STAND
AUTOR/IN

Wie weit würden Menschen gehen, um die Rente eines Verstorbenen einzusacken? Zwei Iren haben die Latte jetzt hoch gelegt.

Am Freitagmorgen betrat ein Mann die Postfiliale in der irischen Stadt Carlow. Er wollte die Rente eines älteren Mannes in dessen Auftrag abholen. Der Postbeamte informierte ihn darüber, dass die Auszahlung nur in Anwesenheit des Empfängers ausgeführt werden könne. Der Mann verließ das Postamt wieder.

Seine Füße schleiften auf dem Boden

Kurze Zeit später kam er mit zwei anderen Männern wieder – einer der beiden soll laut Irish Times in den Sechzigern gewesen sein. Die zwei Jüngeren hätten für den Dritten im Bunde dann eine Rentenzahlung begehrt. Den Mitarbeitern war dessen Verhalten allerdings suspekt, er soll wie abgestützt gewirkt haben. Eine Frau berichtete später, dass ihre Tochter gerade das Haus verließ, als sie sah, wie zwei Männer einen dritten zur Post schleppten: „Sie sagte, dass der Mann krank aussah und seine Füße auf dem Boden schleiften.

Als die beiden jüngeren Männer begriffen, dass sie kein Geld erhalten würden, flohen sie – den älteren ließen sie zurück. Als Polizei und Rettungswagen eintrafen, wurde sein Tod festgestellt. Eine Autopsie soll nun feststellen, wann er genau gestorben ist und woran.

Es ist irre, dass irgendjemand sowas tun würde. Das lässt einen vom Glauben abfallen. Es ist wie in einem Hitchcock-Film.

Nach Angaben der Sunday Times hat eine erste Untersuchung ergeben, dass der Mann gerade gestorben war, als Alarm geschlagen wurde. Auf Fremdverschulden gebe es laut Ermittlern keine Hinweise.

Die Polizei wertet nun die Aufnahmen der Überwachungskameras aus dem Laden aus. Es soll auch ermittelt werden, ob die beiden Männer gegen Gesetze verstoßen haben: wegen des Umgangs mit sterblichen Überresten oder versuchten Betrugs.

Reaktionen auf Twitter

Auf Twitter machen sich viele Iren nun Sorgen um den Ruf ihres Landes:

Between the brutal murder of a teacher in Tullamore, and the attempted benefit fraud in Carlow using a corpse, Ireland isn't exactly looking good in international media at the moment...

Can we all, as a nation, please agree to not tell any other countries about the Carlow Post Office.

Thank you to the junkie with the dead uncle for putting Carlow on the map internationally

Me: I wonder why Carlow is trending? Me thirty seconds later... https://t.co/D1x7oRSzKa

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 21. Mai, 4:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Heidelberg

    Sachschaden vermutlich mehrere Millionen Euro Brand und Rauchwolke in Heidelberg Bahnstadt – Mehrere Explosionen

    Am Rande des Stadtteils Bahnstadt hat es einen Großbrand gegeben. Verletzt wurde offenbar niemand. Das Feuer ist wohl im Erdgeschoss ausgebrochen, wo auch eine Kita ist.  mehr...

  2. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Russland: Alle Kämpfer im Azov-Stahlwerk haben sich ergeben

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Paderborn

    Gewitter, Sturm, Hagel Unwetter: Ein Toter in RLP, viele Verletzte nach Tornado in NRW

    Auch in Bayern gibt es Schäden durch Sturmtief „Emmelinde“. Einige Bahnstrecken sind blockiert. Die Polizei warnt, Menschen in den Schadensgebieten sollten weiter zu Hause bleiben.  mehr...

  4. Bundesrat stimmt zu Das 9-Euro-Ticket kommt endlich! Hier gibt's die besten Strecken

    Von Freiburg nach Kiel für 9 Euro fahren? Geht eigentlich! Mit ein bisschen Planung und dem neuen 9-Euro-Ticket. Hier gibt's die besten Strecken.  mehr...

  5. Wird das jetzt der neue Ballermann? Für 9 Euro nach Sylt: So lustig tobt sich das Netz dazu aus!

    Sylt – so will es das Klischee – ist die Insel der Reichen und Schönen. Und dann kam das 9-Euro-Ticket! Wird Sylt jetzt von den prolligen Pauschaltouristen überrollt? Lehnt euch zurück und lacht mit uns über die Netzreaktionen.  mehr...

  6. Ratgeber Fahrrad-Navis „Jetzt geradeaus fahren“ – direkt in den Abgrund?

    Fahrrad-Navis müssen viel mehr können als Auto-Navis. Da stellt sich die Frage, welche unterwegs wirklich am besten funktioniert. Wir geben Tipps und welche Klippen man besser umfährt.  mehr...