STAND
AUTOR/IN
SWR3-Team

Der Song „Layla“ steht wegen seines Textes in der Kritik und soll entschärft werden. Inzwischen schütteln viele den Kopf angesichts der Debatte.

Im Sommer 2022 streitet Deutschland darüber, ob diese Text-Zeilen ok sind:
"Ich hab' 'nen Puff und meine Puffmama heißt Layla
Sie ist schöner, jünger, geiler
La-la-la-la-la-la-la-Layla
La-la-la-la..."

Sie stammen aus dem Song Layla von DJ Robin & Schürze, die damit seit Wochen Platz Eins in den deutschen Charts belegen.

picture alliancedpaSummerfield Records | Paul Pasytsch (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
DJ Robin & Schürze, die Interpreten von „Layla“ Picture Alliance

Diskussion über „Layla

Die einen finden: So ein Text, das geht gar nicht! #sexismus. Dieser Meinung sind beispielsweise die Verantwortlichen mehrerer Volksfeste wie beispielsweise in Düsseldorf. Deshalb sollen Bands, die dort auftreten, Layla nicht spielen dürfen.

Andere sagen: Die Debatte ist übertrieben! #freelayla. Die Macher des Songs, genauer gesagt das Musiklabel Summerfield Records, haben nun jedenfalls mehr als 25.000 Menschen dazu gebracht, eine entsprechende Petition für den Song zu unterzeichnen. „Gegen Zensur! Für ein Leben nach Corona! Für künstlerische Freiheit!“, heißt es im Text zur Petition, der sich gegen die Verbote auf den Volksfesten richtet.

Auch SWR3-Redakteurin Janine Beck hat sich in ihrem „Posting der Woche“ mit dem Thema befasst – und für Reaktionen gesorgt:

Wenn letzte Woche jemand Layla gerufen hätte, hätten viele sicher gesagt: „Hä?“ Diese Woche hat dazu fast jeder eine...Posted by SWR3 on Saturday, July 16, 2022

„Der Song hat doch jetzt genug Aufmerksamkeit bekommen“

Unter Janines Posts auf Facebook und Instagram kann man langsam eine gewisse Genervtheit, feststellen. Vielen Userinnen und Usern geht auf den Wecker, dass über dieses Lied überhaupt so viel diskutiert wird:

Nicole Tresselt schreibt:

Jetzt ist's doch auch mal gut - der Song hat jetzt doch genug Aufmerksamkeit bekommen, viel mehr als in meinen Augen nötig. 

Matthias Krenkler meint:

Herzlich Willkommen im Irrenhaus Deutschland. Alles nur noch lächerlich statt sich um den drohenden 3. Weltkrieg oder die drohende Klimakrise und den Weltuntergang zu kümmern. Armes Deutschland.

Und Wolfgang E. Schulze fasst zusammen: „Schlimm genug, dass so'ne Kirmesmusik auf Platz 1 der deutschen Singlecharts steht. Aber das zeigt mal wieder wie tief das Niveau sinken kann. Jetzt noch ordentlich die öffentliche Werbetrommel rühren, damit alle Beteiligten gut daran verdienen. Ohne diese kostenlose Werbung wäre das Ding vermutlich in der Masse versunken. Ganz nebenbei hat es schon immer "anrüchige" Texte in deutschen Partyschlagern gegeben. Von den internationalen, deren Inhalt man meist gar nicht versteht, mal ganz abgesehen.“

„Layla“ ist Sommerhit 2022

Die GfK hat am 28. Juli bekannt gegeben, dass der umstrittene Artikel nun Sommerhit des Jahres 2022 geworden ist. Hier erfahrt ihr, wieso gerade dieser Song zum Sommerhit gekürt wurde:

Sexismus oder Schlagerparty? Umstrittener Song „Layla“ ist der offizielle Sommerhit 2022

„Ich hab 'n Puff und meine Puffmama heißt Layla. Sie ist schöner, jünger, geiler“. Über diesen Text wurde zuletzt viel diskutiert. Wieso ist Layla jetzt der offizielle Sommerhit?  mehr...

Und die frauenfeindlichen Rap-Texte?

Viele kommentieren so, schreiben, dass sie solche Musik nicht mal besoffen aushalten. Andere – darunter auch viele Frauen – finden das Lied cool und tanzen gerne dazu ab. Sie nervt vor allem das, was sie als deutsche Verbotskultur empfinden.

Wieder andere finden vor allem, dass das Lied diese Diskussion nicht verdient, und: Dass es schon immer anrüchige Hits gegeben habe und gibt. Viele verweisen dabei auf Rap-Texte, von denen auch viele für ihre Frauenfeindlichkeit bekannt sind.

Münchener Oktoberfest: Warum ist „Layla“ verboten?

Dass Bands beim Oktoberfest Layla in den Festzelten spielen werden, erscheint nach einem neuen Interview als unwahrscheinlich – aber auch nicht ganz ausgeschlossen. Der Sprecher der Wiesn-Wirte Peter Inselkammer hat t-online gesagt:

Unter den Wirten gibt es die vorherrschende Meinung, dass ´Layla´ in den Zelten nicht gespielt wird.

Sie hätten darüber schon zuvor debattiert und beschlossen, Musiker in den Zelten dazu anzuhalten, auf Layla zu verzichten. Doch die Aussage des Wirte-Sprechers kann unterschiedlich interpretiert werden. Denn wenn er von einer „vorherrschenden Meinung“ unter den Wirten spricht, kann das auch bedeuten, dass zwar die meisten Wiesn-Wirte so handeln wollen, aber nicht zwangsläufig alle. Er selbst sagt im Interview noch:

Jeder Wirt bestimmt selbst, welche Lieder er in seinem Zelt hören möchte.

Daher bleibt abzuwarten, ob tatsächlich jeder Wirt beim Oktoberfest Layla in seinem Festzelt untersagen wird.

„Layla“-Text soll geändert werden

Außerdem haben DJ Robin & Schürze inzwischen angekündigt, im Herbst eine entschärfte Version von Layla zu veröffentlichen – dann mit der Zeile „Ich hab 'nen Wuff und die Hundemama, die heißt Layla“. Das bestätigte auch Ikke Hüftgold, Produzent des Original-„Layla“-Songs, gegenüber RTL. Und wer weiß, vielleicht wird diese Version ja noch rechtzeitig zum Oktoberfest fertig.

Würzburg verbietet „Layla“ auf Kiliani-Volksfest

Auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest darf die jetzige Version jedenfalls auf Drängen der Stadt nicht gespielt werden. Der umstrittene Partysong soll auch nicht auf der Düsseldorfer Kirmes gespielt werden, wo bis zu vier Millionen Besucher erwartet werden. Die Entscheidung traf der Chef des Schützenvereins St. Sebastianus, der die Kirmes und damit eines der größten Volksfeste Deutschlands traditionell ausrichtet.

Das an der Vorderseite geöffnete Festzelt des Kiliani-Volksfestes. Die Stadt Würzburg hat das Abspielen des Ballermann-Hits „Layla“ auf dem Kiliani-Volksfest verboten. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand)
Das Festzelt des Kiliani-Volksfestes in Würzburg, wo „Layla“ verboten ist. picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Darf die Stadt Würzburg das? ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam sagt dazu: „Im Würzburger Fall muss man beachten, dass die Stadt hier selbst der Veranstalter der Kirmes ist.

Und ein Veranstalter hat immer das Recht zu sagen: ´Ich habe die Musik bestellt, also bestimme ich auch, was sie spielt. Oder eben nicht spielt.´

Wenn eine Stadtverwaltung dieses Lied gegenüber einem rein privaten Party-Veranstalter offiziell untersagen wollte, dann wäre das rechtlich wohl nicht möglich, weil die Kunstfreiheit eine Menge erlaubt. Für ein Verbot müsste ein Lied wirklich jugendgefährdend oder strafrechtlich relevant sein“, erklärt Bräutigam.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Highlights anhören SWR3-Comedy: Olaf Scholz zur Layla der Nation

Dauer

Auch Deutschrap steht oft in der Kritik

Immer wieder hört man in dieser Debatte auch das Argument, andere Songs oder sogar ganze Musikgenres seien ja mindestens genauso schlimm – oder genauso wenig schlimm, je nach Meinung. Tatsächlich haben auch andere Songs Zeilen, die für kontroverse Debatten darüber gesorgt haben, ob das noch Kunst ist oder weg muss...

Im Deutschrap werden um das Thema sexistische Songtexte unendliche Diskussionen geführt. Layla ist nicht das erste Beispiel aus dem Schlager oder dem Bereich Ballermann-Musik, das durch seinen provokanten Text auffällt („Ich will 10 nackte Friseusen, mit richtig feuchten Haaren.“). Latin- und Reggaeton-Songs auf Spanisch, die sich auf den ersten Eindruck einfach nur nach Gute-Laune-Sommer anhören, lassen beim Übersetzen aufhorchen. Und auch im Pop gibt es einige Beispiele von Songs, die teils große Hits waren – und das trotz ihres provokanten und sexistischen Textes. 

Blurred Lines – Robin Thicke & Pharrell Williams (2013) 

Mit ihrem Song Blurred Lines landete Robin Thicke zusammen mit Pharrell Williams einen riesigen Hit: Platz 1 der Charts unter anderem in Deutschland, Großbritannien und den USA. Gleichzeitig lösten der Song und das Musikvideo mit nackten Tänzerinnen aber eine Sexismus-Debatte aus. Es geht in Blurred Lines um ein „braves Mädchen“ („You're a good girl“), auch bezeichnet als „the hottest bitch in this place“. Dieses Mädchen wird von einem Mann zum Sex überredet beziehungsweise gedrängt. Die Sänger benutzen dabei sehr explizite Formulierungen und Bilder. Der Vorwurf: Das Lied verharmlose Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe an Frauen. In einem Interview sagte Pharrell Williams, dass er sich für seinen früheren Song schäme und erst später erkannt habe, wie sexistisch der Text ist. Bleibt nur noch die Frage: „What rhymes with hug me?“ 

Robin Thicke performt Blurres Lines 2013 in New York (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Robin Thicke performt „Blurres Lines“ 2013 in New York. Picture Alliance

Whistle – Flo Rida (2012)  

Auch dieser Song wurde zum Nummer-1-Hit in Amerika, in Deutschland und Großbritannien schaffte es Flo Rida mit Whistle 2012 auf Chart-Platz 2. Direkt im ersten Satz fragt der Rapper: „Can you blow my whistle, baby?“ Dabei geht es aber natürlich nicht wirklich um das Spielen einer Flöte. Im weiteren Verlauf des Refrains gibt Flo Rida dazu noch genauere Anweisungen:  

Girl, I'm gonna show you how to do it and we start real slow
You just put your lips together and you come real close
 
Mädchen, ich werde dir zeigen, wie es geht, und wir fangen ganz langsam an
Du spitzt einfach deine Lippen und kommst ganz nah ran

Eine ähnliche Strategie hatte auch Rapper 50 Cent für seinen Song Candy Shop gewählt. Mit „I'll let you lick the lollipop“ ist auch sicher kein Lolly gemeint. Und R&B-Sänger Ginuwine singt in seinem Song Pony wohl auch nicht darüber, ein Shetlandpony zu reiten.

Sweat (A La La La La Long) – Inner Circle (1992)  

Platz 1 der Deutschen Charts, Platz 3 in Großbritannien und Platz 16 in den USA. Auch heute fehlt Sweat (A La La La La Long) von Inner Circle auf keiner 90er-Party. Im Text heißt es: 

Girl I want to make you sweat 
Sweat 'til you can't sweat no more 
And if you cry out I'm gonna push it some more

Mädchen, ich will dich zum Schwitzen bringen 
So zum Schwitzen, bis du nicht mehr schwitzen kannst 
Und wenn du aufschreist, werde ich es noch weiter vorantreiben

Songs, in denen es mal mehr, mal weniger konkret um Sex geht, gibt es, seit es Musik gibt. Und viele der Songs laufen auch im Radio – wie zum Beispiel Sex On Fire von Kings Of Leon. Aber natürlich gibt dabei von Song zu Song Unterschiede, wie das Beispiel des Sommerhits von 2017 zeigt: Despacito heißt übersetzt so viel wie „Immer langsam!“. Der Songtext von Luis Fonsi gilt als sexuell, nicht aber als sexistisch. „Ganz gemächlich will ich an deinem Hals atmen. (...) Lass mich zu deinen gefährlichen Stellen vordringen, bis du anfängst zu schreien und deinen Nachnamen vergisst“, heißt es übersetzt in Despacito.

SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler

Die größten Hits und ihre Geschichte: Despacito

Despacito – Luis Fonsi (Foto: Universal Music)

Die größten Hits und ihre Geschichte Despacito – Luis Fonsi

Dauer

Warum wurden Songs mit sexistischen Texten große Hits?  

Popmusik heißt für viele Menschen: abschalten und nicht nachdenken. Sobald ein Song in einer anderen Sprache gesungen wird, gerät der Text ganz automatisch in den Hintergrund, bei Spanisch sicherlich noch viel stärker als bei Englisch. Hinzu kommt: Heute werden Themen wie Sexismus ganz anders diskutiert als noch vor 10 oder 20 Jahren. Das Netz und Plattformen wie Twitter funktionieren dabei wie eine Art Kontrollinstanz. Und gerade dort scheiden sich die Geister derzeit an Layla: Für die einen ist der Song lediglich platt oder geschmacklos, aus Sicht von anderen aber sexistisch.

Sexismus oder Schlagerparty? Umstrittener Song „Layla“ ist der offizielle Sommerhit 2022

„Ich hab 'n Puff und meine Puffmama heißt Layla. Sie ist schöner, jünger, geiler“. Über diesen Text wurde zuletzt viel diskutiert. Wieso ist Layla jetzt der offizielle Sommerhit?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR3-Team
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 20. August, 4:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Jetzt aber schnell! Warum du deine Apple-Geräte am besten noch heute updaten solltest

    Sicherheitslücken bei iPhone, iPad und Mac – wieso du dein Apple-Gerät JETZT updaten solltest, liest du hier!  mehr...

  2. Wo sind die 20.000 Toten? Schlacht von Waterloo: Forscher machen schockierende Entdeckung

    Eine Schlacht mit 20.000 Toten – und fast alle sind verschwunden. Über 200 Jahre nach Napoleons finaler Niederlage haben Forscher herausgefunden, was mit ihnen passiert ist. Sie sprechen von einem „Skandal“.  mehr...

  3. Das ändert sich ab September 300 Euro für jeden! Außerdem: E-Rezepte kommen, Pflegelöhne steigen

    Der September startet mit einem Geldgeschenk des Staates. Mitarbeitende in der Pflege bekommen dauerhaft mehr. Und: In den Apotheken startet das E-Rezept.  mehr...

  4. So viel Regen wie im ganzen Monat Juli Dauerregen und Überschwemmungen in Teilen von Baden-Württemberg

    In Ulm und am Bodensee gab es am Freitag teilweise heftige Überschwemmungen. Zuvor waren in mehreren europäischen Ländern mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.  mehr...

  5. Eching

    Nach Festival vermisst Obduktion von Tobias D.: Polizei geht nicht von Straftat aus

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.  mehr...

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen „Wegen Wartung“: Gazprom schaltet Nord Stream 1 für drei Tage ab

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...