Stand
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler (Foto: Johannes Seiler)

Eine beschädigte Oberleitung hat im Raum London für große Verzögerungen gesorgt. Der Musiker James Blunt war auch betroffen - nahm die Situation aber mit Humor und scherzte auf X.

Eine beschädigte Oberleitung hat am Donnerstagabend zu starken Einschränkungen im Londoner Bahnverkehr geführt. Mehrere Linien, die den Bahnhof Paddington anfahren, waren teilweise lahmgelegt - darunter die erst im vergangenen Jahr eröffnete U-Bahn Elizabeth Line, der Express zum Flughafen Heathrow und die Regionalbahn Great Western Railway.

Fahrgäste sitzen mehrere Stunden fest

Manche Fahrgäste mussten mehr als drei Stunden in teils dunklen und kalten Zügen totschlagen.

Wenn ihr auch mal am Bahnhof gestrandet seid oder ihr im Zug festsitzt, gibt's hier mehr Infos:

Auch der Sänger James Blunt war von den Ausfällen und Verzögerungen betroffen. Der Musiker nahm die Situation aber gelassen auf. Er scherzte auf X:

Stecke seit beinahe vier Stunden irgendwo vor Paddington fest. Erdnüsse und Wein sind ausgegangen.

James Blunt fragt nach Pizza

Außerdem fügte er die Bitte hinzu, jemand möge die Pizza-Kette Dominos informieren, ihm eine Pizza zu liefern. Es sei ein Notfall. Das Unternehmen nutzte die Chance auf Marketing und antwortete, dass sie ein ganzes Auto voller Pizzen für James haben. Dieser freute sich und sagte, das sie rund 1.000 Leute sind.

Been stuck somewhere outside Paddington for close to 4 hours now. Out of peanuts and wine. Can someone please contact @Dominos_UK⁩. This is an emergency. https://t.co/Jr2I68AMlI

Ob James Blunt seine Pizza bekommen hat, bleibt unklar. Wenn ihr den Musiker mal aber live sehen wollt, geht's hier lang:

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Meistgelesen

  1. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?

  2. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  3. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andres Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!