STAND

Bei einer Gewalttat vor einer Schule in Esslingen sind am Freitag eine Frau und ein Kind verletzt worden. Der Tatverdächtige wunde festgenommen und sitzt inzwischen in U-Haft.

Hintergrund von Esslingen-Tat noch nicht klar

Auch mehrere Tage nach der blutigen Messerattacke im schwäbischen Esslingen ist unklar, warum der tatverdächtige Mann für seinen Angriff ausgerechnet eine Schule aufgesucht hat. „Hintergrund und Motiv der Tat müssen noch untersucht werden“, sagte ein Polizeisprecher. Es sei lediglich sicher, dass es sich bei dem attackierten und schwer verletzten Mädchen um ein Zufallsopfer gehandelt habe. Auch die Betreuerin, die das Kind verteidigen wollte und ebenfalls schwere Verletzungen erlitt, sei dem 24-Jährigen Mann aus Esslingen zuvor nicht bekannt gewesen.

Mutmaßlicher Täter von Esslingen im Gefängnis

Der Tatverdächtige, den die Polizei am Freitagabend nach dem Messerangriff auf eine Betreuerin und ein Kind am Freitagmorgen an einer Grundschule in Esslingen festgenommen hatte, sitzt in Untersuchungshaft. Der 24-Jährige sei „dringend tatverdächtig“, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen mit. Er sei am Samstagvormittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt und dann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden. Es bestehe der Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes.

Tatverdächtiger kommt vor Haftrichter

Nach der Messerattacke an einer Grundschule in Esslingen soll der 24-jährige Tatverdächtige im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann soll am Freitag ein sieben Jahres altes Mädchen und eine 61 Jahre alte Betreuerin mit Stichen schwer verletzt haben. Das Motiv des Mannes mit niederländischer Staatsangehörigkeit war zunächst weiter unklar, wie die Polizei berichtete.

Der Verdächtige hatte nach der Tat einen Passanten in Stuttgart gebeten, den Vorfall der Polizei zu melden. Der Mann war dann am Freitagabend widerstandslos festgenommen worden.  Die Kinder, die während des Vorfalls wegen einer Ferienbetreuung in dem Schulgebäude waren, wurden psychologisch betreut. Die verletzte Schülerin sowie ihre Betreuerin kamen nach früheren Angaben in eine Klinik, befanden sich aber nicht in Lebensgefahr.

Bluttat an Esslinger Grundschule - Tatverdächtiger festgenommen

Nach der Messerattacke an einer Esslinger Grundschule mit zwei Schwerverletzten ist ein 24-Jähriger festgenommen worden. Bei dem Mann handle es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Tatverdächtigen, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen am Abend mit. Zum Tatmotiv gab es zunächst keine neuen Erkenntnisse. Am Samstag soll über eine mögliche Untersuchungshaft entschieden werden.

Nach einem Messerangriff auf eine Betreuerin und ein Kind an einer #Schule in #Esslingen hat die #Polizei einen Mann festgenommen. Laut Polizei handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Tatverdächtigen. https://t.co/Hu3dAejkdA

Messerangriff an Esslinger Grundschule: Das ist bisher geschehen

Verdächtiger könnte noch mit Messer bewaffnet sein

Die Polizei vermutet, dass der Tatverdächtige noch immer ein Messer bei sich trägt. Die Fahndung nach ihm läuft. Laut Polizei sind die 61-jährige Betreuerin und das siebenjährige Mädchen außer Lebensgefahr. Sie wurden am Morgen schwer verletzt.

Polizeisprecher: Kinder des Ferienprogamms wurden psycholisch betreut

Die Kinder des Ferienprogramm an der Katharinenschule in Esslingen wurden nach dem Vorfall von Seelsorgern und Mitarbeitern des psychologischen Dienstes der Stadt Esslingen betreut, sagte Polizeisprecher Michael Schaal gegenüber dem SWR. Auch alle Eltern wurden verständigt.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Nach Angaben der Polizei ist der Tatverdächtige etwa 30 bis 35 Jahre alt, schwarz, etwa 175 Zentimeter groß, schlank und hat einen leichten Bartansatz am Kinn. Er ist demnach mit einer schwarzen Jeanshose und einem schwarzen Oberteil mit weißer Aufschrift bekleidet.

Hinweise zu dem Unbekannten nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/3990-330 und auch unter dem Polizeinotruf 110 entgegen.

Personenkontrollen im Stadtgebiet Esslingen

Die Polizei fahndet aktuell mit einem Großaufgebot nach einem Tatverdächtigen. Im Stadtgebiet Esslingen gibt es laut einem Sprecher Personenkontrollen, da der Verdächtige vermutlich zu Fuß unterwegs sei. Man wolle keine Angst schüren, derzeit könne man aber eine Gefahr für Dritte nicht ausschließen, sagte die Polizei gegenüber dem SWR. Auch die Schule werde noch durchsucht.

Esslingen

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Polizei Esslingen Messerattacke in Esslinger Schule: Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts

Gegen den am Freitagabend in Stuttgart festgenommenen 24-jährigen Mann wird nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Er befindet sich in Untersuchungshaft.  mehr...

Zwei Schwerverletzte in Klinik, keine Lebensgefahr

„Die Frau und das Mädchen sind schwer verletzt und in einer Klinik, es bestehe aber keine Lebensgefahr“, sagte ein Polizeisprecher. Auch mehrere Stunden nach der Gewalttat fehlte von dem Unbekannten jede Spur, so die Polizei. Unklar ist auch, in welcher Beziehung die Frau und das Kind sowie der Täter zueinander stehen.

Die Polizei ist derzeit dabei, vor Ort in Esslingen eine Pressestelle einzurichten:

1041 Eine Pressestelle am Einsatzort wird derzeit eingerichtet. #RT10jun

STAND
AUTOR/IN
SWR3

Meistgelesen

  1. Updates zur WM in Katar WM-Flitzer: Drei politische Botschaften in einer Aktion

    Was passiert im Land während der Fußball-WM und welche Erlebnisse haben Menschen vor Ort? In diesem Ticker sammeln wir die abseitigen Geschichten, die einem nicht sofort ins Auge fallen.  mehr...

  2. Neue Erbschaftssteuer ab Januar Warum das Haus von der Oma jetzt zur Kostenfalle werden könnte

    Wer ein Haus erbt, muss ab nächstem Jahr in einigen Fällen wohl deutlich mehr Steuern zahlen. Wer schnell handelt, kann aber noch sparen. Wir sagen dir, was zu tun ist.  mehr...

  3. Es weihnachtet im TV 🔔 Eure Weihnachts-Lieblingsfilme: Wann kommen sie im Fernsehen?

    🔔 Die schönsten Weihnachtsfilme 2022 im TV: Wir haben die Übersicht aller Sendetermine zu Weihnachten 2022 im Fernsehen!  mehr...

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Stromausfälle in Ukraine gefährden Gefängnissicherheit

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. „What a feeling“ Irene Cara ist tot: Trauer um „Flashdance“-Sängerin

    Fast jeder kann ihren größten Hit mitsingen: „What a feeling“, den Titelsong aus „Flashdance“. Jetzt ist Irene Cara mit nur 63 Jahren gestorben.  mehr...

  6. Moral oder Recht? Dürfen Männer auf dem Frauenparkplatz parken?

    Frauenparkplätze sind – Überraschung – Parkplätze für Frauen. Was droht Männern, wenn sie dort parken? Wir haben die Antworten für dich.  mehr...