STAND
ONLINEFASSUNG
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)
AUTOR/IN
USA-Korrespondentin Katharina Wilhelm

Die Nacktszene wurde vor mehr als 50 Jahren gedreht. Jetzt fordern die Schauspieler Olivia Hussey und Leonard Whiting Schadenersatz von der Produktionsfirma.

Es geht um einen Film, der mehr als 50 Jahre alt ist: Romeo und Julia aus dem Jahr 1968. Die Hauptrollen spielten damals Olivia Hussey und Leonard Whiting. Sie beide waren damals Teenager – also unter 18.

In einer Liebesszene im Film sind die beiden ein bisschen nackt zu sehen. Von Olivia Hussey sieht man etwas von ihrer Brust und von Leonard Whiting den Po. USA-Korrespondentin Katharina Wilhelm erklärt: „Für damalige Verhältnisse war das sehr, sehr viel. Heutzutage wäre das kein Aufreger mehr. Aber darum geht es nicht. Denn die beiden sagen, sie hätten diese Nacktszenen überhaupt nicht vereinbart.

Nacktszene hätte nicht so stattfinden sollen

Laut Los Angeles Times geht aus der Klage hervor, dass man den beiden angeboten hätte, hautfarbene Unterwäsche zu tragen, also nicht komplett nackt zu sein und sie aus einem Winkel zu filmen, in dem man sie eben nicht entblößt sieht.

Am Drehtag hätte der Regisseur plötzlich entschieden, dass sie doch nackt drehen müssen, weil der Film sonst kein Erfolg wird. Das soll er damals gesagt haben, und aus Angst hätten sie dann zugestimmt.

Die beiden hätten sich aber geschämt. In der Klage heißt es, ihre Karrieren seien negativ beeinflusst worden. Deswegen wollen sie jetzt 500 Millionen Dollar Schadenersatz.

Olivia Hussey und Leonard Whiting (Foto: IMAGO, Collage: IMAGO / Allstar , IMAGO / Picturelux)
Die Schauspieler Leonard Whiting und Olivia Hussey 2018 auf einem roten Teppich und 1968 im Film „Romeo und Julia“. Collage: IMAGO / Allstar , IMAGO / Picturelux

Welche Chancen hat die Klage?

USA-Korrespondentin Katharina Wilhelm glaubt, es dürfte schwierig werden. Denn zum einen sei der Regisseur des Films tot und es müsse nachgewiesen werden, dass es Absprachen gab, die dann gebrochen wurden. Zum anderen sei auch nur sehr schwer nachweisbar, wie diese Szenen die Karrieren beeinflusst haben. Der Film an und für sich war nämlich ein Erfolg und wurde in Filmkritiken sehr gefeiert.

Klage wahrscheinlich wegen ausgesetzter Verjährungsfrist

Die beiden haben aber sicherlich auch geklagt, weil es jetzt möglich war. Denn ein neues Gesetz in Kalifornien hat die Verjährungsfristen für sexuellen Missbrauch von Minderjährigen vorübergehend ausgesetzt.

Bis Ende 2022 konnte man noch eine Klage einreichen. Das haben Olivia Hussey und Leonard Whiting dann auch getan.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten USA-Korrespondentin Katharina Wilhelm über andere Prominente Beispiele

Dauer

USA-Korrespondentin Katharina Wilhelm über andere Prominente Beispiele

USA-Korrespondentin Katharina Wilhelm auf die Frage, wie Jugendliche am Filmset geschützt werden. Trotzdem gäbe es genug Schauspielerinnen, die berichten, dass sie in Filmen sexualisiert wurden.

An Filmsets werde jetzt mehr aufgepasst

Wilhelm meint, dass sich viel mehr Menschen wegen der #Metoo-Bewegung jetzt trauen, etwas zu sagen. Und da habe sich auch etwas Positives getan: zum Beispiel am Filmset. Da würden seit einiger Zeit sogenannte Intimitätskoordinatoren eingesetzt werden. Das sind Menschen, die am Filmset Nackt- und Sexszenen koordinieren und aufpassen, dass sich die Schauspieler und Schauspielerinnen wohlfühlen und keine Grenzen überschritten werden.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die Los Angeles Times ist eine US-amerikanische Tageszeitung. Wenn Zeitungen, Zeitschriften oder Magazine exklusive Informationen durch ihre Recherchen herausgefunden haben, dann sind sie für uns auch Nachrichtenquellen. Das können zum Beispiel Interviews mit bekannten Leuten sein, aufwendige Auswertungen von Statistiken und Daten oder Skandale, die entdeckt wurden.

STAND
ONLINEFASSUNG
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)
AUTOR/IN
USA-Korrespondentin Katharina Wilhelm

Meistgelesen

  1. Beim allerersten Mal Jackpot in Kanada: 18-Jährige wird über Nacht Multimillionärin

    Auf einmal Multimillionärin und das mit gerade einmal 18 Jahren. Aber für Juliette Lamour kein Grund größenwahnsinnig zu werden. Ganz im Gegenteil, sie hat überaus vernünftige Pläne.

  2. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  3. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine EU-Boykott: Kein Öl mehr aus Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.

  6. Tipps & Fallstricke, die Mieter kennen sollten Nebenkostenabrechnung: Diese Tipps schützen euch vor möglicher Abzocke!

    Kleine Briefe, die Sorgen machen können: Bei vielen Mieterinnen und Mietern flattern gerade die Nebenkostenabrechnungen rein – oftmals mit hohen Nachzahlungen. Wie ihr eure Abrechnung checken könnt und wann ihr nicht zahlen müsst, lest ihr hier.

    Die Morningshow SWR3