STAND
AUTOR/IN

Die experimentelle Ökologie als Teildisziplin der Wirtschaftswissenschaft hat die Jury des Nobelpreis-Komitees besonders gewürdigt. Drei Forscher, die in den USA arbeiten, teilen sich die Auszeichnung.

Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die Ökonomen David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens. Alle drei arbeiten in den USA. Card erhält eine Hälfte des Preises für seine empirische Forschung zum Arbeitsmarkt. Dabei geht es beispielsweise um Fragen wie Bildung oder Migrationshintergrund sich auf Arbeitsstelle und Verdienst niederschlagen. Die andere Hälfte geht an Angrist und Imbens, die aufzeigten, welche Schlussfolgerungen aus Ursache und Wirkung von Experimenten gezogen werden könnten. Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ist der einzige, der nicht auf das Testament von Alfred Nobel zurückgeht. Er wird von der schwedischen Zentralbank gestiftet.

BREAKING NEWS: The 2021 Sveriges Riksbank Prize in Economic Sciences in Memory of Alfred Nobel has been awarded with one half to David Card and the other half jointly to Joshua D. Angrist and Guido W. Imbens. #NobelPrize https://t.co/nkMjWai4Gn

Friedensnobelpreis geht an zwei Journalisten

Die Journalistin Maria Ressa von den Philippinen und der Journalist Dmitri Muratow aus Russland erhalten dieses Jahr den Friedensnobelpreis. Die Jury lobte ihren „couragierten Kampf für die Meinungsfreiheit“. Das hat das norwegische Nobel-Komitee in Oslo bekannt gegeben. Die beiden werden demnach für ihren Kampf für die Meinungsfreiheit in ihren Ländern ausgezeichnet. Diese sei eine Bedingung für Demokratie und anhaltenden Frieden, heißt es in der Begründung.

BREAKING NEWS: The Norwegian Nobel Committee has decided to award the 2021 Nobel Peace Prize to Maria Ressa and Dmitry Muratov for their efforts to safeguard freedom of expression, which is a precondition for democracy and lasting peace. #NobelPrize #NobelPeacePrize https://t.co/KHeGG9YOTT

Ressa gründete 2012 die Nachrichten-Webseite Rappler. Diese habe der „mörderischen Anti-Drogen-Kampagne“ unter dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte Aufmerksamkeit zuteil werden lassen, erklärte das Nobelkomitee. Sie und die Plattform seien auch gegen Falschnachrichten und die Manipulation des öffentlichen Diskurses eingetreten.

Muratow war 1993 Mitbegründer der unabhängigen russischen Zeitung Nowaja Gaseta, bei der es sich um die „unabhängigste Zeitung im heutigen Russland, mit einer fundamental kritischen Einstellung gegenüber der Macht“, handele, erklärte das Komitee.

Literaturnobelpreis geht an Schriftsteller aus Tansania

Abdulrazak Gurnah heißt der weitgehend unbekannte tansanische Schriftsteller, der in diesem Jahr mit dem größten Preis der Literaturwelt ausgezeichnet wird. Gurnah wurde 1948 auf der Insel Sansibar geboren, die zur früheren britischen Kolonie Tansania gehört. Er kam als Flüchtling Ende der 60er Jahre nach Großbritannien, wo er seither lebt. Er erhält den Preis „für sein kompromissloses und mitfühlendes Durchdringen der Auswirkungen des Kolonialismus und des Schicksals des Flüchtlings in der Kluft zwischen Kulturen und Kontinenten“, hieß es von der Jury.

“The story is about growing up with a sense that there are things hidden from you.” 2021 literature laureate Abdulrazak Gurnah speaks about his novel 'Gravel Heart', and reads us an extract. Take a look: https://t.co/B3Un7Gb6SG #NobelPrize

Deutscher Forscher gewinnt Chemienobelpreis

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den Deutschen Benjamin List und den in Schottland geborenen US-Forscher David W.C. MacMillan. Die beiden werden für ihre Methoden zur Beschleunigung chemischer Reaktionen ausgezeichnet, teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften mit.

Die Chemiepreisträger des Jahres hätten ein neues und geniales Werkzeug für den Aufbau von Molekülen entwickelt, die Organokatalyse heißt. Sie werde für die Erforschung neuer Arzneimittel eingesetzt und habe auch dazu beigetragen, die Chemie umweltfreundlicher zu machen.

Die Organokatalyse habe sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit entwickelt. Mithilfe dieser Reaktionen könnten Forscher nun vieles effizienter herstellen, von neuen Arzneimitteln bis hin zu Molekülen, die Licht in Solarzellen einfangen können.

BREAKING NEWS: The 2021 #NobelPrize in Chemistry has been awarded to Benjamin List and David W.C. MacMillan “for the development of asymmetric organocatalysis.” https://t.co/SzTJ2Chtge

Deutscher Physiker wird für Klima-Modell ausgezeichnet

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an den Deutschen Klaus Hasselmann, den in den USA forschenden Japaner Syukuro Manabe und den Italiener Giorgio Parisi für physikalische Modelle zum Erdklima. Das hat die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften mitgeteilt.

Syukuro Manabe und Klaus Hasselmann teilen sich eine Hälfte des Preises, die andere geht an Giorgio Parisi. „Drei Preisträger teilen sich den diesjährigen Nobelpreis für Physik für ihre Studien zu chaotischen und scheinbar zufälligen Phänomenen. Syukuro Manabe und Klaus Hasselmann legten den Grundstein für unser Wissen zum Klima der Erde und wie die Menschheit es beeinflusst.“ Giorgio Parisi werde für seinen revolutionären Beitrag zur Theorie von ungeordneten Stoffen und zufälligen Prozessen ausgezeichnet. Der Nobelpreis ist mit umgerechnet 980.000 Euro dotiert.

BREAKING NEWS: The Royal Swedish Academy of Sciences has decided to award the 2021 #NobelPrize in Physics to Syukuro Manabe, Klaus Hasselmann and Giorgio Parisi “for groundbreaking contributions to our understanding of complex physical systems.” https://t.co/At6ZeLmwa5

Der 89-Jährige Hasselmann sagte, er müsse zuerst Luft holen und dann versuchen, es zu begreifen. Er arbeitet am Max-Planck-Institut in Hamburg und hat ein System entwickelt, das zeigt, dass Klima-Modelle verlässlich sind, obwohl sich das Wetter chaotisch verhält. Hasselmann und Manabe waren am Nachweis beteiligt, dass der Mensch und sein CO2-Ausstoß einen großen Einfluss auf die Erderwärmung haben.

Medizin-Nobelpreis geht an zwei Wissenschaftler aus den USA

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an David Julius (USA) und den im Libanon geborenen Forscher Ardem Patapoutian. Die Molekularbiologen werden für ihre Entdeckung von Rezeptoren für Temperatur und Berührung im Körper ausgezeichnet.

Die Entdeckung der beiden Forscher soll in Zukunft Behandlungen von verschiedenen Krankheiten möglich machen, zum Beispiel chronische Schmerzen. Das Nobelpreis-Komitee teilte mit, die Entdeckungen der Preisträger „haben es uns ermöglicht zu verstehen, wie Wärme, Kälte und mechanische Kräfte die Nervenimpulse auslösen, die es uns ermöglichen, die Welt um uns herum wahrzunehmen und uns an sie anzupassen“.

BREAKING NEWS: The 2021 #NobelPrize in Physiology or Medicine has been awarded jointly to David Julius and Ardem Patapoutian “for their discoveries of receptors for temperature and touch.” https://t.co/gB2eL37IV7

Medizin-Nobelpreis Auftakt zur Nobelpreiswoche

Die Bekanntgabe des Medizin-Nobelpreises ist traditionell der Auftakt für die Nobelpreiswoche. Am Dienstag und Mittwoch folgen die Preisträger in den Kategorien Physik und Chemie. Am Donnerstag ist der Literaturnobelpreis dran, am Freitag der Friedensnobelpreis.

Den Abschluss bildet am Montag in einer Woche die Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger in Wirtschaftswissenschaften. Das ist dann auch der einzige Nobelpreis, der nicht auf das Testament von Preisstifter und Dynamit-Erfinder Alfred Nobel zurückgeht.

Nobelpreis: Nominierte werden 50 Jahre lang geheim gehalten

Wer jeweils alles für die Auszeichnungen nominiert worden war, wird auch im Nachhinein von den verschiedenen Auswahlkomitees traditionell 50 Jahre lang streng geheim gehalten.

In der Nobelpreiswoche wird allerdings nur bekanntgegeben, an wen der Preis verliehen wird. Überreicht werden die Auszeichnungen erst am 10. Dezember – dem Todestag von Alfred Nobel.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 18. Oktober, 13:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Leipzig

    Antisemitismus-Vorwürfe von Gil Ofarim Überwachungsvideos werfen Fragen auf – wie war es denn nun?

    Wurde Sänger Gil Ofarim in einem Leipziger Hotel wirklich antisemitisch beleidigt? Überwachungsvideos schüren jetzt Zweifel an seiner Schilderung.  mehr...

  2. Philadelphia

    Schock und Wut in den USA Frau wird in Nahverkehrszug vergewaltigt – keiner der Anwesenden hilft

    „Keiner hat eingegriffen oder irgendetwas getan, um der Frau zu helfen“, sagt ein Polizist. In den Sozialen Medien wächst die Wut auf die untätigen Zeugen.  mehr...

  3. Stockholm

    Süß oder peinlich? Greta singt und tanzt – das Netz reagiert mit Jubel und Häme

    Greta Thunberg ist ausgelassen, singt schief, tanzt wild und hat sichtlich Spaß: Viele kriegen da einfach gute Laune, aber auch Spott muss Greta danach ertragen.  mehr...

  4. Baden-Württemberg

    Maskenpflicht wird deutlich gelockert Das gilt ab sofort an Baden-Württembergs Schulen

    Die neue Corona-Verordnung ist veröffentlicht: Wer in der Schule nur auf seinem Platz sitzt, braucht dort keine Maske mehr zu tragen. Beim Herumlaufen dagegen heißt es: Maske auf.  mehr...

  5. Dresden

    Tatort-Check mit Outtakes & Behind Scenes „In der ersten Viertelstunde zieht es einem den Magen zusammen!“

    Den perfekten Mord gibt's in Krimis nicht ... oder doch? „Unsichtbar“ heißt der neue Tatort – hier gibt's den Check, einen Blick hinter die Kulissen und lustige Outtakes im Video.  mehr...

  6. Von den leiblichen Eltern entführt? Sekte meldet sich: Vermisste Elfjährige bei „Zwölf Stämmen“

    Sie kam nicht vom Joggen heim: In Bayern wird seit Samstag ein elfjähriges Mädchen von ihren Pflegeeltern vermisst. Nun führt ihre Spur wohl zu der Sekte, der ihre leiblichen Eltern angehören.  mehr...