STAND
AUTOR/IN

In Japan haben schwere Regenfälle einen Erdrutsch ausgelöst. Die Schlammlawine riss Häuser mit sich. Das Schicksal von rund 20 Menschen ist ungewiss.

Die Schlammlawine löste sich, nachdem es in dem Küstenort Atami tagelang geregnet hatte. Bislang konnten sechs Menschen gerettet werden, sie befänden sich nicht in Lebensgefahr, heißt es laut lokalen Medien. Mehrere Menschen werden aber noch vermisst.

Nach Erdrutsch in Japan: Zwei Tote, viele Vermisste

Zwei Frauen seien mit „Herz- und Atemstillstand“ aufgefunden worden, hieß es. Das ist eine in Japan übliche Formulierung, bevor der Tod von Menschen amtlich bestätigt wird.

Ich hörte ein schreckliches Geräusch und sah eine Schlammlawine.

Auf Videos ist zu sehen, wie die Lawine aus Schlamm und Steinen mehrere Häuser unter sich begrub. Zehn Häuser wurden völlig zerstört, bis zu 300 weitere beschädigt.

Fast 3.000 Haushalte in der Region sind derzeit ohne Strom. Die Behörden haben die höchste Warnstufe ausgerufen – rund 25.000 Haushalte sollen sich in Sicherheit bringen.

Atami liegt etwa 100 Kilometer von Tokio entfernt und ist ein beliebter Ferienort. Wegen der heftigen Regenfälle musste der Zugverkehr in der Region teilweise eingestellt werden. Davon betroffen war auch der Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen, der zeitweise nicht auf der Strecke zwischen Tokio und Osaka verkehren konnte.

Verstärkt Klimawandel die Überschwemmungen?

Während der Regenzeit in Japan kommt es häufig zu Überschwemmungen und Erdrutschen. Experten gehen davon aus, dass der Klimawandel das Phänomen verstärkt, weil eine wärmere Atmosphäre mehr Wasser speichert, was wiederum zu intensiveren Regenfällen führt.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 28. Juli, 02:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Rhauderfehn

    Zigtausende Biker folgen Twitter-Aufruf Todkranker Kilian (6) hat einen letzten Wunsch: viele Motorräder, viel Lärm

    Kilian ist sechs Jahre alt und hat nicht mehr viel Zeit. Doch Kilian steht auf Motorräder und liebt den Krach, den sie machen. Jetzt haben sich tausende Biker zusammengetan, um ihm den vielleicht letzten Wunsch zu erfüllen.  mehr...

  2. Leverkusen

    Explosion in Sonderabfallverbrennungsanlage Chempark Leverkusen: Zweites Todesopfer geborgen

    Eine Explosion im Chempark Leverkusen hat am Dienstagmorgen die ganze Stadt erschüttert. Es gibt bislang mindestens zwei Tote, fünf Vermisste und 31 Verletzte.  mehr...

  3. Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

    Live-Ticker zum Hochwasser Betrüger leiten Soforthilfe auf ihr Konto um

    Hochwasser in Deutschland: Die Bergungsarbeiten in den schwer getroffenen Regionen in NRW und Rheinland-Pfalz laufen auf Hochtouren, während immer noch Menschen vermisst werden.  mehr...

  4. Großostheim

    Wohl tragischer Unfall bei Aschaffenburg Junge Frau bleibt in Altkleidercontainer stecken und stirbt

    Es klingt kurios: Menschen bleiben in Altkleidercontainern stecken und sterben. Doch das passiert leider immer wieder. So wie jetzt beim tragischen Unfall einer 25-Jährigen in der Nähe von Aschaffenburg.  mehr...

  5. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus Söder: Testpflicht bei Einreise schon ab 1. August

    Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen steigt weiter leicht an. Im Moment gibt es aber noch überall weitreichende Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.  mehr...