspitze Australiens. Nach Angaben der Einsatzkräfte feierten die Schüler dort an dem sonnigen Frühsommertag die letzte Unterrichtswoche vor den Weihnachtsferien. Die Schule hatte zu der Feier mit Wasserspielen, Rutschen, einem Bastelbereich sowie einer Hüpfburg geladen.

Nach dem Unglück leitete die Polizei Ermittlungen ein. Im Wetterbericht war für Donnerstag nur „leichter Wind“ vorhergesagt worden. Am Ort des Unglücks waren weinende Polizisten zu sehen, die den Unglücksort abschirmten:

Several children have fallen from a height of 10 metres, causing serious injuries, after the wind blew a jumping castle into the air at a primary school in Tasmania's north-west @abcnews https://t.co/tf01vevPab

Australiens Regierungschef erschüttert

Die Schule wurde nach dem Unglück geschlossen. Zahlreiche Eltern eilten zum Unfallort.

Australiens Regierungschef Scott Morrison nannte den Vorfall „einfach erschütternd“. „Junge Kinder, die einen vergnüglichen Tag im Freien verbringen, zusammen mit ihren Familien, und dann kommt es zu solch einer schrecklichen Tragödie.“ Der Vorfall „bricht einem das Herz“, sagte er.

STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 14. August, 2:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Park ganz normal geöffnet Achterbahn-Unfall im Legoland: Was sagt die Parksprecherin?

    Am Donnerstag prallten in Günzburg im Legoland zwei Züge einer Achterbahn mit Wucht aufeinander. 31 Fahrgäste, darunter zehn Kinder, wurden verletzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Eine Sprecherin des Freizeitparks äußerte sich erstmals.  mehr...

  2. Eching

    Nach Festival vermisst Obduktion von Tobias D.: Polizei geht nicht von Straftat aus

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.  mehr...

  3. Valencia

    Valencia: Bühne stürzt ein Sturm bei Musikfestival Medusa: ein Toter und viele Verletzte

    Bei dem Musikfestival Medusa an der spanischen Mittelmeerküste ist ein Mensch durch einen Sturm ums Leben gekommen.Mindestens 17 Menschen seien zum Teil schwer verletzt.  mehr...

  4. Der einzige große Meteorstrom im Sommer Perseiden: So siehst du auch heute Nacht Sternschnuppen!

    Ein toller Anblick: Am frühen Samstagmorgen konnte man zahlreiche Sternschnuppen sehen. Gegen drei Uhr erreichte der Perseidenstrom seinen Höhepunkt. Die Wetterbedingungen waren nahezu überall perfekt! Und das bleibt auch so.  mehr...

  5. Gutes Klima im Auto Klimaanlage im Auto – so bleibt es kühl

    Dank Klimaanlage im Auto im Sommer cool ankommen und im Winter freie Sicht haben. Mit diesen Tipps funktioniert eure Klimaanlage perfekt.  mehr...

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Scholz: „Wenn wir zusammenhalten, dann werden wir das schaffen.“

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...