STAND
AUTOR/IN

Am letzten Schultag vor den Ferien ist in Österreich ein Zug mit Dutzenden Kindern an Bord entgleist. Ein Waggon fiel dabei in einen Fluss. Es gibt mehrere Verletzte.

Kurz nach sieben Uhr am Freitagmorgen – der letzte Tag vor den Sommerferien für die Schülerinnen und Schüler an Bord der Murtalbahn. Heute gibt es Zeugnisse!

Doch dann passiert das Unglück: Zwischen Predlitz in der Steiermark und Kendlbruck im Salzburger Land entgleist der Zug. Einer der Waggons stürzt vier Meter die Uferböschung hinab in die Mur und bleibt dort seitlich liegen. Der Fluss ist nicht sonderlich tief.

Fast nur Kinder und Jugendliche in der Bahn

Insgesamt sollen 54 Passagiere in diesem Zug gewesen sein – die meisten von ihnen Schulkinder auf dem Weg nach Tamsweg, dem Hauptort der Gegend. Viele waren festlich gekleidet mit Trachtenwams und Dirndl, denn sie wollten ihre Zeugnisse abholen. 17 Menschen wurden nach Angaben der Einsatzkräfte leicht verletzt, von denen neun in Krankenhäuser gebracht wurden. Eine Person wurde mit einem Rettungshelikopter ausgeflogen.

Die Mur wurde flussabwärts noch abgesucht. Es gab jedoch keine Hinweise auf Vermisste. Mehr als 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Wasserrettung und Bergrettung waren im Einsatz.

Ein Waggon eines Regionalzugs liegt in der Mur. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/FREIWILLIGE FEUERWEHR TAMSWEG/APA | -)
picture alliance/dpa/FREIWILLIGE FEUERWEHR TAMSWEG/APA | -

Gegenseitig geholfen, aus dem umgestürzten Wagen herauszukommen

Die jungen Fahrgäste reagierten sofort, sagt der Einsatzleiter der Rettungsaktion, Anton Schilcher: „Die sind alle selbst und mit der Hilfe des Zugführers herausgeklettert.“ Ein Teenager berichtete dem ORF, dass er und ein Kollege geholfen hätten, andere Jugendliche zu beruhigen und in Sicherheit zu bringen.

Unfall als Folge eines Unwetters?

Offensichtlich ist ein Wurzelstock eines Baumes schuld an dem Unfall. Der lag auf den Schienen, weshalb der Zug aus den Gleisen gesprungen ist. Der Baum war während eines Gewittersturms in der Nacht auf Freitag umgefallen. Der Zugführer leitete zwar eine Vollbremsung ein, als er das Hindernis hinter einer Kurve sah, der Zusammenstoß ließ sich aber nicht mehr verhindern.

SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 18. Mai, 4:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Filmfestspiele in Cannes eröffnen mit Rede von Selenskyj

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  2. Neue Regeln für Baden-Württemberg geplant Müssen beim Kuchenverkauf von Schule und Kita bald Steuern gezahlt werden?

    Beim Kuchenverkauf von Schulen und Kitas könnte sich bald etwas ändern: In Baden-Württemberg wird über die Einführung einer Steuer diskutiert.  mehr...

  3. Landkreis Ludwigsburg

    Tragödie im Landkreis Ludwigsburg Bluttat von Eberdingen: Ermittlungen bestätigen Verdacht

    Neue Erkenntnisse drei Tage nach dem Tod mehrerer Familienmitglieder: Es ging wohl um eine geplante Trennung.  mehr...

  4. Kinderfahrräder im Test Nur drei von zwölf Räder haben die Tester überzeugt

    Die gute Nachricht: Den Praxistest haben alle Kinderfahrräder gut bestanden. Doch nicht alle Materialien sind im Belastungstest auch langlebig. Welches Rad ist Testsieger?  mehr...

  5. Türkei blockiert Nato-Beitritt Erdogan gegen Finnland und Schweden: Der Streit geht weiter!

    Die Türkei ist in der Nato – und Finnland kündigt einen Mitgliedsantrag an. Doch der türkische Präsident Erdogan sagt Nein. Für ein Ja will er offenbar eine Gegenleistung.  mehr...

  6. Russland muss sie menschenwürdig behandeln Stahlwerk in Mariupol: Ukrainer gerettet, aber gefangen

    Russland hat zugelassen, dass mehr als 260 Soldaten aus dem Stahlwerk dürfen. Busse haben sie abtransportiert. Aber frei sind sie damit noch nicht.  mehr...