STAND
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Der Leuchtturm an der Hafen-Einfahrt in Bremerhaven steht inzwischen extrem schief. Die gute Nachricht: Er ist jetzt provisorisch gesichert.

Fachleute konnten den Turm am Samstagnachmittag gegen ein Versinken in der Weser sichern – zumindest provisorisch. Aber: Gerettet ist er damit noch nicht! Der Turm könnte immer noch umkippen.

Damit der Turm im Fall nicht im Wasser landet, wurde ein Ponton – eine schwimmende Plattform – installiert. Darauf liegt außerdem Stroh, um einen möglichen Sturz abzufedern.

Der Plan: Kuppel des Moleturms wird zuerst abgenommen

Auf dem Ponton befindet sich auch ein Kran, mit dem die Sachverständigen in Arbeitskörben zu der Kuppel des Leuchtturms heruntergelassen werden. Am Montagnachmittag hieß es, Experten einer Spezialfirma hätten mit dem Rückbau des Turms begonnen. Zunächst sei geplant, die denkmalgeschützte Kuppel mit Wasserdruck von dem Mauerwerk des Turms zu lösen.

Bereits am Sonntag war die Digitalisierung des einhundert Jahre alten Bauwerks gestartet worden. Das wird gemacht, damit der Turm später wieder genau so aufgebaut werden kann, wenn die Mole erneuert wurde. 

Noch steht der Leuchtturm an der Einfahrt zum Fischereihafen in Bremerhaven. Seitdem die Nordmole abgesackt ist, hat er aber Schieflage. Sonargeräte sollen die Stabilität der Mole überprüfen. #Bremerhaven #Nordmole https://t.co/cl9j8d7Foq

Über den Livestream vom NDR (Studio Oldenburg) könnt ihr den Einsatz am Turm verfolgen.

Schiefer Turm von Bremerhaven – das ist passiert

In der Nacht auf Donnerstag hatte sich die Nordmole, an deren Spitze der Leuchtturm steht, abgesenkt. Der etwa 20 Meter hohe Turm befindet sich seitdem in einer bedrohlichen Schieflage. Es sei nicht auszuschließen, dass das Bauwerk umfällt, sagte ein Sprecher des Hafenbetreibers Bremenports.

Die Mole und auch der Molenkopf, auf dem der Turm steht, sind nach Angaben von Bremenports auf Holzpfählen gebaut.

Holzpfähle unter dem Turm offenbar seit Jahren marode

Schon seit Jahren gilt die Pfahlkonstruktion unter der Nordmole als marode. Dass der Turm absacken könnte, das habe man nicht vorhergesehen, sagte Robert Howe, Geschäftsführer von Bremenports.

Gleichwohl wussten wir seit einigen Jahren schon, dass die Standsicherheit der Mole und damit natürlich auch die Standsicherheit des Turms gefährdet ist.

Schlamperei? Umkippen war „mit Ansage“

Scharfe Kritik nach dem Kippen des Turms gab es unter anderem von Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD): „Wenn man zynisch sein wollte, könnte man sagen, das war ein Desaster mit Ansage. Ich habe seit Jahren die Verantwortlichen im Senat und bei Bremenports dringlich auf die Notwendigkeit der Sanierung der Nordmole hingewiesen, aber leider ist nichts Sichtbares passiert.“

Erst die Seute Deern, nun die #Nordmole: Der wegbrechende #Leuchtturm ist ein Sinnbild für die politische Schlamperei in #Bremerhaven, meint unsere Kommentatorin. https://t.co/r5TjCf0NIV

Nordmole mit Leuchtfeuer Wahrzeichen von Bremerhaven

Die Nordmole mit dem Leuchtfeuer ist eines der Wahrzeichen von Bremerhaven. Nach Angaben der Stadt steht das Seezeichen, das 1914 in Betrieb genommen wurde, seit 2001 unter Denkmalschutz.

Die Nordmole ist Eigentum des Landes Bremen, der Turm mit seinem aktiven Leuchtfeuer gehört der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

STAND
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Stuttgart

    Der Grund ist absurd... A8: Familie stellt brennendes Auto an Tankstelle ab und fährt mit Taxi davon

    An der A8 bei Stuttgart hat eine Familie ihr brennendes Auto an einer Tankstelle abgestellt. Nach Angaben der Polizei nur fünf Meter von den Zapfsäulen entfernt.  mehr...

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Baerbock kritisiert Putins Atomwaffen-Drohung: „Unverantwortlich“

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Türkei Sänger getötet – weil er ein Lied nicht kannte?

    Gäste wünschen sich von Musikern in Bars hin und wieder Songs. Ein unerfüllter Musikwunsch endete in Ankara jetzt tödlich.  mehr...

    LUNA SWR3

  4. Stuttgart

    Auch Hubschrauber im Einsatz Cannstatter Wasen: Rund 70 Rettungskräfte rücken nach Notrufen aus

    Drei Notrufe vom Cannstatter Wasen haben am Abend einen Großeinsatz ausgelöst. Menschen in Not fanden die Rettungskräfte nicht – dafür aber einen 27-Jährigen.  mehr...

  5. „Time is Brain“ Warum immer mehr junge Menschen einen Schlaganfall erleiden

    Das Alter für Schlaganfälle verschiebt sich: Immer häufiger sind auch junge Menschen betroffen. „Schlaganfall, ich? Jetzt schon?“ Was sind Risikofaktoren und wie reagierst du im Zweifel?  mehr...

    NOW SWR3

  6. Das ändert sich jetzt alles Neu im Oktober: Mindestlohn, Gas, Maskenpflicht

    Neuer Monat, neue Regelungen: Was es seit Oktober für wichtige Änderungen gibt, haben wir hier für euch zusammengefasst.  mehr...