STAND
AUTOR/IN

Eine neue Studie belegt das Schmetterlingssterben speziell in Baden-Württemberg. Wissenschaftler des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe haben dafür Daten bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgt.

Veröffentlicht wurden die Daten im Magazin Scientific Reports. Die Forscher haben Aufzeichnungen über Schmetterlinge im Land seit 1750 ausgewertet. Sie stellen fest, dass die Zahl der Arten zwar weitgehend gleichgeblieben ist – nur sechs von 163 sind wirklich ausgestorben – dass aber die Häufigkeit drastisch abgenommen hat.

Der Schwund ist vor allem nach 1950 aufgetreten. In den vergangenen beiden Jahrzehnten hat sich der Prozess noch einmal verschärft.

250.000 Aufzeichnungen

Der Blick zurück war gar nicht einfach. Alte Berichte zählen oft nicht, sie nennen eine Art einfach „gemein“ – also überall vorkommend. Oder sie beschreiben und benennen mit alten regionalen Namen. In Karlsruhe wurde aber schon vor 50 Jahren gute Vorarbeit für die jetzige Studie geleistet. Eine Viertelmillion Aufzeichnungen sind so zusammengekommen und konnten ausgewertet werden.

Über die Zeit sind viele Spezialisten unter den Schmetterlingen immer seltener geworden. Einige sehr anpassungsfähige und wanderfreudige Arten haben sich aber auch vermehrt.

Seit 1955 immer weniger Schmetterlinge

Besonders seit 1955 zeigt sich aber auch, dass die Bestände zunehmend geringer werden. Die Ursachen: eine starke Stickstoffbelastung. Die kommt aber nicht nur aus der Landwirtschaft, sagt der Wissenschaftler Robert Trusch.

Wir haben Stickstoffeinträge in der Landschaft über die Luft, also über NOx, über den Verkehr, in der Größenordnung, wie in den 30er-Jahren ein Bauer sein Feld düngte.

Robert Trusch

Lebensräume für Schmetterlinge fehlen

Arten mit höheren Ansprüchen an ein spezielles Umfeld sind besonders betroffen. Den Forschern zufolge fehlen Lebensräume wie Magerrasen, Feuchtwiesen und Moore. Die intensive Landwirtschaft, die Versiegelung von Flächen, Düngung und Pflanzenschutzmittel verschlechtern die Lebensbedingungen der Tiere. Auch in den Wäldern, wie in dunklen Fichten-Monokulturen, finden Schmetterlinge keinen geeigneten Lebensraum.

STAND
AUTOR/IN
  1. Texas: Gast fiel Waffe aus der Tasche Kleinkind erschießt sich aus Versehen selbst - bei seiner Geburtstagsparty

    Schreckliches Ende einer Geburtstagsparty für ein Kleinkind in Texas: Einer der erwachsenen Gäste wollte wohl nicht ohne Waffe aus dem Haus gehen - und passte dann nicht richtig darauf auf.  mehr...

  2. Polizei überfordert? CDU will Corona-Hilfssheriffs mit Dienstwaffe in BW kontrollieren lassen

    Hilfs-Sheriffs in Baden-Württemberg? Um die Corona-Regeln stärker zu kontrollieren, will die CDU den sogenannten Freiwilligen Polizeidienst einsetzen. Sie sollen unter anderem Masken-Muffel überzeugen.  mehr...

  3. Kurz vor TV-Live-Schalte zusammengebrochen Bundestagsvize Oppermann stirbt völlig überraschend

    Oppermanns Tod kam offenbar ohne Vorwarnung: Bei Aufnahmen mit dem ZDF brach er plötzlich zusammen. Berliner Politiker trauern um einen „wirklich feinen Kerl“.  mehr...

  4. Husten, schnupfen, Covid? Corona, Grippe oder Erkältung – Symptome und Unterschiede

    Mit einem Schnupfen auf die Arbeit? Im Herbst fast normal. Denn jetzt beginnt die Grippe- und Erkältungssaison. Dann beginnt das Husten – ist es also doch Covid-19? Hier erfährst du, wie sich die Krankheiten unterscheiden und was du tun kannst.  mehr...

  5. Ticker zum Coronavirus „Monat der Entscheidung“ – Laschet will schärfere Corona-Regeln

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  6. Regierungssprecher: „Jeder Tag zählt“ Merkel zieht Bund-Länder-Treffen vor - kommt ein „Lockdown light“?

    Die Corona-Zahlen steigen und die Kanzlerin will jetzt schon am Mittwoch mit den Ländern über eine stärkere Eindämmung beraten. Der Mehrheit der Deutschen schwant: Das Land wird zumindest teilweise wieder heruntergefahren.  mehr...