STAND
AUTOR/IN
REDAKTEUR/IN

#KrachfürKilian – wenige Schicksale haben uns in diesem Sommer so bewegt, wie das des sechsjährigen Jungen aus Ostfriesland. Er war todkrank und liebte Motorräder. Jetzt ist Kilian gestorben.

Es war Ende Juli, als wir von Kilian erfahren haben: Ein Twitter-Aufruf brachte damals rund 15.000 Motorradfahrer ins ostfriesische Rhauderfehn. Sie wollten Kilians letzten Wunsch erfüllen und nochmal richtig Krach für ihn machen – so, wie er es gerne mochte. Denn der kleine Kilian war unheilbar an Krebs erkrankt.

„R.I.P. kleiner, tapferer Kilian“

Am Dienstag – etwas mehr als drei Wochen nach der Sternfahrt der freundlichen Biker – ist Kilian gestorben. Schon am gleichen Nachmittag haben viele auf Twitter und Facebook die traurige Nachricht geteilt. SWR3 hat mit dem Umfeld der Familie und der Biker-Community Kontakt aufgenommen, beeindruckt von dem großen Zusammenhalt in dieser schweren Zeit. Am Mittwoch hat es dann auch Kilians Oma öffentlich gepostet:

Ich werde dich immer in meinen ❤ tragen du bist und bleibst unvergessen deine omaPosted by Carmen Klemme on Tuesday, August 17, 2021

Laut Ostfriesen Zeitung verbrachte er seine letzten Tage in der Oldenburger Kinderklinik, auch der NDR hat berichtet. Kilians Tod berührt alle, die die Geschichte kennen, zutiefst. Fast 1.000 Menschen tauschen sich beispielsweise in der Facebook-Gruppe „Krach für Kilian“ darüber aus. Natürlich auch auf Twitter: „Ruhe sanft kleiner Bub, es war uns eine Ehre“ schreibt Duman.

Ihr erinnert Euch doch sicher noch an den kleinen #Kilian und die Aktion der Biker, die ihm seinen sehnlichsten Wunsch erfüllt haben? #KrachfuerKilian Nun ist er ein kleiner Engel geworden. Ruhe sanft kleiner Bub,es war uns eine Ehre 🖤🙏 https://t.co/Gam3HQoBT7

So schreiben auch Hunderte andere: „Ruhe in Frieden, tapferer Kilian“. Einer der ersten, die reagierten, war der Polizist Arno Peper aus Ostfriesland:

Nachdem ihm sein großer Wunsch in eindrucksvoller Weise erfüllt wurde, hat Kilian den Kampf gegen den Krebs nun verloren 🖤💔. R.i.P. kleiner Mann 🕯️ https://t.co/zDagYPsytG

Hunderte teilen seine Gefühle:

Ich habe es gerade erfahren. 😭 🔊🔊🔊 https://t.co/FCqmquWxYt

Viele twittern Kerzen, um ihre Anteilnahme zu zeigen...

oder schwarze Herzen zum Zeichen ihrer Trauer:

Kilian – der Junge auf dem Crossbike

Bilder im Internet zeigen Kilian, wie er mit einem Mini-Crossbike durch die Pampa heizt – noch ziemlich jung fürs Motorradfahren, aber schon voll dabei.

Kilian liebte Motorräder und den Lärm, den sie machen. Der Samstag Ende Juli, an dem so viele an seinem Elternhaus vorbeifuhren, muss für ihn ein Riesen-Erlebnis gewesen sein.

Freude für Kilian – Trauer um Kilian

Und so viel Freude allen die Geschichte auch machte – nie war sie von dem traurigen Grund zu trennen, aus dem die Sternfahrt überhaupt stattfand: Wenige Tage vor dem Aufruf hatten Kilians Eltern, Jasmin und Lars, offenbar erfahren, dass dem Kleinen nicht mehr zu helfen war.

Die Reaktionen waren überwältigend. Selbst der Polizeisprecherin, die wir am Tag des großen Ereignisses am Telefon erreichten, konnte man ihre tiefe Rührung anmerken. Liebe, Freundlichkeit, Rührung, Trauer – all diese Gefühle durchströmen einen gleichermaßen, angesichts von Kilians Schicksal und denen, die für ihn gefahren sind.

Gedenken an Biker Matze, der von #KrachfuerKilian nicht mehr nach Hause kam

Und dann noch das: „Hemingway“ erinnert in seinem Tweet an den freundlichen Mathias S. aus Ottersberg, einen der 15.000. Matze, wie ihn seine Freunde nannten, war auf der Heimfahrt von der #KrachfuerKilian tödlich verunglückt – eine Tragödie, die mit Kilians Schicksal leider untrennbar verbunden ist:

@PeperArno Jetzt kann Kilian mit dem 21-jährige Mathias S. aus Ottersberg, der nach der Aktion auf dem Rückweg tödlich verunglückte, Krach im Himmel machen. R.i.P. ihr Zwei https://t.co/1Aqz1602nM

Ein Song für Kilian

Am Ende hat einer der Biker – Marco Richter, selbst ein Vater – nach #KrachfuerKilian den Song „Kämpferherz“ komponiert und auf Youtube gestellt:

So trauern jetzt viele Biker und noch mehr andere um zwei Menschen – einen großen und einen kleinen. Ebenso wie um alle Kleinen und Großen, die uns verlassen mussten und von denen die Öffentlichkeit nie etwas erfährt.

STAND
AUTOR/IN
REDAKTEUR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 17. Mai, 9:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Landkreise: Papiermangel könnte Hartz IV für Ukraine-Flüchtlinge erschweren

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  2. Landkreis Ludwigsburg

    Tragödie im Landkreis Ludwigsburg Bluttat von Eberdingen: Ermittlungen bestätigen Verdacht

    Neue Erkenntnisse drei Tage nach dem Tod mehrerer Familienmitglieder: Es ging wohl um eine geplante Trennung.  mehr...

  3. „Gästehaus für Terrororganisationen“ Türkei gegen Finnland und Schweden in der Nato – das könnte dahinter stecken

    Die Türkei ist in der Nato – und Finnland kündigt einen Mitgliedsantrag an. Doch der türkische Präsident Erdogan sagt Nein. Für ein Ja will er offenbar eine Gegenleistung.  mehr...

  4. Bad Dürkheim im Comedy-Fieber Alle Highlights vom SWR3 Comedy Festival 2022

    Ein Wochenende lang war ganz Bad Dürkheim voller Comedy mit Gags, Standup und endlich wieder Publikum! Hier gibt's die Highlights aller Comedians.  mehr...

  5. Mondfinsternis über SWR3Land Blutmond am Montag: Das war am Himmel tatsächlich zu sehen

    Früher hatten viele Menschen Angst vor dem Blutmond. Diesmal hatten manche extra viel Kaffee gekocht, um ihn zu sehen. Doch das reichte nicht: Ihr musstet auch Glück haben.  mehr...

  6. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...