STAND
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: SWR3)

Milas wusste, dass er bald sterben würde. Mit seinem Rapsong „In meinem Baumhaus“ wollte der krebskranke Junge seiner Mutter Mut machen für die Zeit nach seinem Tod.

„Milas, geboren am 14.10.2008 um 8:00 Uhr, eingeschlafen am 15.10.2022 um 4:32 Uhr“, dazu ein schwarzes Foto – so steht es im Instagram-Kanal von Milas.

In der Nacht nach seinem 14. Geburtstag ist Milas gestorben und sitzt jetzt hoffentlich in seinem Baumhaus, wie er es sich gewünscht hat.

Im Baumhaus will Milas auf seine Liebsten warten

Vor seinem Tod hat der krebskranke Milas den Rapsong „In meinem Baumhaus“ aufgenommen – für seine Mutter. Er wollte ihr damit Mut machen für die Zeit danach.

Und „er wollte unbedingt noch ein neues Abenteuer erleben,“ erzählt SWR3-Wetterfrau Lea Spindler, die Milas persönlich kennengelernt und sich häufiger mit ihm getroffen hat. Das Lied, das er mit dem Rapper Mr. EisT33 aufgenommen hat, ist bei einem Streamingdienst zu hören.

Milas möchte in seinem Baumhaus auf seine Liebsten warten. In seiner Vorstellung sind zehn Jahre auf der Erde ein Jahr in seinem Baumhaus. Und Milas möchte Regenbögen schicken. Mit dieser bunten Nachricht möchte er dann allen sagen: „Es geht mir gut und ich warte auf euch.“

Ich sitze irgendwann in meinem Traumhaus, hoch oben in den Wolken in meinem Baumhaus. Schick dir Regenbögen, denn dann lächelst du.

Milas hatte Knochenkrebs

Mit elf Jahren wurde bei Milas Knochenkrebs diagnostiziert. Trotz mehrerer Chemotherapien, Bestrahlungen und einer Stammzellentherapie kam der Krebs immer wieder zurück.

Eines wurde Milas in der Zeit seiner Krankheit besonders wichtig: Er wollte auf die Krankheit aufmerksam machen und anderen betroffenen Kindern helfen. Dafür hat er ein Charity-Event gestartet mit dem Namen „SudelCamp“. Inzischen sind schon mehr als 11.000 Euro zusammengekommen. Das Geld soll an die Deutsche Kinderkrebshilfe gespendet werden. Und die Einnahmen aus dem Song „In meinem Baumhaus“ sollen der Krebsforschung zugutekommen.

Für seine Beerdigung hatte Milas noch einen besonderen Wunsch: Seine Asche soll über dem Grand Canyon verstreut werden.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

STAND
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Einmalig und ganz besonders Erlebt das SWR3-Weihnachtskonzert 2022 mit Mark Forster

    Wir versüßen euch die schönste Zeit des Jahres: Mit dem SWR3-Weihnachtskonzert mit Mark Forster. Hier gibt’s alle Infos, wie ihr dabei sein könnt!

  2. Heidelberg

    Hauptbahnhof betroffen Bombenentschärfung in Heidelberg: Tausende müssen Häuser verlassen

    Im Heidelberger Stadtteil Bahnstadt ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Ab dem frühen Morgen wird das Gebiet für die Entschärfung evakuiert.

    SOUNDS SWR3

  3. Test für den Katastrophenfall So laut war die bundesweite Warnung auf dem Handy

    Im Katastrophenfall entscheiden Sekunden. Um die Alarmstrukturen in Deutschland zu testen, wurden am 8. Dezember um 11 Uhr Warn-SMS auf alle Handys verschick – ohrenbetäubend und laut.

    Die Morningshow SWR3

  4. Berüchtigter Waffenhändler kommt frei Russen tauschen US-Basketballerin gegen "Händler des Todes" aus

    US-Basketballstar Brittney Griner ist wieder frei. Im Gegenzug musste Washington einen Russen laufen lassen, dessen Handelsware für den Tod zahlloser Menschen verantwortlich ist.

    PUSH SWR3

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Rückkehr russischer Olympia-Sportler? Innenministerin Faeser ist dagegen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  6. Anti-Terror-Einsatz gegen „Reichsbürger“ „Brandgefährlich“: Kommt bald die zweite Festnahme-Welle?

    Am Mittwochmorgen hatte die Polizei mit mehr als 3.000 Leuten gegen die sogenannten „Reichsbürger“ zugeschlagen. Der ersten Aktion könnten weitere folgen.

    Die Morningshow SWR3