STAND
AUTOR/IN
Christian Spöcker
Christian Spöcker (Foto: SWR3, privat)

Einem Neunjährigen musste ein Geschoss entfernt werden. Die beiden Verdächtigen sind zu jung für einen Strafprozess. Doch auch bei Kindern sind Klagen um Schmerzensgeld möglich.

Ein neunjähriger Junge spielt am Mittwochnachmittag in Südbaden ganz normal mit anderen Kindern, als ihn plötzlich ein Geschoss am Hals trifft und verletzt. Um das rund fünf Millimeter große Projektil zu entfernen, muss der Junge aus dem Lörracher Ortsteil Tumringen in eine Klinik gebracht werden. Anschließend darf der Junge wieder nach Hause.

Blick aus der Perspektive eines Luftgewehr-Schützen (Foto: SWR, Landesschau)
Landesschau

Polizei zum Vorfall in Lörrach

Jetzt hat die Polizei mitgeteilt, dass wohl zwei Jungs hinter dem Schuss auf den Neunjährigen steckten. Viel sagen die Beamten zu der Sache nicht. Wegen ihres Alters habe man sich dazu entschieden. Denn die beiden Verdächtigen seien strafunmündig, also jünger als 14 Jahre.

Luftgewehr verletzt Neunjährigen

Allerdings, so viel teilt die Polizei dann doch mit, hätten die Beamten ein Luftgewehr beschlagnahmt. Woher es die beiden verdächtigen Jungen vermutlich hatten, dazu gibt es ebenfalls keine Informationen. Die Projektile von Luftgewehren werden auch als Diabolos bezeichnet. In diesem Fall war das Geschoss zwischen 4,5 und 5,5 Millimeter groß.

Verdächtige zu jung für Strafprozess

Doch auch wenn wegen des Alters der Verdächtigen ein Strafprozess gegen sie ausgeschlossen ist, könnten die Eltern des Neunjährigen unter Umständen zumindest zivilrechtlich klagen. Solche Prozesse um Schadenersatz oder Schmerzensgeld sind auch bei Kindern unter 14 Jahren theoretisch möglich. Konkret hängt aber auch das davon ab, wie alt die Verdächtigen in Lörrach genau sind.

STAND
AUTOR/IN
Christian Spöcker
Christian Spöcker (Foto: SWR3, privat)
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 11. August, 1:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Eching

    Große Suche über Instagram und Tiktok Vermisster Tobias D.: Offenbar Leiche gefunden

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde wohl seine Leiche gefunden.  mehr...

  2. Top-Act für 2023 steht fest Wacken 2022: Warum der Schweigefuchs trendet

    Kaum ist Wacken vorbei, googeln viele wieder nach dem Metal-Festival. Doch warum explodieren Suchanfragen nach dem „Schweigefuchs“? Ursache dafür ist eine bekannte Website.  mehr...

  3. Lake Mead

    Gruselige Funde am Lake Mead See bei Las Vegas: Dürre bringt immer mehr Leichen zutage

    Seit Mai werden immer mehr menschliche Überreste im Lake Mead freigelegt. Der sinkende Wasserpegel könnte dazu beitragen, jahrzehntealte Verbrechen aufzuklären.  mehr...

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Russische Journalistin erneut festgenommen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Klotten

    Achterbahn bleibt geschlossen Freizeitpark Klotten öffnet wieder nach Todessturz aus Achterbahn

    Am Samstag war eine 57-Jährige Frau aus der Achterbahn des Tier-und Freizeitparks Klotten in Rheinland-Pfalz gestürzt. Das Unternehmen teilte nun mit, dass die Ermittlungen vor Ort abgeschlossen seien.  mehr...

  6. Fälschungen werden immer besser Mit diesen 5 Tipps erkennt ihr Fakeshops

    Fakeshops erkennen ist nicht so leicht. Wir haben deshalb 5 Tipps für dich, wie du sicher im Netz einkaufen kannst!  mehr...