STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Bei Live-Interviews weiß man wie was passiert – doch damit hatte wohl niemand gerechnet: Islands Premierministerin Jakobsdóttir wurde von einem Erdbeben unterbrochen. Doch davon ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen.

Eigentlich wollte die isländische Regierungschefin Katrín Jakobsdóttir mit der Washington Post über die Corona-Pandemie und das Krisenmanagement in ihrem Land sprechen. Doch plötzlich hört man einen Knall, das Bild wackelt, Jakobsdóttir hört auf zu reden.

Jakobsdóttir: „Es hat gerade ein Erdbeben gegeben“

„Oh mein Gott, das ist ein Erdbeben“, sagt sie kurz danach. Jakobsdóttir schaut sich im Raum um: „Entschuldigung, aber es hat gerade ein Erdbeben gegeben. Wow!“. Dann atmet sie kurz durch, lacht und sagt: „Nun ja, das ist eben Island“.

Die Zeitung veröffentlichte das Video. Zu sehen ist das Erdbeben ab Minute 3:07.

Iceland Prime Minister Katrín Jakobsdóttir was discussing the coronavirus’ effect on the tourism industry and how the nation is approaching testing when she was interrupted by an earthquake. https://t.co/47Thh6hy5M #postlive https://t.co/3rWjrIczXm

Jakobsdóttir macht nach Erdbeben einfach weiter

Nach kurzer Zeit macht Jakobsdóttir dann einfach mit dem Interview weiter und beantwortet die Frage, bei der sie unterbrochen wurde, als wäre nichts passiert.

Die isländische Wetterbehörde bestätigte das Erdeben am Dienstagnachmittag. Das Epizentrum habe nicht weit entfernt von der isländischen Hauptstadt Reykjavík – wo Jakobsdóttir in ihrem Büro saß – gelegen. Berichte über größere Schäden oder Verletzte gab es bislang nicht.

Coole Regierungschefinnen: Ardern kennt Erdbeben-Interviews

Wer sich jetzt denkt: Irgendwie kenn ich das doch? Jein. Im Mai gab es eine ähnliche Szene mit Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern. Auch sie war während eines Interviews von einem Erdbeben überrascht worden – und reagierte cool. 

Mitten im Live-Interview Neuseelands Regierungschefin bleibt bei Erdbeben ganz cool

Mitten in einem Fernsehinterview gab es in Neuseeland ein Erdbeben. Doch Regierungschefin Jacinda Ardern blieb cool und nahm es gelassen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. München

    Erster Corona-Fall in Deutschland Ärztin machte Entdeckung zum Coronavirus – und keiner wollte es hören

    Vor fast einem Jahr war die Corona-Pandemie, die uns heute immer noch so fest im Griff hat, irgendein Virus aus China. Weit weg von unserer Lebenswirklichkeit. Eine Ärztin aus München entdeckte damals den ersten offiziellen Fall in Deutschland.  mehr...

  2. Senat entscheidet über Impeachment Ex-Präsident Trump drohen rund 30 Klagen

    Die US-Demokraten wollen auch nach der Amtszeit von Donald Trump das Amtsenthebungsverfahren gegen ihn durchbringen. Der Senat stimmt darüber ab. Doch auch abseits davon drohen Trump zahlreiche juristische Verfahren.  mehr...

  3. SWR3 Tatort-Check Dieser Tatort ist mehr ein Spielfilm als ein Krimi

    Kommissar Falke wird von einer alten Freundin auf Norderney gelockt, weil dort nach und nach die ganze Insel verkauft werden soll. Etwas, was sie öffentlich anprangern will. Doch plötzlich wird ausgerechnet einer von denen ermordet, die da am meisten am Vorhaben verdienen.  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Probleme bei Lieferung von Impfstoff: Druck auf Astrazeneca wächst

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  5. Die besten Messenger-Dienste „Whatsapp-Alternative Telegram auf keinen Fall verwenden.“

    Wer kein Whatsapp verwenden möchte, landet schnell bei Telegram. Nicht zuletzt der Wendler und die Corona-Kritiker nutzen den Messenger gerne – und haben praktisch keinen Datenschutz mehr.  mehr...

  6. SWR3-Faktencheck: Sucharit Bhakdi Ist die Corona-Impfung von Biontech und Pfizer gefährlich?

    In mehreren Sendungen hat Bhakdi geschildert, dass der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer gefährlich sei. Wir prüfen seine Thesen.  mehr...