STAND
AUTOR/IN

Ein Mann, der zuvor in Rheinland-Pfalz seinen Vater getötet haben soll, hat in Mannheim vier Fahrradfahrer mit einem Auto angefahren. Eine Frau starb dabei.

Das Drama nahm am Sonntagabend seinen Lauf. Ein 36 Jahre alter Mann soll dort seinen 69 Jahre alten Vater umgebracht haben. Danach setzte er sich in das Auto seiner Mutter und fuhr los. Erst später kam die Polizei am Tatort an – zu dem Zeitpunkt war der Mann schon weg.

Die Polizei wurde erst auf ihn aufmerksam, als er auf der Rhenaniastraße in Mannheim auf knapp zwei Kilometern vier Radfahrer anfuhr. Nach den ersten Ermittlungen gehen die Ermittler davon aus, dass der 36-Jährige absichtlich in die Radfahrer gekracht ist. Drei wurden schwer verletzt, eine 71 Jahre alte Frau überlebte den Unfall nicht.

Dann fuhr er mit seinem Auto noch ein Stück weiter und stellte den zerbeulten Wagen ab. Schließlich flüchtete er zu Fuß weiter, zog sich aus und sprang in den Rhein. Dabei beobachtete ihn ein Zeuge, der die Polizei rief. Die fischte ihn aus dem Wasser, nahm ihn fest und brachte ihn in ein Krankenhaus.

Ellerstadt/Mannheim

Tatorte in Ellerstadt und Mannheim Vater mutmaßlich getötet, Radlerin tödlich verletzt: Was wir wissen und was nicht

Ein psychisch kranker Mann soll in Ellerstadt seinen Vater getötet und danach auf der Flucht in Mannheim eine Radfahrerin tödlich verletzt haben. Es gibt viele offene Fragen.  mehr...

Mannheim: 36-Jähriger war in psychiatrischer Behandlung

Die Polizei geht davon aus, dass er die Taten in einer psychischen Ausnahmesituation begangen hat. Der 36-Jährige war bis eine Woche vor dem mutmaßlichen Mord an seinem Vater wegen einer Vorerkrankung stationär in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim versucht jetzt, den Mann wieder in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen, sobald er aus dem Krankenhaus entlassen werden kann.

Radfahrerin in Mannheim getötet: Polizei sucht Zeugen

Zwar konnte die Polizei die Fahrt in Mannheim dank der ersten Zeugen gut rekonstruieren. Trotzdem sind noch einige Punkte ungeklärt. Deshalb sucht die Polizei Mannheim weitere Zeugen:

#Mannheim-#Neckarau: PKW-Fahrer verletzt nach mutmaßlichem Tötungsdelikt in Rheinland-Pfalz auf der Flucht vier Radfahrende, eine davon tödlich - #Zeugengesucht https://t.co/CHUFSOlxwJ https://t.co/Hgu9ecDWua

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 2. Juli, 13:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron: PCR-Test, Skala und Ansteckungen

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  2. Barry Callebaut in Belgien Hersteller: Verunreinigte Schokolade gelangte nicht in den Verkauf

    Der Schweizer Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat die Produktion in seinem Werk in Belgien wegen Salmonellen gestoppt. Das ist die größte Schokoladenfabrik der Welt.  mehr...

  3. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Netzagentur warnt: Gas aus Russland könnte bald komplett wegfallen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  4. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  5. Sogar das Klopapier wird kürzer! Mogelpackung: So tricksen die Discounter gerade mit den Preisen

    Die Preise in Deutschland ziehen kräftig an. Trotzdem versprechen Discounter, billig zu bleiben. Das geht aber nur mit Tricks, für die wir draufzahlen. So schützt ihr euch davor!  mehr...

  6. 23-Jähriger hat zwei Mal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es gleich zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...