STAND
AUTOR/IN

In Ludwigshafen hat es am Mittwochabend bei einem Düngemittelhersteller gebrannt. Mittlerweile ist das Feuer unter Kontrolle. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens eine Million Euro.

Nach dem Brand beim Ludwigshaferner Düngemittelherstellers ILC Fertilizers ist die Feuerwehr mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die werden die Einsatzkäften wohl noch den ganzen Tag beschäftigen. Denn immer wieder flackern kleine Brände an der Holzfassade der 20 Meter hohen Halle auf, so der Einsatzleiter. Nach seinen Angaben verbrannten keine Produkte der Firma, sondern nur das mit Blech verkleidete Holzgebäude, Maschinen, Paletten und Förderbänder. Die Feuerwehr hatte den Großbrand am Mittwochabend nach rund drei Stunden unter Kontrolle.

Schaden in Millionenhöhe für Chemieunternehmen

Inzwischen hat sich die Polizei auch zu der Schadenssumme geäußert und geht davon aus, dass diese mindestens eine Million Euro beträgt.

Ursache für Brand in Ludwigshafen noch unklar

Noch ist nicht klar, warum das Feuer in der Chemiefabrik ausgebrochen ist. Laut der Feuerwehr sollen Teile der Hallenverkleidung, die unter anderem aus Kunststoffen, Gummi und Holz bestehen, Feuer gefangen haben. Wie der Geschäftsführer des Unternehmens, Markus Heene, dem SWR sagte, könne man die Lagerhalle noch nicht betreten. Das Werk sei am Mittwoch abgestellt gewesen, wegen Reinigungs- und Reparaturarbeiten, so Heene. Deshalb brannten nur das Gebäude und die Maschinen, nicht aber Dünger.

Explosionsgefahr hätte zudem nicht bestanden, betont Heene – selbst wenn dort Dünger gelagert gewesen wäre. Der Dünger der Firma werde rein mineralisch hergestellt. Explosionsfähige Stickstoffkomponenten gebe es nicht, so der Geschäftsführer.

Warn-Apps und Sirenen warnten die Menschen in Ludwigshafen

Am Mittwoch gegen 19 Uhr haben Warn-Apps und Sirenen die Bevölkerung in Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz alarmiert. In den Stadtteilen Rheingönheim und Maudach habe es zu Geruchsbelästigungen und Sichtbehinderungen kommen können, so die Warnmeldungen. Das betroffene Gebiet sollte weiträumig umfahren werden. Anwohner wurden aufgerufen, Fenster und Türen zu schließen sowie Lüftungen und Klimaanlagen abzuschalten – auch im benachbarten Mannheim.

Warnmeldungen konnten aufgehoben werden

Doch bereits im Laufe des Mittwochabends konnte die Polizei die Anwohnerinnen und Anwohner in Ludwigshafen und Mannheim beruhigen: Die vier eingesetzten Messfahrzeuge seien unterwegs gewesen und hätten keine Hinweise auf giftige Gase gefunden.

Rund drei Stunden nachdem die Feuerwehr alarmiert wurde, meldet sie: Der Brand ist unter Kontrolle. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 20. Mai, 12:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Ortenaukreis

    Gebäude vollständig ausgebrannt Großbrand in Offenburg zerstört sechs Reihenhäuser

    Das Feuer begann in einem der Häuser und griff von da auf die anderen über.  mehr...

  2. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainisches Militär meldet schwere Gefechte im Donbass

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Kinderfahrräder im Test Nur drei von zwölf Rädern haben die Tester überzeugt

    Die gute Nachricht: Den Praxistest haben alle Kinderfahrräder gut bestanden. Doch nicht alle Materialien sind im Belastungstest auch langlebig. Welches Rad ist Testsieger?  mehr...

  4. Lehrer Bob Blume im Interview Diskussion: „Die Notengebung ist nicht mehr zeitgemäẞ.“

    Bob Blume ist Lehrer in Bühl (BW) und der Meinung, Noten seien nicht mehr zeitgemäß als Beurteilung von Schulleistungen. Wieso, hat er uns im Interview verraten.  mehr...

  5. Morgen & For Free! Das SWR3 Open Air in Mainz mit Lost Frequencies, Álvaro Soler und Milow

    Zum 75. Landesjubiläum von Rheinland-Pfalz holen wir am Samstag Superstars für euch nach Mainz. Auftreten werden auch Tom Grennan und Emily Roberts. Der Eintritt ist frei!  mehr...

  6. SWR3 Tatort-Kritik Letzter Tatort mit Meret Becker: „Das Mädchen, das allein nach Haus' geht“

    Der letzte Tatort für Meret Becker: Sie spielt Nina Rubin im Berliner Team – zusammen mit Robert Karow. In ihrem letzten Fall bekommt sie es mit der russischen Mafia zu tun und das ist ziemlich spektakulär.  mehr...