STAND
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

Es beginnt mit Herzklopfen und endet mit fieser Abzocke: Liebesbetrug im Internet. Auf Mallorca hat die Polizei jetzt eine ganze Bande an Liebesschwindlern festgenommen.

Es klingt wie in einem Film und ist wohl auch davon inspiriert. Passiert ist es aber tatsächlich: Frauen aus ganz Europa sind von einer Bande an Liebesbetrügern um mehr als eine Million Euro erleichert worden. Die Bande an Herzensbrechern setzte dabei sogar einen Schauspieler ein, um Videochats zu türken.

Der „Tinder-Schwindler“ als Vorbild

Die Betrüger gingen den Angaben der Ermittler zufolge ähnlich vor, wie der irsaelische Betrüger Simon Leviev, dessen Geschichte im Netflix-Dokumentarfilm „Der Tinder-Schwindler“ erzählt wird. Sie nutzten falsche Profile auf Dating-Plattformen und bauten virtuelle Beziehungen zu Frauen auf.

Nachdem die Betrüger sich das Vertrauen der Frauen erschlichen hatten, baten sie ihre Opfer unter Vorwänden und vorgetäuschten Notfällen um Geld. Das erschwindelte Geld sei dann von Strohleuten auf Konten ins Ausland, unter anderem in Indonesien und Malaysia, überwiesen und auch in Bitcoins investiert worden.

Liebesschwindel: Spanierin verliert ihr Vermögen und macht Schulden

Mindestens 20 Frauen gingen den Verbrechern auf den Leim. Unter den Opfern, die meisten sind alleinstehend, sind auch Frauen aus Deutschland sowie anderen europäischen Ländern. Woher die Betroffenen aus Deutschland kommen und wie viel Geld sie verloren haben, konnte die Polizei bislang nicht mitteilen.

Eine Frau aus dem spanischen Alicante traf es besonders hart. Sie überwies ihrem Internet-Liebling, der angeheuerte Schauspieler, über die Jahre insgesamt 835.000 Euro. Zum Schluss nahm sie sogar Kredite auf, um die angeblichen Gebühren, Zertifikate, Flugtickets und was die Betrüger sich noch so einfallen ließen, ihres Online-Schatzes zu bezahlen.

Die Frau aus Alicante habe ihre gesamten Ersparnisse verloren, berichtete die Polizei, die durch diesen Fall auf die Bande aufmerksam wurde. Einmal habe sie sogar ein Bündel Bargeld mit einem Kurierdienst verschickt. Die Polizei habe Monate gebraucht, um herauszubekommen, was mit dem Geld der Frau passierte.

Ein spanischer Polizist nimmt einen mutmaßlichen Internetbetrüger fest.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Policia Nacional )
Ein spanischer Polizist nimmt einen mutmaßlichen Internetbetrüger fest. picture alliance/dpa/Policia Nacional

Bande auf Mallorca zerschlagen

16 Personen konnte die Polizei jetzt festnehmen, davon 15 auf Mallorca. Die Festgenommenen kamen unter anderem aus Spanien, Rumänien, Mexiko, Kuba sowie anderen Ländern Lateinamerikas. Auch der Anführer der Bande, ein 27 Jahre alter Mann aus Nigeria, konnte dingfest gemacht werden.

Ihnen werden Betrug, Urkundenfälschung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zur Last gelegt, heißt es. Die Polizei sprach von „einer der größten Operationen im Kampf gegen die Internetkriminalität in der Europäischen Union“.

Hicieron creer a la víctima que su novio era un marine estadounidense | #Noticias #Sucesos @policia @SUPBaleares @CEPBaleares @ufpolbaleares @SPPBalears @jupol_baleares https://t.co/gZYmlv7t1o

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

Meistgelesen

  1. Einmalig und ganz besonders Erlebt das SWR3-Weihnachtskonzert 2022 mit Mark Forster

    Wir versüßen euch die schönste Zeit des Jahres: Mit dem SWR3-Weihnachtskonzert mit Mark Forster. Hier gibt’s alle Infos, wie ihr dabei sein könnt!

  2. Heidelberg

    Hauptbahnhof betroffen Bombenentschärfung in Heidelberg: Tausende müssen Häuser verlassen

    Im Heidelberger Stadtteil Bahnstadt ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Ab dem frühen Morgen wird das Gebiet für die Entschärfung evakuiert.

    SOUNDS SWR3

  3. Test für den Katastrophenfall So laut war die bundesweite Warnung auf dem Handy

    Im Katastrophenfall entscheiden Sekunden. Um die Alarmstrukturen in Deutschland zu testen, wurden am 8. Dezember um 11 Uhr Warn-SMS auf alle Handys verschick – ohrenbetäubend und laut.

    Die Morningshow SWR3

  4. Berüchtigter Waffenhändler kommt frei Russen tauschen US-Basketballerin gegen "Händler des Todes" aus

    US-Basketballstar Brittney Griner ist wieder frei. Im Gegenzug musste Washington einen Russen laufen lassen, dessen Handelsware für den Tod zahlloser Menschen verantwortlich ist.

    PUSH SWR3

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Rückkehr russischer Olympia-Sportler? Innenministerin Faeser ist dagegen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  6. Anti-Terror-Einsatz gegen „Reichsbürger“ „Brandgefährlich“: Kommt bald die zweite Festnahme-Welle?

    Am Mittwochmorgen hatte die Polizei mit mehr als 3.000 Leuten gegen die sogenannten „Reichsbürger“ zugeschlagen. Der ersten Aktion könnten weitere folgen.

    Die Morningshow SWR3