STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Es ist ein bisschen wie mit der Impfpflicht: Freiheit ist gut, Leben ist wichtiger. Neuseeland will seinen Jugendlichen das Rauchen für immer verbieten. Mit einem einfachen Plan.

Neuseeland will für Jugendliche bis 14 Jahren ein lebenslanges Rauchverbot erlassen: Nach einem neuen Gesetz, das die Regierung am Donnerstag ankündigte und das im kommenden Jahr verabschiedet werden soll, soll das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten jedes Jahr um ein Jahr heraufgesetzt werden. Weil das gegenwärtige Mindestalter in Neuseeland bei 18 Jahren liegt, hätte das Rauchverbot für ein paar Jahre keinen Effekt. Aber dann...

Neuseeland plant strengen Raucher-Cut

Werden die heute 14-Jährigen nämlich 18, wird Rauchen wird das Mindestalter zum Kauf von Zigaretten auf 19 heraufgesetzt. Im darauffolgenden Jahr dann auf 20. Und so weiter, Jahr für Jahr über die nächsten Jahrzehnte hinweg. Dadurch sollen diese Teenager also niemals rauchen dürfen. Alle, die nur ein bisschen älter sind, dagegen schon.

Das bedeutet sogar, zumindest in der Theorie, dass Raucher 65 Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes noch Zigaretten kaufen könnten - allerdings nur, wenn sie mindestens 80 Jahre alt sind.

New Zealand bans smoking - #NewZealand #smoking https://t.co/R4bHxAwTiq - https://t.co/RR9zk1EqFJ

Wenn, dann will Neuseeland überhaupt nur noch Ultralight-Zigaretten zulassen

In der Praxis hofft die Regierung, das Rauchen schon Jahrzehnte früher völlig abzuschaffen. Der Plan sieht vor, dass bis 2025 weniger als fünf Prozent der Neuseeländer sich noch als Raucher bezeichnen.

Außerdem soll nur noch der Verkauf von Tabakerzeugnissen mit sehr geringem Nikotingehalt zugelassen werden, während die Zahl der Geschäfte, die diese verkaufen dürfen, verringert wird.

Neuseelands Regierung plant Raucher-Taskforce für Ureinwohner

Die Änderungen sollen schrittweise eingeführt werden, um den Einzelhändlern die Anpassung zu erleichtern. Der Anteil der Raucher an der neuseeländischen Bevölkerung ist in den vergangenen Jahren stetig gesunken und liegt noch bei etwa elf Prozent der Erwachsenen.

Unter den indigenen Maori liegt der Anteil mit 22 Prozent allerdings deutlich höher. Der Plan der Regierung sieht die Einrichtung einer Taskforce vor, die dazu beitragen soll, das Rauchen auch unter den Maori zu reduzieren.

STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 7. August, 20:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Klotten

    Unglück in Freizeitpark bei Cochem Horror in RLP: Frau fällt aus Achterbahn und stirbt

    Normalerweise spielen Fahrgeschäfte in Freizeitparks mit der Angst der Menschen und geben ihnen so einen Adrenalinkick. Jetzt ist eine Frau aber wirklich abgestürzt und gestorben.  mehr...

  2. Ungebetener Besuch mit acht Beinen Nosferatu-Spinne: Ludwigshafenerin berichtet von Szenen wie im Horrorfilm

    Sie ist bis zu acht Zentimeter groß und heißt wie ein Vampir. Die Nosferatu-Spinne breitet sich in SWR3Land aus. Eine Frau hat Dinge erlebt, die manchen wohl Alpträume bereiten...  mehr...

  3. Münster

    SWR3 Tatort-Check: „Es lebe der König“ Ritterliche Kulisse, dünne Handlung

    Viel Klamauk auf der Ritterburg. Der Burgherr dümpelt tot in Ritterrüstung im Burggraben. War es ein Unfall oder Mord? Und, wer hat dem Burgherren Manfred geholfen, in die Ritterrüstung zu klettern? Hat er oder sie ihn auch umgebracht?  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Britischer Geheimdienst: Russland hat sechs hochrangige Militärs entlassen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Meinung geändert: „Ich würde mich nicht noch einmal impfen lassen.“

    Viele Menschen haben sich gegen Corona impfen lassen, sie waren keine Impfgegner. Aber heute würden manche es nicht noch einmal tun. Wie geht es ihnen? Und was hat ihre Meinung geändert?  mehr...

  6. Warnung vor krebserregendem Stoff Häagen-Dazs: Hersteller ruft noch mehr Eissorten zurück

    Der Rückruf von Eis der Marke Häagen-Dazs weitet sich aus. Nun sind 15 Produkte betroffen, weil sie einen krebserregenden Stoff enthalten könnten. Hier erfahrt ihr, welche es sind.  mehr...