STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

Nach dem Sieg der Marokkaner tanzten und feierten die Spieler und die Fans auf der ganzen Welt. Doch in Brüssel kam es auch zu Ausschreitungen und zahlreichen Festnahmen.

Die Marokkaner stehen bei der WM in Katar im Halbfinale, sie sind damit unter den letzten Vier. Kein anderes afrikanisches Team hat es bei einer Fußball-WM jemals so weit geschafft. Nach der historischen WM-Sensation feierten die Spieler und die Fans auf der ganzen Welt.

Marokkos Fußballspieler holen Mütter aufs Spielfeld

Diese Szenen rührten die Zuschauer zu Tränen: Die Spieler im Stadion holten ihre Mütter von den Rängen aufs Spielfeld und tanzten mit ihnen.

Muttertag ❤️ 🇲🇦 #MARPOR https://t.co/z3jEILAduC

Meine Mutter und ich hatten Tränen in den Augen, als Marokkos Spieler ihre Mütter auf das Spielfeld holten und mit ihnen feierten. Und so ging es meinen Tanten neben uns auch. Marokko gibt Menschen weltweit das Gefühl, auch etwas zu gewinnen: Repräsentanz und Menschlichkeit. https://t.co/3QBgImDHli

Die marokkanischen Fans tanzten auf den Straßen, fuhren hupend durch die Städte und schwenkten Fahnen, doch es kam auch zu Ausschreitungen.

Ausschreitungen nach Marokko-Sieg: Festnahmen in Brüssel

In Brüssel hat die Polizei 60 Menschen festgenommen. Die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete unter Berufung auf eine Polizeisprecherin, dass Marokko-Fans Pyrotechnik eingesetzt hatten und Polizisten mit Gegenständen beworfen wurden. Bereits bei vorherigen Siegen der Nordafrikaner war es in Brüssel zu Ausschreitungen gekommen.

Randalierende Fans in Paris festgenommen

In Paris haben Sicherheitskräfte in der Nacht zum Sonntag mehr als 100 randalierende Fans festgenommen. Den Menschen werde vor allem Sachbeschädigung und Gewalt gegen Ordnungskräfte vorgeworfen, hieß es in einer Mitteilung der Polizei.

19 Sicherheitskräfte wurden leicht verletzt. Der Polizei zufolge hatten sich etwa 20.000 Fans der marokkanischen Fußballmannschaft zunächst friedlich auf der Pariser Prachtstraße Champs-Élysées versammelt. Ab 23 Uhr hätten dann vereinzelt Menschen die Ordnungskräfte beworfen und drei Motorroller angezündet. Auch einzelne Schaufenster wurden beschädigt.

Fans feiern in Düsseldorf und Frankfurt

Auch in deutschen Städten wie Düsseldorf und Frankfurt feierten die marokkanischen Fans auf den Straßen, als hätten sie den Titel schon gewonnen.

Nach dem sensationellen Einzug ins WM-Halbfinale feiern marokkanische Fans in Düsseldorf. Mitten im Freudentaumel macht unser Reporter Andreas Turnsek seinen Job - unter erschwerten Bedingungen. #MARPOR https://t.co/ZuoCn3oXc3

Marokko-Fans feiern Sieg (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Fans in Frankfurt feiern den Marokko-Sieg. Picture Alliance

Marokko, Palästina und der Gaza-Streifen feiern Sieg

In Marokko selbst begannen die Jubelfeiern unmittelbar nach dem Abpfiff. In Casablanca waren die roten Flaggen mit dem grünen Stern überall in den Fenstern der Häuser und auf den Märkten zu sehen.

Auch an vielen anderen Orten in der arabischen Welt wurde der Erfolg der Marokkaner zelebriert, wie in Palästina, in Ost-Jerusalem, dem Gaza-Streifen und Ramallah.

Erstes afrikanisches Fußball-Team im WM-Halbfinale

Im Turnierverlauf hatten die Marokkaner in Katar unter anderem den WM-Dritten Belgien und Ex-Weltmeister Spanien geschlagen – und jetzt auch gegen Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo gewonnen.

Die neuen Helden des Landes sind Trainer Walid Regragui, Chelsea-Star Hakim Ziyech und der Ex-Dortmunder Achraf Hakimi von Paris St. Germain.

Fun-Fact zu Torwart Bono: Nur ein Gegentor hat er bislang kassiert – und das war ein Eigentor.

STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  2. Beim allerersten Mal Jackpot in Kanada: 18-Jährige wird über Nacht Multimillionärin

    Auf einmal Multimillionärin und das mit gerade einmal 18 Jahren. Aber für Juliette Lamour kein Grund größenwahnsinnig zu werden. Ganz im Gegenteil, sie hat überaus vernünftige Pläne.

  3. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine EU-Boykott: Kein Öl mehr aus Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.

  6. News-Ticker zum Coronavirus Menschengerichtshof fordert Stellungnahme zu Schulschließungen

    Wir sind im dritten Winter der Corona-Pandemie. Wie gut ist Deutschland gerüstet? Alle Infos dazu hier!