STAND
AUTOR/IN

Im Stuttgarter Stadtteil Fasanenhof ist am Mittwochabend ein Mann erstochen worden – mitten in einem Wohngebiet. Gegen den Verdächtigen wurde Haftbefehl erlassen.

Aktuell gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von einem ausschließlich persönlichen Motiv des Tatverdächtigen aus. Ein politischer oder religiöser Hintergrund wird ausgeschlossen. Wie die Polizei bereits am Donnerstag mitteilte, kannten sich der mutmaßliche Täter und das Opfer. Das Opfer ist ein Deutscher.

Brutale Tat in Stuttgart Deshalb solltest du so ein Gewalt-Video nicht teilen

In Stuttgart wird mitten in einem Wohngebiet ein Mann erstochen. Im Internet kursieren zig Videos der brutalen Tat. Mache ich mich strafbar, wenn ich so ein Video ins Netz stelle oder teile? Und was sollte ich stattdessen tun, wenn ich es sehe?  mehr...

Polizei gibt Einzelheiten zum Täter bekannt

Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich nach Polizeiangaben um einen Mann, der in Deutschland als syrischer Staatsbürger registriert ist und seit 2015 mit gültigem Aufenthaltsstatus in Deutschland lebt. Laut Polizei zog der Mann am 1. Juni 2018 nach Stuttgart. Bis Ende April 2019 lebte er den Angaben zufolge etwa ein Jahr lang in einer Wohnung gemeinsam mit dem späteren Opfer. Zur Tatzeit soll sich der 28-Jährige aber hauptsächlich in einer Gemeinschaftsunterkunft im Raum Ludwigsburg aufgehalten haben.

Es werde dazu noch ermittelt. Die Zweifel habe der Tatverdächtige selbst ausgelöst, teilte die Polizei mit. Bei seiner Festnahme soll er gesagt haben, dass er zwei Jahre älter sei und einen jordanischen Pass habe. Er sei der Polizei schon vor der Tat bekannt gewesen – in welchem Zusammenhang wollte ein Sprecher nicht sagen.

Was geschah?

Am frühen Mittwochabend war ein 36-jähriger Mann im Stadtteil Fasanenhof mit einem „schwertähnlichen Gegenstand“ erstochen worden. Das Opfer war nach dem Angriff trotz schneller Rettungsversuche noch auf der Straße gestorben. Der Verdächtige flüchtete zunächst zu Fuß und dann mit einem Fahrrad. Im Rahmen einer groß angelegten Fahndung nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter noch am Mittwochabend in der Nähe des Tatorts fest. Am Donnerstag wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Im Netz kursieren schreckliche Bilder bzw. Videos, die die Tat zeigen. Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob sich die Menschen, die die Videos aufgezeichnet und hochgeladen haben, strafbar gemacht haben. Weshalb du solche Videos nicht posten, teilen oder kommentieren solltest, erfährst du hier.

STAND
AUTOR/IN
  1. Große Suchaktion - aber Polizei gibt Entwarnung Nach Zelt-Ausflug: Zwei Jugendliche im Odenwald verschwunden

    Sie waren mit Freunden zelten – jetzt sind sie verschwunden: Im Odenwald werden zwei junge Männer gesucht. Die Einsatzkräfte gehen aber nicht mehr von einer Gefahrensituation aus.  mehr...

  2. Trotz Corona Wo finden 2020 in SWR3Land Weihnachtsmärkte statt?

    Keine Weihnachtsmärkte wegen Corona? Nach einigen Absagen sind noch wenige geplant. Auf jeden Fall ist dieses Jahr ist alles etwas anders. Die Kollegen von DASDING haben für euch gecheckt, ob, wo und wie Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz stattfinden.  mehr...

  3. Ticker zum Coronavirus Karlsruhe und Ludwigsburg sagen Weihnachtsmärkte ab

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  4. 12. – 23. Oktober Mit SWR3 Handys spenden und Gutes tun

    Die Deutschen horten Elektroschrott: Fast 200 Millionen alte, ungenutzte Handys liegen in den Schubladen und verschwenden Platz. Zeit, sie rauszuholen und für einen guten Zweck zu spenden!  mehr...

  5. Naidoo, Wendler & Co Peter Maffay über Corona-Leugner unter Musiker-Kollegen: „Sie schaden der Gesellschaft“

    Immer mal wieder meinen Promis, sie müssten gegen die Corona-Politik der Regierung Front machen oder Corona zu einem Mythos erklären. Dem 71-jährigem Rockmusiker geht das auf die Nerven.  mehr...

  6. Gedenken an den toten Nachbarn Zehnjähriger sammelt Tausende Pfund für Hospiz – mit Campen

    Seit über 200 Nächten kampiert Max Woosey im Garten seiner Eltern. Das Zelt hat er von einem Mann, den er sehr gemocht hat.  mehr...