Stand
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer

Wie kommt man auf so etwas? Ballons mit Müll, Toilettenpapier und Tierexkrementen fliegen in Massen über die Grenze nach Südkorea. Was dahintersteckt.

Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs mit Ballons große Mengen von Müll über die stark befestigte Grenze nach Südkorea geschickt. Demnach hingen an einigen der Ballons auch Tüten, in denen sich unter anderem Tier-Exkremente befanden. Hier einer der Ballons:

Einer nordkoreanischer Ballon ist auf einem Feld gelandet. Am unteren Ende hängt eine Tüte mit Abfall etc.
Einer der nordkoreanischen Ballons. Am unteren Ende hängt eine Tüte mit Abfall etc.

260 Luftballons mit Müll und Kot hat Nordkorea bereits geschickt

Der Generalstab in Seoul hat dem komplett abgeschotteten Nachbarland am Mittwoch vorgeworfen, die Ballons seit Dienstag über die Grenze zu schicken. Bis Mittwochnachmittag (Ortszeit) seien etwa 260 von ihnen entdeckt worden. In diesem Video sieht man unter anderem, wie südkoreanische Soldaten vorsichtig eines der Ekel-Pakete untersuchen:

North Korea flew more than 200 balloons of trash and manure toward South Korea, prompting the South’s military to mobilize.It’s one of North Korea’s most bizarre provocations against its rival in years. pic.twitter.com/4CmYBvm134

Müll-Ballons sind Nordkoreas Rache für Flugblätter aus Südkorea

Der Hintergrund: Das von Diktator Kim Jong Un beherrschte Nordkorea hatte schon am vergangenen Sonntag gedroht, „Haufen von Altpapier und Dreck“ über die Grenzregionen zu schicken. Südkorea werde merken, „wie viel Mühe es macht, alles zu beseitigen“, hieß es in einer Erklärung des Vize-Verteidigungsministers.

Die Maßnahme sei eine Antwort auf Flugblätter, die Südkoreaner über die Grenze schicken. Seit Jahren nämlich unternehmen Organisationen von nordkoreanischen Flüchtlingen in Südkorea immer wieder Propagandaaktionen an der Grenze. Dabei schicken sie große Gasballons mit Flugblättern und sogar Geld auf die andere Seite und rufen zum Sturz der Führung in Pjöngjang auf.

Flugblatt-Aktionen auch in Seoul schwer umstritten

Nordkorea ist dann immer ziemlich sauer und selbst in Südkorea sind die Flugblattaktionen umstritten. Nordkorea selbst schickte in der Vergangenheit ebenfalls Propaganda-Flugblätter über die Grenze nach Südkorea. 

Die frühere liberale südkoreanische Regierung hatte zwar 2021 verboten, Flugblätter und andere Objekte über die militärische Demarkationslinie zwischen beiden Ländern zu schicken. Das Verfassungsgericht hat das Verbot im vergangenen Jahr mit dem Argument wieder aufgehoben, es schränke unverhältnismäßig die Meinungsfreiheit ein.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Meistgelesen

  1. Sprachliche Exportschlager 7 deutsche Wörter, die es in die große weite Welt geschafft haben ...

    Anglizismen in der deutschen Sprache? Pah! Es gibt auch deutsche Wörter, die in anderen Ländern der Welt vorkommen. Hier sind 7 Beispiele, die dich überraschen werden!

  2. Anleitung zum Widerspruch Deine Fotos als Training für die KI von Meta? Nein, danke!

    Meta will seine KI mit Fotos trainieren – und zwar auch mit deinen! Wenn du das nicht willst und deine Daten schützen möchtest, musst du widersprechen. Hier gibts die Anleitung.

  3. Europameisterschaft 2024 Public Viewing zur EM 2024: Opening-Konzerte mit Leony und Max Giesinger!

    Das Angebot ist kleiner als bei vergangenen Europameisterschaften, trotzdem gibt es große Public-Viewing-Angebote: Was wo geht und warum manche Städte verzichten, lest ihr hier!

  4. Im Podcast mit Sally Özcan „Irgendwo ankommen“: So prägt die Trennung der Eltern Max Giesinger

    Als sich seine Eltern trennen, ist Max Giesinger vier Jahre alt. Im Podcast mit Sally Özcan erzählt er mehr darüber, wie er in einer nicht funktionierenden Familie aufgewachsen ist.

  5. Updates zur EM 2024 Fanfest in München: Kritik an der Organisation – Acts liefern ab!

    Anlässlich zur EURO 2024 fand auf der Theresienwiese in München ein Fanfest mit rund 60.000 Zuschauern statt. Mit dabei: Ed Sheeran, Nelly Furtado, Mark Forster, Tim Bendzko.