STAND
AUTOR/IN

Sat.1 zieht die Notbremse. Nach Kritik von Ikke Hüftgold an den Dreharbeiten, nimmt der Sender Plötzlich arm, plötzlich reich aus dem Programm. Das Video mit den Vorwürfen wurde millionenfach geklickt.

Der Sender Sat.1 hat die Dokusoap Plötzlich arm, plötzlich reich abgesetzt. Auslöser ist die Kritik von Ikke Hüftgold an den Dreharbeiten.

SAT.1 hat entschieden, die Sendung "Plötzlich arm, plötzlich reich" mit sofortiger Wirkung zu beenden. (1/5) https://t.co/8LWUDzYcul

In mehreren weiteren Tweets entschuldigt sich der Sender bei der Öffentlichkeit und der betroffenen Familie. Fehler seien passiert. Deshalb würden keine weiteren Folgen der Serie mehr ausgestrahlt.

Ikke Hüftgold: „gewissenlose Quotenjagd“

Zuvor erklärte Ikke Hüftgold in einem Instagram-Video: „Das Kindeswohl von zwei schwer traumatisierten Kindern wurde von den verantwortlichen Medienanstalten mit Füßen getreten“. Der Sänger, der eigentlich Matthias Distel heißt, wirft den Machern der Sat.1-Dokusoap Plötzlich arm, plötzlich reich eine „gewissenlose Quotenjagd“ vor.

Das sind die Vorwürfe gegen die Macher von Plötzlich arm, plötzlich reich

Bei Plötzlich arm, plötzlich reich geht es darum: Eine Familie tauscht mit einer anderen Familie für eine Woche lang das Leben – inklusive Wohnung und Wochenbudget. Partyschlager-Sänger Ikke Hüftgold trat zuletzt öfter in der Dokusoap auf.

In seinem Statement beschreibt er, wie er mit seiner Begleitung die leere Wohnung der Tausch-Familie betrat. Er habe es nicht fassen können, dass in diesem Haushalt vier Kinder leben sollten. In Kalendereinträgen habe er dann lesen können, dass sich die zwei jüngsten Kinder sowie die Mutter demnach in psychologischer Behandlung befinden.

Ethik, Moral, Anstand und das Kindeswohl wurden dabei vollkommen und in meinen Augen vorsätzlich ignoriert!

Bei ihm und seinen Begleitern sei sofort die Frage aufgekommen, ob man Kinder im Alter von acht und zehn Jahren, die offensichtlich psychische Probleme haben, rechtlich und moralisch gesehen in ein Fernsehformat ziehen könne – in ein Fernsehformat bei dem acht Tage am Stück bis zu zehn Stunden gearbeitet werde.

Matthias Distel aka Ikke Hüftgold macht sich selbst Vorwürfe

Laut Ikke Hüftgold liefen die Dreharbeiten schon zwei Tage. Während dieser Zeit habe er sich vor laufenden Kameras immer wieder negativ über die Situation geäußert. Er sei daraufhin „mit Nachdruck darum gebeten [worden], meine Stimmung doch bitte ins Positive zu drehen, damit die Geschichte in ein 'Happyend' gedreht werden könne“.

Bei einem Gespräch mit der besten Freundin der Mutter erfuhr der Sänger laut eigenen Angaben dann noch vor laufenden Kameras, dass die Kinder in der Vergangenheit durch ihren Vater misshandelt worden seien. Daraufhin brach der Sänger die Dreharbeiten ab.

Am Ende schreibt Matthias Distel aka Ikke Hüftgold in seinem Statement: „Und am Ende einer für mich sehr denkwürdigen Woche bleibt in mir das Gefühl mich mitschuldig gemacht zu haben! Mitschuldig, weil ich selbst Teil dieser perversen, deutschen Medien und Fernsehkultur geworden bin!“

Sat.1 will Zusammenhänge aufarbeiten

Inzwischen hat Sat.1 angekündigt, die Anschuldigungen aufzuarbeiten. Ein Sprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Unmittelbar nachdem Matthias Distel uns via Mail seine Sicht auf den Dreh zu 'Plötzlich arm, plötzlich reich' mitgeteilt hat, haben wir begonnen, mit der Produktionsfirma und der Familienhilfe zu reden, um der Familie zu helfen und um die Zusammenhänge aufzuarbeiten.“

Die zuständige Produktionsfirma Imago TV gab gegenüber dem Branchenportal Meedia zu, dass bei der Recherche Fehler gemacht wurden und dass man zu leichtgläubig war. Das würde man sehr bedauern. Imago TV-Geschäftsführerin Andrea Schönhuber sagte, ihrer Firma gehe es aber „in keiner Weise“ darum, Familien in Notsituationen auf der Jagd nach Quoten auszunutzen.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 24. September, 02:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Spektakuläre Drohnen-Aufnahmen Lava im Wasser: Hier verdampft ein Swimming-Pool auf La Palma

    Je weiter die Menschen im Süden leben, desto häufiger haben sie einen Pool. So sieht es aus, wenn Lava hineinläuft.  mehr...

  2. Idar-Oberstein

    Nach Bluttat an Kassierer in Idar-Oberstein „Eigentlich kann man von einer Terror-Tat sprechen“

    Während die Menschen in Idar-Oberstein nicht fassen können, was da in ihrem Ort passiert ist, wird die Frage lauter: Konnte man so eine Tat kommen sehen?  mehr...

  3. Tatverdächtiger beim Haftrichter „Geiselnahme“ in Bus entpuppt sich als wüste Schlägerei

    Ein stundenlanger Großeinsatz hat die Polizei auf der A9 bei Hilpoltstein auf Trab gehalten. Jetzt steht fest, dass es weder eine Geiselnahme noch Waffengewalt gab.  mehr...

  4. SWR3 New Pop 2021 Die schönsten Konzertmomente gibt's hier

    Hat das Spaß gemacht! So lange haben wir mit euch drauf gewartet und es hat sich gelohnt. Die Best-ofs aus den Konzerten von Griff, Álvaro Soler und Co. findet ihr hier  mehr...

  5. Köln

    SWR3 Tatort-Check „Der Reiz des Bösen“: Hervorragender Tatort aus Köln

    Bei Ballauf und Schenk in Köln geht es um Frauen, die einen Mann lieben, der im Gefängnis sitzt. Und darum, was passiert, wenn irgendwann der Tag der Entlassung kommt. Ein Tatort, der den inneren Kampf der Männer mit Gut und Böse zeigt. Sehr sehenswert, sagt SWR3-Redakteur Michael Haas.  mehr...

  6. SWR3 New Pop 2021 Die Highlights mit Álvaro Soler: „Dieser Zusammenhalt ist unfassbar schön“

    Endlich wieder New Pop und das mit einem mega Auftritt von Álvaro Soler: Es ist schwer zu sagen, wer mehr Spaß am Konzert hatte – Álvaro oder das Publikum? Fest steht: Livemusik nach so langer Zeit verbindet. Das war im ganzen Saal zu spüren!  mehr...