Stand
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer

Publizistin Marina Weisband sagt im SWR3-Interview über ihr Leben als Jüdin in Deutschland: „Wir haben Angst, wir fühlen uns unwohl.“ Gerade kleine Kinder müssten viel zu früh lernen, damit zu leben.

Judenfeindlichkeit und Gewalt gegen Juden nimmt zu in Deutschland – und das auch schon vor dem aktuellen Krieg im Nahen Osten. Mit diesem Hintergrund findet am 9. November das Gedenken an die Reichsprogromnacht vor 85 Jahren statt. In allen Städten in Deutschland werden deswegen die Sicherheitsvorkehrungen an Synagogen und anderen jüdischen Stätten deutlich verschärft.

Publizistin und Jüdin Marina Weisband hält im Deutschen Bundestag eine Rede
Publizistin und Grünen-Politikerin Marina Weisband hält im Bundestag eine Rede

Weisband: besonders schwierig für kleine Kinder

SWR3 hat mit der Publizistin und Politikerin Marina Weisband gesprochen und sie gefragt, was die aktuelle Situation in Deutschland mit ihr als Jüdin macht. „Wir haben Angst, wir fühlen uns unwohl“, sagt sie ganz deutlich. Besonders für ihre kleinen Töchter sei das schwierig, wenn sie ihnen erklären muss, warum sie jetzt an noch mehr Polizeiautos vorbeilaufen müssten.

Jüdische Kinder haben nicht das Privilig, dass man warten kann mit schweren Themen bis sie 'alt genug sind' dafür.

Logo SWR3

Nachrichten Marina Weisband: Kleine Kinder müssten viel zu früh lernen, mit Judenfeindlichkeit zu leben.

Dauer

SWR3 hat mit der Publizistin und Politikerin Marina Weisband gesprochen und sie gefragt, was die aktuelle Situation in Deutschland mit ihr als Jüdin macht. „Wir haben Angst, wir fühlen uns unwohl“, sagt sie ganz deutlich. Besonders für ihre kleinen Töchter sei das schwierig, wenn sie ihnen erklären muss, warum sie jetzt an noch mehr Polizeiautos vorbeilaufen müssten.

Lisa aus Ulm: „Würde mir wünschen, dass die Menschen zwischen Israel und den Juden unterscheiden“

Lisa ist eine junge Jüdin aus Ulm. SWR3 hat sie gesagt, sie spüre, dass die Judenfeindlichkeit in Deutschland steige – „eigentlich ein Armutszeugnis“, sagt Lisa. Das mache sie besorgt und betrübt. Lisa ist schon froh, dass sie selbst keine Gewalt erlebt hat. Im Ort nebenan sei ein jüdischer Feinkostladen zerstört worden. Was sie sich von ihren deutschen Landsleuten wünscht sagt sie hier:

Logo SWR3

Nachrichten „Bitte gebt den Leuten Kontra“

Dauer

Jüdin Lisa aus Ulm zum Antisemitismus.

Marina Weisband: Antisemitismus und Rassismus entspringen derselben Quelle

Marina Weisband hat viel Kontakt in die jüdischen Community, sie diskutiert regelmäßig über das Thema Antisemitismus – auch in TV-Shows. In letzter Zeit müsse sie mehr auf ihre Sicherheit und die Sicherheit ihrer Familie achten, sagt sie im SWR3-Interview. Das halte sie aber nicht davon ab, weiter öffentlich und weiter aktiv zu sein. Denn „wenn wir es hier in Deutschland nicht schaffen, zu einem friedlichen Miteinander zu kommen, dann schaffen wir es nirgendwo auf der Welt “, erklärt Marina Weisband.

Wir müssen dafür kämpfen, dass Deutschland für uns sicher bleibt. Das geht für mich allerdings auch Hand in Hand mit dem Kampf gegen Rassismus, weil ich glaube, dass Antisemitismus und Rassismus eigentlich derselben Quelle entspringen!

Button als Zeichen der Solidarität „Zusammen gegen Antisemitismus“

Im Interview mit SWR3 spricht Marina Weisband auch darüber, was jeder Einzelne gegen Antisemitismus tun kann – zum Beispiel mit dem Button „Zusammen gegen Antisemitismus“.

Logo SWR3

Nachrichten Marina Weisband: Ein Zeichen setzen mit dem Button „Zusammen gegen Antisemitismus“

Dauer

Im Interview mit SWR3 spricht Marina Weisband auch darüber, was jeder Einzelne gegen Antisemitismus tun kann – zum Beispiel mit dem Button „Zusammen gegen Antisemitismus“.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Meistgelesen

  1. Passt auf euch auf Unwetter & Hochwasser: Pegelstände „beginnen zu sinken“

    In SWR3Land regnete es heftig. Teilweise mit Überschwemmungen – in einigen Regionen wurde evakuiert. Hier könnt ihr die Lage für BW, RLP und das Saarland checken.

    LUNA SWR3

  2. Viraler Zungenbrecher „Barbaras Rhabarberbar“ – Teil 2 des viralen Hits ist da!

    Der erste Teil eines Zungenbrecher-Songs ging überraschend im Internet viral. Jetzt haben die beiden eine Fortsetzung nachgelegt – und die ist mindestens genauso groovy.

  3. Klinik-Atlas soll Aufschluss geben Der neue Klinik-Atlas ist da! Was bringt mir das als Patient?

    Welches Krankenhaus eignet sich am besten für meine Kreuzband-OP? In welcher Klinik ist man routiniert mit der Hautkrebs-Behandlung? Solche Fragen soll der neue Klinik-Atlas beantworten.

  4. Papperlapapp, knorke, Firlefanz Eines dieser 10 Wörter könnte „Boomer-Wort“ des Jahres werden!

    Jedes Jahr wird das Jugendwort des Jahres gewählt – aber Jugendliche kennen es meistens nicht mal. Schluss mit dem Firlefanz! Jetzt wählen die Jungen das „Boomer-Wort“ des Jahres. Hier lesen, welche Wörter dabei sind.

  5. Kurze Frage, kurze Antwort Deshalb kriegen wir Kopfschmerzen, wenn das Wetter wechselt

    Du kennst das vielleicht auch: Das Wetter wechselt plötzlich und man bekommt Kopfschmerzen. Aber liegt es wirklich am Wetter? Hier kommt die Antwort!