STAND
AUTOR/IN

Aus einer Ölleitung sind fast eine halbe Million Liter Rohöl ausgelaufen. Die Folge: Die Strände in Huntington Beach und Laguna Beach sind verseucht.

Fast 600.000 Liter Rohöl sind aus einer Leitung vor der Küste von Los Angeles ausgelaufen. Die dickflüssige, schmierige Pampe verseucht die Strände in Huntington Beach und Laguna Beach. Viele Tiere verenden qualvoll oder haben verklebtes Gefieder – das zeigen traurige Bilder bei Twitter.

Happy #WorldAnimalDay2021 ... #OilSpill #California #NewportBeach #CaliforniaOilSpill #HuntingtonBeach https://t.co/HTgJeBOy04

Jetzt sieht es so aus, als wäre der Grund für die Umweltkatastrophe gefunden. Die Behörden in Los Angeles glauben, dass ein Schiffsanker die Ölpest ausgelöst haben könnte. Möglicherweise habe sich der Anker an der Leitung verhakt, sie mitgeschleift und dann ein Loch in sie gerissen.

Küstenwache: Pipeline um mehr als 30 Meter verschoben

Eine Offizierin von der Küstenwache sagte, an der Leitung von einer Bohrplattform aufs Festland sei ein 30 Zentimeter langer Riss. Taucher hätten festgestellt, dass über 1,2 Kilometer der Pipeline um 32 Meter verschoben seien.

Twitter-User Mercoglianos erklärt auf Twitter, wie ein Schiff ankert. Dabei ist wichtig zu wissen, dass nicht der Anker das Schiff hält, sondern die Ankerkette. Entscheidend ist, wie tief das Wasser am Ankerplatz ist, denn man gibt drei- bis fünfmal so viel Kette, wie das Wasser tief ist.

Ist das Meer am Ankerplatz zum Beispiel 30 Meter tief, gibt man zwischen 90 und 150 Meter Ankerkette. Die ist bei einem Frachter so schwer, dass sie eine Pipeline ganz leicht aufreißen kann.

Need to remember when ships anchor in regards to the #CaliforniaOilSpill. What holds a ship in place is not solely the anchor but all the chain. Typically you dropping 3-5× the length of chain as the depth of water. This creates a swing circle that could hit the pipeline. https://t.co/2lkqy78M0B https://t.co/v9gje64qdG

Viele Schiffe vor Los Angeles

In dem Gebiet ist jede Menge Verkehr auf dem Wasser. Frachtschiffe passieren auf ihrem Weg in die Häfen von Los Angeles und Long Beach regelmäßig den Umkreis der Pipeline. Dort bekommen sie auch gesagt, wo sie ankern können, bis sie in einen Hafen einlaufen dürfen.

Allerdings stehen die Schiffe dann nicht still im Wasser. Sie bewegen sich wegen des Windes und der Gezeiten immer. Ein falsch ausgebrachter Anker von zehn Tonnen Gewicht oder mehr könne alles mit sich ziehen, worin er sich verhakt habe, sagte der Schifffahrtsprofessor Steven Browne von der California State University.

Ein Screenshot der Trackingseite marinetraffic.com (Foto: SWR)
Ein Screenshot der Seite marinetraffic.com zeigt, wie viele Schiffe vor Los Angeles unterwegs sind.

Pipeline-Betreiber meldet Schaden erst nach Stunden

Jetzt steht vor allem der Pipeline-Betreiber Amplify Energy in der Kritik. Der Konzern habe den Schaden erst nach Stunden gemeldet. Schon am Freitag habe es in der Gegend nach Öl gerochen.

Am Samstagmorgen gegen 3:00 Uhr habe Amplify Energy einen Druckabfall in der Leitung festgestellt, die Pipeline aber erst gegen 6:00 Uhr geschlossen. Den Schaden habe die Firma erst um 9:00 Uhr am Samstagvormittag der Küstenwache gemeldet, sagen die Behörden.

Unternehmenschef Martyn Willsher sagte, seinen Mitarbeitern sei die Lage erst klar geworden, als sie kurz nach 8:00 Uhr einen Ölfilm auf dem Wasser entdeckt hätten. Die Richtlinien verlangen allerdings, dass die Behörden bei einem Ölleck sofort informiert werden müssen – warum das erst eine Stunde später geschah, ist nicht klar.

Ein paar Kilometer vor der Küste – zwischen der Insel Santa Catalina Island und Huntington Beach – stehen drei Ölplattformen im Pazifik. Von dort wird Rohöl in die Raffinerien auf dem Festland transportiert.

Ölteppich vor Los Angeles: Tote Fische und Vögel angespült

Das Loch in einer dieser Leitungen hat schon viele Tiere das Leben gekostet. An den Stränden seien tote Fische und Vögel angeschwemmt worden, schrieb die Bezirksabgeordnete Katrina Foley auf Twitter.

Significant ecological impacts in HB. o   Oil has washed up now onto the HB beachfront.  ·     We’ve started to find dead birds & fish washing up on the shore. o   @Calwild has a hotline for wildlife impacted from the oil.  Oiled Wildlife Care Network at (877) 823-6926. https://t.co/rtgExxTXZj

Die Bürgermeisterin von Huntington Beach, Kim Carr, sprach von einer Umweltkatastrophe. Sie sagte, Einsatzteams hätten Barrieren ausgelegt, um das Öl daran zu hindern, die bedrohten Feuchtgebiete vor dem Ölfilm zu schützen.

Betreiber: Ölleck wohl schon seit Samstag

Das Öl soll seit Samstag aus der kaputten Leitung laufen. Die Betreiber teilten am Sonntag mit, Taucher würden die Ursache des Lecks untersuchen. Solange sei die Plattform stillgelegt, es werde kein weiteres Öl gefördert. Seitdem sei auch kein weiteres Öl ausgetreten, sagte Firmenchef Martyn Willsher.

Laut Küstenwache ist der Ölteppich etwa 33 Quadratkilometer groß. In Huntington Beach mussten Spaziergänger und Surfer den Strand verlassen. Am Sonntag war auch eine große Flugshow mit Tausenden Zuschauern geplant. Die wurde wegen der Ölpest aber abgesagt.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 18. Oktober, 13:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Leipzig

    Antisemitismus-Vorwürfe von Gil Ofarim Überwachungsvideos werfen Fragen auf – wie war es denn nun?

    Wurde Sänger Gil Ofarim in einem Leipziger Hotel wirklich antisemitisch beleidigt? Überwachungsvideos schüren jetzt Zweifel an seiner Schilderung.  mehr...

  2. Philadelphia

    Schock und Wut in den USA Frau wird in Nahverkehrszug vergewaltigt – keiner der Anwesenden hilft

    „Keiner hat eingegriffen oder irgendetwas getan, um der Frau zu helfen“, sagt ein Polizist. In den Sozialen Medien wächst die Wut auf die untätigen Zeugen.  mehr...

  3. Stockholm

    Süß oder peinlich? Greta singt und tanzt – das Netz reagiert mit Jubel und Häme

    Greta Thunberg ist ausgelassen, singt schief, tanzt wild und hat sichtlich Spaß: Viele kriegen da einfach gute Laune, aber auch Spott muss Greta danach ertragen.  mehr...

  4. Baden-Württemberg

    Maskenpflicht wird deutlich gelockert Das gilt ab sofort an Baden-Württembergs Schulen

    Die neue Corona-Verordnung ist veröffentlicht: Wer in der Schule nur auf seinem Platz sitzt, braucht dort keine Maske mehr zu tragen. Beim Herumlaufen dagegen heißt es: Maske auf.  mehr...

  5. Dresden

    Tatort-Check mit Outtakes & Behind Scenes „In der ersten Viertelstunde zieht es einem den Magen zusammen!“

    Den perfekten Mord gibt's in Krimis nicht ... oder doch? „Unsichtbar“ heißt der neue Tatort – hier gibt's den Check, einen Blick hinter die Kulissen und lustige Outtakes im Video.  mehr...

  6. Drei Monate nach der Flutkatastrophe „Ich hoffe, dass wir die Leute ansatzweise warm in den Winter bringen“

    Die Bilder der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben alle gesehen. Aber wie geht es den Menschen vor Ort drei Monate später? Viel hat sich getan, doch ein Ende ist noch nicht in Sicht.  mehr...