STAND
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Die 500-Kilo-Bombe am Karlsruher Güterbahnhof ist entschärft. Im Straßen- und Bahnverkehr rund um den Fundort wird es zunächst noch Einschränkungen geben.

Der 500 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde auf einer Baustelle in der Nähe des Karlsruher Güterbahnhofs gefunden. Seit die Evakuierung gegen 12.30 Uhr abgeschlossen war, hat die Polizei das Gebiet mit einem Hubschrauber und Drohnen kontrolliert. Kurz vor 14 Uhr hat der Kampfmittelräumdienst die Bombe dann entschärft.

Bombenentschärfung am Güterbahnhof #Karlsruhe. Die Entschärfung erfolgt. https://t.co/NTiIGGDIks https://t.co/JyvvHdVx90

Karlsruher Südstadt evakuiert, Bahnverkehr und B10 gesperrt

Rund 4.000 Bewohner der Südstadt mussten zu ihrer Sicherheit für die Entschärfung ihre Wohnungen verlassen. Sie konnten wieder nach Hause zurückkehren.

Der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Karlsruhe-Durlach und Karlsruhe-Hauptbahnhof musste zweitweise unterbrochen werden. Gleich nach der Entschärfung wurden die Bahnstrecken wieder freigegeben. Eine Bahnsprecherin rechnete damit, dass der Regionalverkehr sich schnell normalisierte. Im Fernverkehr konnte es ihr zufolge etwas länger dauern. Sie schätzte, dass Hunderte von Reisenden von Verspätungen und Ausfällen betroffen waren. So mussten Fernverkehrszüge in Mannheim, Heidelberg und Stuttgart wenden.

Auch der Autoverkehr auf der Südtangente und der B10 wurde vor und während der Bombenentschärfung angehalten. Dort bildeten sich zwischenzeitlich lange Staus.

Hier der genaue Ort der Bomben-Fundstelle:

Evakuierungskarte: Das Sperrgebiet rund um den Güterbahnhof in Karlsruhe (Foto: Stadt Karlsruhe)
Evakuierungskarte: das Sperrgebiet rund um den Güterbahnhof in Karlsruhe. Stadt Karlsruhe

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Einmalig und ganz besonders Erlebt das SWR3-Weihnachtskonzert 2022 mit Mark Forster

    Wir versüßen euch die schönste Zeit des Jahres: Mit dem SWR3-Weihnachtskonzert mit Mark Forster. Hier gibt’s alle Infos, wie ihr dabei sein könnt!

  2. Heidelberg

    Hauptbahnhof betroffen Bombenentschärfung in Heidelberg: Tausende müssen Häuser verlassen

    Im Heidelberger Stadtteil Bahnstadt ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Ab dem frühen Morgen wird das Gebiet für die Entschärfung evakuiert.

    SOUNDS SWR3

  3. Test für den Katastrophenfall So laut war die bundesweite Warnung auf dem Handy

    Im Katastrophenfall entscheiden Sekunden. Um die Alarmstrukturen in Deutschland zu testen, wurden am 8. Dezember um 11 Uhr Warn-SMS auf alle Handys verschick – ohrenbetäubend und laut.

    Die Morningshow SWR3

  4. Berüchtigter Waffenhändler kommt frei Russen tauschen US-Basketballerin gegen "Händler des Todes" aus

    US-Basketballstar Brittney Griner ist wieder frei. Im Gegenzug musste Washington einen Russen laufen lassen, dessen Handelsware für den Tod zahlloser Menschen verantwortlich ist.

    PUSH SWR3

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Rückkehr russischer Olympia-Sportler? Innenministerin Faeser ist dagegen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  6. Anti-Terror-Einsatz gegen „Reichsbürger“ „Brandgefährlich“: Kommt bald die zweite Festnahme-Welle?

    Am Mittwochmorgen hatte die Polizei mit mehr als 3.000 Leuten gegen die sogenannten „Reichsbürger“ zugeschlagen. Der ersten Aktion könnten weitere folgen.

    Die Morningshow SWR3