STAND
AUTOR/IN

Mitten im mexikanischen Nirgendwo hat sich ein großer Krater auf einem Feld aufgetan. Die Ursache ist unklar. Fest steht nur: Er wächst.

Immer wieder tauchen irgendwo unerwartet riesige Erdlöcher auf. Erst im Januar hat so ein plötzlicher Krater in Neapel einen Krankenhaus-Parkplatz verschluckt. Die Bodenbeschaffenheit wurde hier als mögliche Ursache vermutet. In Limburg an der Lahn war es vorletztes Jahr eine Weltkriegsbombe, die über sieben Jahrzehnte unentdeckt unter der Erde überdauert hatte und dann durch Zersetzungsprozesse doch noch explodierte.

Erdloch bei Santa María Zacatepec

Jetzt also Mexiko – auf einem Feld bei der Ortschaft Santa María Zacatepec im zentralen Bundesstaat Puebla. Das Erdloch hat sich inzwischen mit Wasser gefüllt.

“¡Escuchamos un estruendo y salimos corriendo!”. Un enorme socavón ha sorprendido a los habitantes de Santa María Zacatepec, mientras las autoridades investigan el fenómeno, convertido en una laguna que maravilla a los científicos 🔗 https://t.co/k2FqkSDDS5 📹 @tdemigueles https://t.co/jnoIysrHPp

Ein halbfertiges Haus ist am Rande eines großen mit Wasser gefüllten Kraters zu sehen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Karlos Pin-Punk)
Es fehlt nicht mehr viel, dann wird das Erdloch dieses halbfertige Haus verschlucken. picture alliance/dpa | Karlos Pin-Punk

Ein Haus steht direkt am Rande des Kraters und droht, in die Tiefe gerissen zu werden. Die Besitzerin hatte am Wochenende zuerst ein lautes Geräusch gehört und ein Erdloch mit fünf Metern Durchmesser entdeckt. Inzwischen ist es bereits 97 Meter mal 78 Meter groß. Das entspricht in etwa der Größe eines Fußballfeldes. Und es wächst weiter.

Ein Größenvergleich mit örtlichen Sehenswürdigkeiten wird hier gezeigt:

Vía @HectorRodrigoMx: Vean la comparación que hizo Eduardo Segundo ART con edificios emblemáticos de Puebla. #socavón #Puebla #JuanCBonilla https://t.co/fcpdciZ7IJ

Ursache für Kraterbildung: Unterirdische Wasserströme?

Die Ursache wird noch untersucht. Einen Blindgänger wie in Limburg kann man dort wohl ausschließen. Nach Angaben des Nationalen Zivilschutzes könnten unterirdische Wasserströme in dem leicht durch Wasser wegzuspülenden Boden den Krater verursacht haben. Die Tiefe des Lochs wird auf rund 20 Meter geschätzt.

Manch einer hat schon Ideen, was man damit in Zukunft machen könnte:

¿Qué hacer con el #socavon de Puebla...? https://t.co/ELc2SrH84k

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Massachusetts

    Massachusetts Fischer wird von Buckelwal verschluckt – und überlebt

    Die Geschichte klingt unglaublich: Ein Fischer ist in den USA von einem Buckelwal verschluckt und wenig später wieder ausgespuckt worden. Experten halten den Bericht für glaubhaft.  mehr...

  2. Europa

    Wie kommt die Impfung ins Handy? Digitaler Impfpass – Fragen und Antworten zum Corona-Impfnachweis

    Seine Impfung gegen Corona wird man weit häufiger nachweisen müssen als die gegen Mumps, Masern oder Röteln. Deshalb soll das auch digital gehen. Wir klären die wichtigsten Fragen.  mehr...

  3. Leiche eines der Mädchen gefunden Vom Vater ermordet? Olivia und Anna kommen wohl nie mehr nach Hause

    Seit fast zwei Monaten werden in Spanien zwei Kinder und der Vater der beiden vermisst. Jetzt haben Taucher eine furchtbare Entdeckung gemacht.  mehr...

  4. Schickt uns eure drei Lieblingszutaten! Johann Lafer kreiert exklusive EM-Snacks

    Chips und Erdnüsse waren gestern. Zeit, dass sich in der Küche was dreht: Schickt uns drei Lieblingszutaten und Starkoch Johann Lafer kreiert zu jedem Deutschlandspiel drei exklusive Snacks!  mehr...

  5. Von wegen cool Wie gut sind mobile Klimaanlagen aus dem Baumarkt?

    Im Baumarkt oder im Netz: Jetzt, wo es so langsam heiß wird, werben viele Geschäfte wieder mit günstigen, mobilen Klimaanlagen. Auch wenn es verlockend klingt: Diese Klimageräte haben echte Nachteile.  mehr...

  6. Landkreis Lörrach

    Polizei Rheinfelden sucht schwarzen A3 Verletzte Katze „Rala“ vor Zeugen totgefahren – offenbar absichtlich

    Wer macht so etwas? Obwohl er hätte ausweichen können, hat jemand direkt auf das bereits verletzte Tier zugehalten. Wer etwas weiß, findet hier die Telefonnummer der Ermittler.  mehr...